Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/11/c_016.php 29.05.2015 01:09:39 Uhr 18.09.2019 06:18:10 Uhr
06.11.2006

Dresden medial: Zwei Wochen Medienkunst in Dresden

Tanzende Roboterwesen, preisgekrönte New Yorker „Machinima-Films“, animierte Legomännchen und die Diskussion über virtuelle und reale Lebenswelten. Facettenreich zeigt sich Dresden im Zuge der 800-Jahrfeier der Stadt: Im Rahmen des 10. Internationalen Festivals für computergestützte Kunst, der CYNETart_06humane sowie des Wettbewerbs MB21 - Mediale Bildwelten werden sie in Performances, Ausstellungen, Installationen und Diskussionsforen präsentiert und dem Besucher (auch interaktiv) erlebbar gemacht. Als Veranstalter bringen die Trans-Media-Akademie Hellerau e.V. internationale junge Künstler nach Dresden, der Medienkulturzentrum e.V. präsentiert die Ergebnisse des bundesweiten Jugendmedienwettbewerbs, im 23. Forum Kommunikationskultur der GMK werden zum Thema „Körper, Kult und Medien — virtuelle und reale Lebenswelten“ Konzepte für Pädagogik und Bildung diskutiert.

CYNETart_06humane
10. Internationales Festival für computergestützte Kunst

Vom 10. - 19. November 2006 findet in Dresden das 10. Internationale Festival für computergestützte Kunst CYNETart_06humane statt. Unter anderem im wiedereröffneten Festspielhaus Hellerau präsentiert die CYNETart Tanzperformances, audiovisuelle Konzerte, interaktive Installationen und eine Medialounge mit Internetprojekten rund um das Thema „humane“:
Die seit 1997 stattfindende CYNETart zeigt neue Tendenzen der kulturellen Entwicklung in den Medienkünsten. Die Konsequenzen des anhaltenden globalen Zivilisationsprozesses und der Einzug neuer Informationstechnologien in alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens führen zu einer Entkörperung des Erlebens und damit wiederum zur Auseinandersetzung mit einer neuen Sensibilität für das leibliche Empfinden und des Körperselbstbildes.
Medienkünstlerische Arbeit ist auf Vernetzung, Interdisziplinarität, neue technische Lösungen und vor allem auf humane Dimensionen der Medienentwicklung orientiert. Die Präsentation, Initiierung, Finanzierung und Produktion von computergestützten künstlerischen Projekten ist deshalb ein Hauptschwerpunkt der Trans-Media-Akademie Hellerau (TMA). Dafür steht beispielhaft die Durchführung des Internationalen Festivals für computergestützte Kunst CYNETart im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden. Mittlerweile beteiligen sich Künstler aus 30 Ländern mit über 300 Projekten am CYNETart Wettbewerb.
Veranstalter: Trans-Media-Akademie Hellerau e.V.: Förderer: Landeshauptstadt Dresden
Veranstaltungstipps/ Highlights:
10. - 19. November 2006 im Kunsthaus Dresden: Internationale Wettbewerbs-Ausstellung der CYNETart_06humane.
Zu sehen sind internationale Projekte unterschiedlicher künstlerischer Disziplinen, u.a. der CYNETart-Förderpreis der Kunstministerin des Freistaates Sachsen 2006 für das Projekt „Roermond-Ecke-Schönhauser“ von Markus Kison aus Berlin sowie einer einzigartigen Retrospektive Britischer Medienkunst von den 90er Jahren bis heute.
16. und 17. November 2006, 20:00 Uhr im Festspielhaus Hellerau: Ventura Dance Company: FABRICA/ Cluster III, Tanzstück für TänzerInnen, Roboter und Installation
Fabrica untersucht den Einfluss der Technik auf das menschliche Leben, wagt den Schritt in die Zukunft und spekuliert mit computergeneriertem Bewegungsmaterial über das künftige Wesen Mensch.

MB21- Mediale Bildwelten
Kinder und Jugendliche produzieren Medien!

MB21 — Mediale Bildwelten ist der 8. bundesweite Multimediawettbewerb für Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre. Vom 10. - 12.November findet das diesjährige Festival statt.
In den Sparten Webseiten, interaktive CD-ROM und Animation konnten Beiträge eingesandt werden. Was gab es Neues in diesem Jahr? Im Bereich Webseiten ging es den Machern der Jugendportale, Bandsites oder Schulhomepages in diesem Jahr nicht mehr nur um das Feilen an der Technik, sondern um das Arbeiten an eigenen Texten und Bildern. Das Team vom Jugendkulturportal JuKu Köln zum Beispiel ist Jugendinformation und —beteiligung. Hier empfehlen Jugendliche Jugendlichen das, was ihnen in Köln im kulturellen Leben erwähnenswert erscheint. In der Sparte Interaktive CD-ROM machte sich der Einzug der Software Mediator in die deutschen Klassenzimmer bemerkbar. Lobenswert ist hier die CD-ROM „Jenisch — eine Gauklersprache“, die in zweijähriger Arbeit von der Realschule Pfedelbach in Baden-Württemberg produziert wurde. Die Idee, eine vergessene Sprache in Form einer interaktiven CD-ROM wieder aufleben und im Einsatz verschiedener Medien erlebbar zu machen, gefiel der Jury sehr gut. Mit einer genialischen Einzeltat des 18jährigen Thomas Zeug bestach die Animationssparte. „Zurück in die Vergangenheit II“ ist eine komplette DVD mit Zusatzmaterial - zehn Monate Arbeitszeit, 950 Fotografien, drei Monate Vertonung mit 700 Soundeffekten — nur die Eckdaten der Produktion. Insgesamt werden 13 Projekte mit dem Deutschen Jugendmultimediapreis 2006 ausgezeichnet.
Am Festivalwochenende werden die PreisträgerInnen des Wettbewerbs MB21 aus ganz Deutschland nach Dresden eingeladen. Im Kunsthaus Dresden finden neben medialen Aktionen in der MB21-Lounge u.a. mit dem bundesweiten Medienpartner Netzcheckers, Führungen durch die Ausstellungen und Installationen von MB21 und der CYNETart statt.
Drei Workshops im Bereich „Mediale Baustellen“ gibt es für den Nachwuchs, in denen die Jugendlichen ihre Projekte oder Konzepte mit Hilfe des Medienkulturzentrum Dresden e.V. umsetzen oder vollenden können.
Veranstalter: Medienkulturzentrum Dresden e.V.: Förderer: Landeshauptstadt Dresden
Veranstaltungstipps/ Highlights:
Samstag, 11.November 2006, 18:00 Uhr: Preisverleihung MB21 - Vergabe des deutschen Jugend-Multimediapreises in der Hauptstraße 5

23. Forum Kommunikationskultur der GMK 2006
Körper, Kult und Medien — virtuelle und reale Lebenswelten

Konzepte für Pädagogik und Bildung
17. bis 19. November 2006,
Deutsches Hygiene-Museum, Dresden

Medien produzieren Mythen und präsentieren dramatisierte und ästhetisierte Lebenswelten, die auf reales Leben zurückwirken. Virtuelle Identitäten und Körperbilder in Cyberspace und Computerspiel oder modellierte Protagonisten aus dem Fernsehen, beeinflussen als Ideale unser Selbstbild und unser Handeln. Diese Entwicklungen stellen Pädagogik und Bildung vor neue Herausforderungen.

  • Welche Folgen haben die Botschaften der Medien für unsere reale Existenz, unser Befinden unseren Körper?
  • Welche pädagogischen Konzepte existieren, um die medialen Körperbilder oder die neue medienbedingte Körperlichkeit mit Kindern und Jugendlichen kreativ und kritisch zu bearbeiten?


Im Rahmen des Forums wird der Dieter-Baacke-Preis an bundesweite medienpädagogische Projekte verliehen. Es werden innovative, originelle, mutige und weit reichende Ideen ausgezeichnet, die Beiträge zur Förderung einer pädagogisch orientierten Medienkompetenz geleistet haben. Das Publikum kann gespannt sein, denn sowohl beim Dieter-Baacke-Preis als auch bei der Preisverleihung von MB21 sind lokale und sächsische Preisträger vertreten.
Mit diesen Themen beschäftigt sich das GMK-Forum Kommunikationskultur in Panels, Vorträgen und differenzierten Workshops.
Veranstalter: Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Medienkulturzentrum Dresden e.V.
Förderer: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bundeszentrale für politische Bildung, Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen, Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, Sächsische Ausbildungs- und Erprobungskanäle, Landeshauptstadt Dresden:: Sponsoren: Radeberger, Mineralquellen Lichtenauer GmbH, Taeter Tours Dresden
Veranstaltungstipps/ Highlights:
Samstag, 18. November 2006, 19:00 Uhr: Dieter-Baacke-Preisverleihung
Der Dieter-Baacke-Preis geht an Projekte, die im Umfeld der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Familien entstanden sind. Im Festsaal des Rathauses Dresden werden die diesjährigen Preisträger ausgezeichnet.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken