Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/12/c_050.php 29.05.2015 01:12:09 Uhr 22.11.2019 13:24:19 Uhr
Meldung vom 21.12.2006

Hinweise der Feuerwehr zum Brandschutz in der Weihnachtszeit

Wachskerzen am Baum von oben nach unten entzündenKerzenlicht auf geschmückten Zweigen und Duft von Räucherkerzen gehören zur Weihnachtszeit. Damit dabei niemand eine böse Überraschung erlebt, gibt die Feuerwehr wichtige Hinweise zum Brandschutz.
Adventsgestecke. Von Adventsgestecken geht eine besondere Gefahr aus, weil das Kerzenlicht den Zweigen sehr nahe kommt. Ausgetrocknete Zweige können sich leicht entzünden.
Offenes Licht. Kerzen stehen nur auf einer nichtbrennbaren Unterlage sicher. Grundsätzlich sollte offenes Licht stets beaufsichtigt werden. Wenn am Abend die Müdigkeit kommt, sind die Kerzen rechtzeitig zu löschen. Ein Kurzzeitwecker, der sich periodisch meldet, bringt zusätzliche Sicherheit.
Vorsicht beim Auspacken von Weihnachtsgeschenken — Geschenkpapier in der Nähe von Kerzen kann schnell anbrennen. Licht im Freien. Wer die Gefahr durch offenes Licht meiden möchte, sollte sich für elektrische Lichterketten entscheiden. Im Freien dürfen nur ausdrücklich dafür zugelassene Lichterketten benutzt werden, sonst kann es zu Unfällen durch Stromschlag kommen. Kinder. Kinder dürfen nur unter Aufsicht in der Nähe brennender Kerzen spielen, damit die Kerzen nicht umkippen. Kinder entzünden gerne Kerzen und Räucherkerzen, sollten es aber nur unter Aufsicht tun. Streichhölzer und Feuerzeuge sind sicher vor ihnen aufzubewahren.
Räucherkerzen. Räucherkerzen sollten auf eine standsichere und nichtbrennbare Unterlage gestellt werden. Reste von Räucherkerzen bitte abkühlen lassen und erst dann in den Müll werfen.
Baumkerzen. Vorsicht ist bei Wachskerzen am Weihnachtsbaum geboten. Sie müssen ausreichenden Abstand zu Zweigen, Baumschmuck und anderen brennbaren Materialien, zum Beispiel Gardinen haben. Wichtig ist die Standsicherheit der Kerzen und des Baumes.
Kerzen am Baum immer von oben nach unten und von hinten nach vorne entzünden. Das Löschen der Kerzen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
Weihnachtsbäume trocknen bei Zimmertemperatur schnell aus, sodass die sich Nadeln und Zweige leicht entzünden können. Deshalb ist ein bewässerter Baumständer zu empfehlen.
Ein brennender Weihnachtsbaum, der an der Zimmertür steht, schränkt die Fluchtmöglichkeit erheblich ein. Mit einem gefüllten Wassereimer, der im Bad in Bereitschaft steht, kann im Brandfall wertvolle Zeit gewonnen werden.
Wunderkerzen. Das Abbrennen von Wunderkerzen an ausgetrockneten Weihnachtsbäumen ist gefährlich. Wunderkerzen sind in Räumen nicht zu empfehlen, da glimmende Teile abplatzen können.
Geschenktipp. Die Feuerwehr empfiehlt Rauchmelder, sie können Leben retten.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken