Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/06/c_052.php 29.05.2015 00:59:49 Uhr 15.11.2019 10:59:46 Uhr
Meldung vom 19.06.2006

4. Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften

Am Freitag 30. Juni 2006 findet die 4. Dresdner „Lange Nacht der Wissenschaften“ statt. In der Zeit von 18 bis 1 Uhr öffnen vier Dresdner Hochschulen und 27 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen ihre Labore, Hörsäle und Archive für die Öffentlichkeit.
An über 50 verschiedenen Orten in Dresden, Pillnitz und Tharandt präsentieren die Ein-richtungen ein anspruchsvolles Programm mit mehr als 300 Führungen, Ausstellungen, Vorträgen, Musik, Filmen und Experimentalshows. Die Veranstaltung knüpft an den gro-ßen Erfolg vom Vorjahr an, als 30.000 Besuche gezählt werden konnten.
Eröffnet wird die Lange Nacht in diesem Jahr im Anschluss an den „Tag der Technik“ im Fraunhofer-Institutszentrum auf der Winterbergstraße 28.
Die Fraunhofer-Gesellschaft hat in Dresden deutschlandweit ihren größten Standort mit derzeit elf Einrichtungen und einem Institutszentrum. Die hier forschenden Dresdner Fraunhofer laden am 30. Juni von 10 bis 18 Uhr herzlich zum „Tag der Technik 2006 — Projekt Zukunft“ ein. Vor allem Schülerinnen und Schüler, aber natürlich auch alle wis-senshungrigen und neugierigen Besucher können Technik anfassen, bestaunen und selbst erleben. Mit Exponaten, Experimenten und Vorträgen wird die Welt der Wissenschaft und Technik anschaulich und unterhaltsam präsentiert (Informationen und Anmeldung: www.izd.fraunhofer.de).
Ein Höhepunkt für die „Fraunhofer“ wird sicherlich die feierliche Umbenennung der Halte-stelle »Gewerbegebiet Gruna« in »Fraunhofer-Institutszentrum« sein, welche bereits 17:30 Uhr vor dem Institutszentrum stattfinden wird.
Die Lange Nacht der Wissenschaften wird im Fraunhofer-Institutszentrum, 18 Uhr mit einer spannenden Bühnenshow der „Physikanten“ feierlich eröffnet. Als Ehrengäste werden Staatssekretärin Andrea Fischer, Bürgermeister Dirk Hilbert und der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger erwartet.
Im Rahmen der Eröffnung findet in diesem Jahr die Preisverleihung des Schülerwettbewerbs „Auf den Spuren von Wissenschaft in Dresden“ statt.
Neben dem Fraunhofer-Institutszentrum ist das Hörsaalzentrum (HSZ) der Technischen Universität Dresden auf der Bergstr. 64, wieder der zentrale Anlaufpunkt der Wissenschaftsnacht. Dort befindet sich auch der Infostand der „Stadt der Wissenschaft 2006".
Für alle Fußball-Fans: Prof. Andreas Zick unternimmt mit "Fußball — alles Kopfsache?“ eine psychologische Annäherung an dieses Phänomen (zu Gast: Ralf Minge; ab 19.30 Uhr im Audimax des HSZ). Im Anschluss wird das Viertelfinalspiel der WM live übertragen — Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze!
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Abends ist — wie auch in den vergangenen Jah-ren frei. Ein Busshuttle verbindet die einzelnen Veranstaltungsorte — außer die Naturhistorischen Sammlungen Dresden auf der Königsbrücker Landstraße, und die Stationen in Pillnitz und Tharandt — als Wissensroute miteinander. Die Nutzung des Shuttlebusses ist ebenfalls kostenfrei.
Weitere Informationen finden Sie unter www.wissenschaftsnacht-dresden.de und www.dresden-wissenschaft.de

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken