Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2016/08/pm_010.php 08.08.2016 17:19:35 Uhr 25.11.2017 10:20:42 Uhr
03.08.2016

Sprayen erlaubt!

Landeshauptstadt setzt sich für legale Graffitiflächen ein

Unter dem Slogan „6 legal plains“ bewirbt die Landeshauptstadt Dresden seit dieser Woche auf 115 City-Light-Plakaten die legalen Graffitiflächen der Stadt. Diese Kampagne unterstützt die langjährigen Bemühungen des Kriminalpräventiven Rates der Landeshauptstadt Dresden, dem Phänomen Graffiti differenziert zu begegnen. Dies bedeutet, illegales Graffiti zu bekämpfen, gleichzeitig aber den Jugendlichen legale Flächen anzubieten, damit sie diese Kunstform auf legale Weise ausleben können.

Die legalen Graffitiflächen befinden sich an den folgenden Standorten:
- Flutrinne (Brücke unterhalb Hornbach/Washingtonstraße)
- Scheune Dresden (Einfahrt Scheune und Rückwand Katys Garage)
- Skaterpark Tolkewitz (Marienberger/Ecke Altenberger Straße)
- Spike Dresden (Karl-Laux-Straße 5)
- Jugendhaus Game (Gamigstraße 32)
- Graffitipark Puschkinplatz
Im Themenstadtplan www.dresden.de/stadtplan-graffiti kann die Lage der Plätze und deren Größe eingesehen werden. Bemühungen weitere Flächen als legale Flächen zu bewirtschaften finden ständig statt.

Der Kriminalpräventive Rat unterstützt darüber hinaus weitere Aktionen zur Graffitiprävention:

Plakat: Hand mit Sprühflasche sprüht 6 legal plains auf Graffiti-Wand
© Gestaltung: die superpixel

LackStreicheKleber – Urban Art Festival Dresden

Im Rahmen des vom 23. Juli bis 7. August stattfindenden LackStreicheKleber Urban Art Festivals unterstützt die Landeshauptstadt Dresden ein Projekt zur Gestaltung der Tore auf der Katharinenstraße 9. Die Tore des Gebäudes sind übersät mit einer Vielzahl von Schmierereien. Diese werden mit Graffitis gestaltet, um sie so vor weiteren Verunreinigungen zu schützen. Das seit 2014 stattfindende Festival stellt jährlich an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Fassaden, Wände, und andere Untergründe zur legalen Gestaltung durch nationale und internationale Künstler zur Verfügung.

Gestaltung von Strom- und Verteilerkästen

Seit 2012 konnte stadtweit eine große Anzahl von Strom- und Verteilerkästen von illegalen Graffiti befreit und beispielsweise in enger Zusammenarbeit mit dem SPIKE Dresden/Altstrehlen 1 e. V. gestaltet werden. Der Verein ist auf dem Gebiet der Graffitiprävention intensiver Kooperationspartner der Landeshauptstadt Dresden und verfügt über eine seit vielen Jahren gewachsene gute Verbindung zur Graffiti-Szene. Er bringt damit die Bedürfnisse der Szene mit gesellschaftlichen Bedingungen in Einklang.
Erst kürzlich wurden zwei Elektroschaltkästen am Pferdekopfbrunnen an der Bautzner Straße, Nähe Holzhofgasse, durch Schülerinnen und Schüler der Semper-Schulen Dresden mit Waldgeistern gestaltet.

Gestaltung öffentlicher Gebäude

Immer wieder lässt die Landeshauptstadt Dresden öffentliche Objekte von illegalen Graffitischmierereien bereinigen. Um die Flächen vor weiteren Schmierereien zu schützen und ihnen einen positiven Grundgehalt zu geben, werden die Flächen gestaltet. Ein gelungenes Beispiel für die Prävention von Fassadenschmierereien ist die Gestaltung der Fassade der 15. Grundschule auf der Görlitzer Straße. Die Schulfassade bemalten zwei Künstlerinnen im Jahr 2014. Mit dieser Gestaltung ist es gelungen, neuen Verunreinigungen vorzubeugen.

Durch die Fortführung des Lokalen Handlungsprogammes für Ordnung und Sauberkeit in der Landeshauptstadt Dresden ist es möglich, auch weiterhin verschiedene Projekte und Partner zu unterstützen. So erfolgt eine stetige Abstimmung des Kriminalpräventiven Rates mit den Ortsämtern und den ortsansässigen Vereinen, um entsprechende Projekte voranzutreiben.

Drucken