Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/04/c_002.php 29.05.2015 00:56:32 Uhr 15.11.2019 18:57:55 Uhr
Meldung vom 01.04.2006

Evakuierungsanordnungen unbedingt befolgen - Keller in Elbnähe auf grundwasserbedingte Feuchte kontrollieren

Da mit einem mehrere Tage anhaltenden hohen Elbpegel zu rechnen ist, bittet der Leiter des Verwaltungstabes, Detlef Sittel, nochmals alle betroffenen Bürger, den Evakuierungsanordnungen in jedem Falle Folge zu leisten. Bei einer Weigerung und späteren Evakuierung sind sonst die entstehenden Kosten selber zu tragen.

Das Hochwasser lässt die Grundwasserstände in Elbnähe ansteigen. Hauseigentümer bzw. Mieter sind deshalb aufgefordert, die Kellerräume regelmäßig auf grundwasserbedingte Feuchte zu kontrollieren.

Zur jeweiligen Grundwassersituation sind Informationen im Internet verfügbar: Unter www.dresden.de/umweltauskunft gelangen Sie jetzt auch auf eine Karte im Themenstadtplan, die die „Grundwasserflurabstände (Abschätzung) nach Elbpegel 7,50 m“ zeigt. Diese Karte zeigt die abgeschätzten Abstände zwischen Grundwasser und Erdoberfläche, die sich in einem Zeitraum von bis zu sechs Monaten nach dem Durchgang eines Hochwasserscheitels mit dem Pegelhöchststand von 7,50 Metern am Pegel Dresden einstellen können (zur Erläuterung der Karte bitte unbedingt die Legende öffnen). Die Karte zeigt nicht die Ausbildung der Flurabstände zu einem bestimmten Zeitpunkt. Hauseigentümer und Mieter können sich damit über mögliche Betroffenheiten durch erhöhten Grundwasserstand informieren und Vorkehrungen für ihre Gebäude treffen

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken