Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/05/c_083.php 29.05.2015 00:58:49 Uhr 21.11.2019 20:02:28 Uhr
Meldung vom 30.05.2006

Goldener Rathausmann schwebt am 1. Juli wieder auf den Turm

Der Goldene Rathausmann gewährte heute in der Hauptstadt einen Einblick in den aktuellen Stand seiner Restaurierung. Am 7. November 2005 trat er seine Reise zur Restauratorenwerkstatt Haber & Brandner nach Berlin an. Hier wurde zunächst sein Zustand umfangreich untersucht und dann mit der Restaurierung begonnen.

Am 26. Juni 2006 wird der Goldene Rathausmann in der Landeshauptstadt Dresden zurück erwartet. Vom 26. Juni bis zum 1. Juli können die Dresdner ihren Rathausmann auf einem Podest neben der Trümmerfrau am Rathausplatz bewundern. Am Haken eines Mobilkrans schwebt er dann am 1. Juli in die luftige Höhe von ca. 95 Metern auf den Rathausturm. Begleitet wird dieses Ereignis musikalisch von der Blue Wonder Jazzband.

Als kompliziert erwies sich die Restaurierung des Stützgerüstes der Figur. Nachdem die Kupferhaut entfernt war, stellten die Restauratoren im Januar 2006 fest, dass sich das alte Stützgerüst nicht mehr restaurieren lässt. Ein neues Stützgerüst aus Edelstahl musste konzipiert und gefertigt werden. Im Rücken erhält der Goldene Rathausmann eine Revisionsklappe. Durch sie ist es später möglich, das Stützgerüst und die Verhältnisse im Inneren der Figur zu inspizieren. Durch das Loch im Rücken wird außerdem die Auflage des Tragegestells für den Rücktransport der Figur realisiert. Das ist notwendig, um die restaurierte Kupferhülle beim Transport nicht zu verformen und die neue Vergoldung nicht zu beschädigen.

Nach einer Ausschreibung erhielt die Firma Wilhelm Modersohn GmbH & Co.KG in Spenge bei Bielefeld den Zuschlag, das Edelstahlstützgerüst zu fertigen. Diese Firma hat bereits an der Dresdner Frauenkirche mit der Fertigung des sogenannten Kaiserstabes ihre Kompetenz im Edelstahlbau nachgewiesen. Am 19. Mai 2006 wurde das ca. acht Meter lange und 1.356 Kilo schwere Stützgerüst nach Berlin geliefert.

Während in Sprenge die Edelstahlkonstruktion gefertigt wurde, arbeiteten die Berliner Restauratoren bereits umfangreich an den Kupferteilen. Alle Teile wurden feingestrahlt, die Revisionsklappe im Rücken der Figur vorbereitet und einige Teile erhielten zwei Schutzanstriche. Am 22. Mai 2006 begann bei Haber & Brandner in Berlin die Endmontage des Stützgerüstes und das Zusammenfügen der Kupferteile.

Mit dem neuen Edelstahlgerüst werden in den nächsten Jahrzehnten keinerlei Verschleißprobleme erwartet. Die Figur wurde dadurch technisch aufgewertet. Die Kosten des Gesamtprojektes „Goldener Rathausmann“ haben sich dadurch gegenüber der Ausgangsplanung um insgesamt etwa 30.000 Euro erhöht. Die Restaurierung des Goldenen Rathausmannes kostet nun insgesamt ca. 230.000 Euro.

Details
Bei Untersuchungen in der Restaurierungswerkstatt stellte man fest, dass der Goldene Rathausmann im Zweiten Weltkrieg durch Einschüsse beschädigt wurde und dass die Urvergoldung 1908 auf das blanke Kupfer aufgebracht wurde. Als er 1963 durch Horst Büchner restauriert wurde, geschah das mit vier Grundanstrichen vor der Vergoldung.

Konstruktion und Fertigung des Stützgerüstes waren technologisch sehr anspruchsvolle Arbeiten. Günstig war, dass die Technische Universität Dresden bereits im Mai 2005 die Hülle des Rathausmannes digital vermessen hatte. Mit einer nachträglichen digitalen Aufmessung des Stützgerüstes war die Ingenieure der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität und die Statiker der Jäger Ingenieure GmbH, in der Lage, das Stützgerüst am Computer virtuell nachzubilden und das neue Stützgerüst zu entwickeln.

Um die Daten für das Stützgerüst zu ergänzen und um die Sicherheit der Figur auf dem Turm zu prüfen, gab es im Januar diesen Jahres zwei Turmtermine. Es wurde festgestellt, dass die Konstruktion auch nach der Restaurierung den Anforderungen genügt. Der Goldene Rathausmann hat eine stabile Basis.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken