Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2015/03/pm_109.php 28.05.2015 22:57:08 Uhr 28.10.2020 10:20:01 Uhr
Meldung vom 30.03.2015

Dresden stellt Liegenschaftsbuch und Liegenschaftskarte auf bundesweites System um

Das Städtische Vermessungsamt ist als untere Vermessungsbehörde für die Daten des Liegenschaftskatasters in der Landeshauptstadt Dresden zuständig und stellt Informationen daraus für alle Nutzer bereit. So waren bisher Form, Größe, örtliche Lage und Nutzung aller 107 000 Flurstücke und der etwa 162 000 Gebäude in getrennten Systemen vorgehalten. Das Liegenschaftsbuch (1) ist der beschreibende Teil und die Liegenschaftskarte (2) ist der darstellende Teil des Liegenschaftskatasters.

Bis 2005 wurden viele Daten digitalisiert, allerdings in drei verschiedenen Datenbanken: die automatisierte Liegenschaftskarte, das automatisierte Liegenschaftsbuch und eine Punktdatei für die Koordinaten der Grundstücke. Ein großes Problem in der Praxis war der nötige manuelle Datenabgleich der Details.

Mit der aktuellen Umstellung auf das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem ALKIS® liegen jetzt alle Daten in einer Datenbank. Gleiche Informationen müssen nicht mehr doppelt erfasst werden und Widersprüche werden dadurch ausgeschlossen. Weitere Vorteile von ALKIS® sind der einheitliche Raumbezug und die objektorientierte Datenhaltung.

Für eine übersichtlichere Darstellung sind die verschiedenen Nutzungen farbig und werden nicht mehr durch Symbole präsentiert. Die Karte ist nicht mehr schwarz-weiß, sondern hält für den Nutzer vielfältige Informationen in Farbe bereit.

Das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem ALKIS® ist bundesweit einheitlich. Nach internationalen Standards haben alle 16 Bundesländer gemeinsam dieses Datenmodell entwickelt, mit einheitlichen Schnittstellen und einheitlichem Koordinatenreferenzsystem. Für Großkunden wie Energieversorger, Telekommunikations- und Logistikunternehmen stehen einheitliche Daten von der Ostsee bis zu den Alpen zur Verfügung. Anwender von Geoinformationssystemen können ihre eigenen Fachdaten auf der Grundlage von Web-Services mit den amtlichen Geobasisdaten aus ALKIS® verknüpfen.

2006 begannen die Vorbereitungsarbeiten im Städtischen Vermessungsamt für die Umstellung. Seit 2013 wurden umfangreiche Tests durchgeführt. Die eigentliche Umstellung auf ALKIS® begann am 2. Februar 2015. Nach sechs Wochen konnte sie am 13. März 2015 erfolgreich ohne große Fehlermeldungen abgeschlossen werden. Seit Montag, 16. März 2015, steht ALKIS® zur Auskunft bereit. Änderungen können wieder eingepflegt werden.

Auskünfte und Kontakt: Auskünfte erteilt Ihnen das Städtische Vermessungsamt, Abteilung Liegenschaftskataster, Ammonstraße 74, 01067 Dresden, Telefon (03 51) 4 88 41 16 (Kundenservice), E-Mail: vermessungsamt@dresden.de

(1) Liegenschaftsbuch: In ihm werden geführt: die Angaben zu den Flurstücken mit ihren Ordnungsmerkmalen, Flächengrößen, Nutzungen und Lagebezeichnungen; die Angaben zur Entstehung und Fortführung von Flurstücken; die Angaben zu Hinweisen auf öffentlich-rechtlichen Festlegungen und Verfahren sowie amtliche Feststellungen; der Grundbuchbezirk und die Grundbuchblattnummer, die Namen der Grundstückseigentümer und Inhaber grundstücksgleicher Rechte, die Eigentumsarten und Eigentumsanteile und soweit bekannt, Anschriften und Geburtsdaten der der Personen sowie die Namen und Anschriften ihrer Verfügungsberechtigten und Bevollmächtigten.

(2) Liegenschaftskarte: Die automatisiert geführte Liegenschaftskarte (ALK) umfasst im Wesentlichen den Inhalt der bisherigen analogen Flurkarte. In ihr werden geführt: Flurstücke mit ihren Ordnungsmerkmalen (Flurstückskennzeichen), Grenzen, Grenzpunkte, Nutzungen, Gebäude und Lagebezeichnung; Verwaltungsgrenzen (Gemarkungsgrenzen, Kreisgrenzen); Straßen- und Gewässerbezeichnungen; der Umfang der von öffentlich-rechtlichen Festlegungen und Verfahren sowie von amtlichen Festlegungen betroffene Gebiete.

Drucken