Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/06/c_028.php 29.05.2015 00:59:24 Uhr 18.09.2019 00:03:49 Uhr
12.06.2006

Museums-Sommernacht am 8. Juli in Dresden

Rekord: 45 Institutionen laden zum nächtlichen Besuch — Vorverkauf startet heute
Mit einem Rekord beginnt am Sonnabend, dem 8. Juli 2006 die achte MUSEUMS-SOMMERNACHT-DRESDEN. Von 18:00 bis 01:00 Uhr öffnen erstmals 45 Dresdner Museen und Institutionen ihre Pforten. Heute startet der Vorverkauf für die Eintrittskarten.
Auch wenn am selben Tag zwei Mannschaften mit einem runden Leder um den 3. Platz spielen, brauchen sich die Dresdner Museen davon nicht schrecken zu lassen. Ihr Spitzenplatz hängt nicht von der Tagesform ab.
Natürlich stehen in diesem Jahr die Veranstaltungen zum 800-jährigen Stadtjubiläum Dresdens in vielen Häusern im Mittelpunkt. Vom Mythos Dresden im Hygiene-Museum über Positionen Dresdner Künstlerinnen und Künstler in den Universitäts-Sammlungen bis zum Landesmuseum für Vorgeschichte: hier wird gefeiert, befragt, diskutiert — über Vergangenheit und Zukunft der Stadt.
Notwendige Umbauten führen zu neuen Orten. Die Gemäldegalerie Neue Meister hat durch die Schließung des Albertinums ein besonders romantisches Ausweichquartier bezogen. Für die Museums-Sommernacht präsentiert sie Videokunst und Jazz auf dem Wasser im Römischen Bad im Schloss Albrechtsberg. Die Skulpturensammlung verspricht „Schön sein wie Faustina“ in ihrer Zwischenstation Zwinger. Und auch das Militärhistorische Museum ist mitten in den Bauarbeiten. Doch die Interimsausstellung vermittelt erste neue Einblicke in die Militärgeschichte Dresdens.
Eine Premiere bei der MUSEUMS-SOMMERNACHT feiert die Sammlung historischer Fernmeldetechnik. Hier werden Kontakte vermittelt, mit betriebsbereiten Telefonen und Fernschreibern aus den vergangenen hundert Jahren.
Und natürlich haben viele Museen dann doch auf den Konkurrenten Fußball reagiert: von der feierlichen Erklärung fußball-freier Zonen bis zur Ausstellung Stasi und Fußball in der Unterlagenbehörde. Auf der Betonzeitschiene im Plattenbaumuseum heißt es Platte Quadrat — Ball rund. Wer aber das Roulette am Spieltisch jenem auf dem grünen Rasen vorzieht, kann die Nacht im Kunsthaus beschließen: im Casino Precaire.
Das Amt für Kultur und Denkmalschutz kann sich bei der Museumsnacht auf zwei langjährige Hauptsponsoren stützen, die sich mit ihren Häusern auch selbst am Programm beteiligen: Die DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH öffnen den historischen Fernwärmekanal und das KraftWerk. Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen öffnet ihre Pforten zur Museumsnacht und inszeniert Saint Tropez am Großen Garten.
Der Preis für die Eintrittskarte beträgt neun Euro, die ermäßigte Karte sieben Euro. Die Familienkarte für zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern gibt es für 20 Euro. Die Karten beinhalten den Eintritt in alle teilnehmenden Institutionen von 18:00 bis 01:00 Uhr und die Benutzung der Museums-Sommernacht-Linien, freie Fahrt mit den historischen Straßenbahnen, Fahrten mit allen Linien der DVB AG während der Museumsnacht sowie An- und Abreise von Daheim von 14:00 Uhr bis 05:00 Uhr. Ermäßigungen gibt es bei der Parkeisenbahn im Großen Garten.
Der Vorverkauf beginnt am 12. Juni. Die Karten sind bei allen teilnehmenden Häusern, bei den Verkaufsstellen der DVB, beim DREWAG-Treffpunkt, bei art+form, beim SZ-Ticketservice und beim DWT-Ticketservice erhältlich sowie unter der Telefonnummer: 0351/ 84 04 20 02.
Weitere Informationen erhalten Interessierte unter folgender Internetadresse: www.dresden.de/museumsnacht.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken