Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/bussgeldverfahren.php 03.06.2019 09:09:15 Uhr 19.11.2019 16:07:48 Uhr

Bußgeldverfahren im Überblick

Es ist egal, ob Sie ein Knöllchen erhalten haben, geblitzt wurden oder z.B. Ihrer Meldepflicht bei Umzug nicht rechtzeitig nachgekommen sind - der Ablauf eines Bußgeldverfahrens ist der Gleiche.

Ist eine Ordnungswidrigkeit als geringfügig zu beurteilen, kann eine Verwarnung mit Verwarnungsgeld in Höhe von 5 bis 55 € erhoben werden.
Ist der Verstoß nicht geringfügig, wird dieser mit einer Geldbuße ab 60 € geahndet und es wird sofort ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Für Verwarnungs- und Bußgeldverfahren im ruhenden und fließenden Verkehr können Betroffene das Online-Portal „Online-Anhörung“ nutzen.
Beim Erlass eines Bußgeldbescheides werden zusätzlich Verwaltungsgebühren und Auslagen fällig.
Der Bußgeldbescheid wird rechtskräftig und vollstreckbar, wenn nicht innerhalb von zwei Wochen nach seiner Zustellung schriftlich oder zur Niederschrift bei der Landeshauptstadt Dresden Einspruch eingelegt wird.
Falls die Einspruchsfrist ohne Verschulden nicht eingehalten werden konnte (z.B. Krankenhausaufenthalt oder Auslandsreise), kann die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragt werden.
Ist der Einspruch zulässig, so prüft die Bußgeldbehörde, ob sie den Bußgeldbescheid aufrechterhält oder zurücknimmt.
Wird die gegen Jugendliche oder Heranwachsende (bis zum 21. Lebensjahr) festgesetzte Geldbuße nicht gezahlt,

 

 

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden

Ordnungsamt
Abt. Verwaltung und Bußgeldbehörde


Besucheranschrift

Theaterstraße 11 -15, 4. Etage


Telefon 0351/488-5901
Fax 0351/488-5903
E-Mail bussgeldstelle@dresden.de


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken