Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/03/c_080.php 29.05.2015 00:56:02 Uhr 13.11.2019 05:57:40 Uhr
Meldung vom 27.03.2006

Zweiter Band der neuen „Geschichte der Stadt Dresden“ anlässlich des Stadtjubiläums 2006 erschienen

Pünktlich zum Datum der urkundlichen Ersterwähnung Dresdens (31.03.) liegt der zweite Band der neuen dreibändigen „Geschichte der Stadt Dresden“ vor. Ingolf Roßberg, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Prof. Dr. Reiner Groß, verantwortlicher Herausgeber des zweiten Bandes, Dr. Lutz Vogel, Beigeordneter für Kultur und Leiter der Arbeitsgruppe „Stadtgeschichte Dresden 2006“, Andreas Rieger, Direktor Unternehmenskommunikation Ostsächsische Sparkasse Dresden sowie Jürgen Beckedorf, Programm-Manager und Lektor beim Theiss Verlag Stuttgart präsentierten heute den zweiten Band der anlässlich des 800-jährigen Jubiläums durch die Landeshauptstadt Dresden in Auftrag gegebenen dreibändigen „Geschichte der Stadt Dresden“ erstmalig der Öffentlichkeit.
Band 1 der Stadtgeschichte kam im November 2005 auf den Markt. Bereits zwei Drittel der Auflage sind verkauft. 95 Prozent der Interessenten haben dabei das Subskriptionsangebot in Anspruch genommen und alle drei Bände erworben.

„Solch eine Stadtgeschichte wird in einhundert Jahren nur einmal geschrieben. Die nächste vielleicht zur 900-Jahrfeier. Das 3-bändige Werk der Regionalgeschichte sollte unbedingt für die Bildung und Zukunft unserer Kinder als Grundlage für den Geschichtsunterricht dienen“ betont Oberbürgermeister Ingolf Roßberg.

Band 2 : Vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zur Reichsgründung (1648 — 1871)
Mit der Erwerbung der polnischen Königskrone durch August den Starken wurde Dresden zu einem Ausgangspunkt europäischer Großmachtpolitik. Bauwerke des Barock und des Rokoko sowie der Neorenaissance von Matthäus Daniel Pöppelmann, Jean de Bodt, George Bähr und Gottfried Semper prägen noch heute das Bild der Stadt. Höfische Festkultur und italienische Oper ließen Dresden zu einem Mittelpunkt europäischer Kultur werden. Die deutsche romantische Oper wurde in Dresden mit dem Werk von Carl Maria von Weber ebenso geschaffen wie die große dramatische Oper durch Richard Wagner.
Die kulturelle Entwicklung Dresdens zur europäischen Kulturstadt von Rang wird in den drei Kapiteln des zweiten Bandes ebenso dargestellt wie die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt, ihre Verfassung und Verwaltung, ihre Stellung innerhalb der sächsischen Geschichte oder der Alltag mit sozialen Nöten und Erscheinungen der Armut:
1. Die Stadt als Residenz von europäischem Rang (1648 — 1763).
2. Weg in das bürgerliche Zeitalter (1763 — 1830).
3. Stadt im Wandel: Von der Residenz zur Großstadt (1830 — 1871).

Entstehungsgeschichte der 3-bändigen Stadtgeschichte
Bereits im Oktober 1994 erwuchs mit Blick auf das Jubiläumsjahr 2006 die Idee, eine mehrbändige aktuelle Gesamtdarstellung der Geschichte der Stadt Dresden auf dem neuesten Forschungsstand in Auftrag zu geben. Ziel war es, eine wissenschaftlich fundierte, lebendig illustrierte und einem breiten Publikum zugängliche Stadtgeschichte vorzulegen, die, dem Stellenwert des Jubiläums angemessen, als Standardwerk für lange Zeit gültig bleiben sollte.
Seit 1995 begleitet die zunächst von Dr. Bernd Ihme und seit 2001 von Dr. Lutz Vogel geleitete Arbeitsgruppe „Stadtgeschichte Dresden 2006“ als fachlich beratendes Gremium dieses Projekt. Als Herausgeber wurden Prof. Karlheinz Blaschke für Band 1, Prof. Reiner Groß für Band 2 und Dr. Holger Starke für Band 3 gewonnen. Vor drei Jahren wurde die Arbeit intensiviert und Uwe John mit der Redaktion und Schriftleitung betraut. Mit dem Theiß-Verlag Stuttgart konnte ein Verlag gewonnen werden, der über wertvolle Erfahrungen bei der Umsetzung solcher Großprojekte und dabei insbesondere der Publizierung von stadtgeschichtlichen Nachschlagewerken verfügt. Die wissenschaftliche Erarbeitung und die Herstellung des Kompendiums wurde in großem Maße durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden gefördert. Die neue Stadtgeschichte stellt eine Gemeinschaftsleistung vieler Beteiligter dar. Bis zum Erscheinen des zweiten Bandes gab es 26 Sitzungen der Arbeitsgruppe. 80 Autoren haben ca. 160 Beiträge geschrieben, davon waren jeweils 20 Autoren am Band 1 und Band 2 beteiligt, 40 am dritten Band.

Bibliographische Angaben

„Geschichte der Stadt Dresden“
Band 1 :
Von den Anfängen bis zum Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648)
Herausgegeben im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden von Karlheinz Blaschke unter Mitwirkung von Uwe John
768 Seiten mit 265 teils farbigen Abbildungen und 19 Karten
Leinen mit Schutzumschlag
€ 49,90 / SFR 85,50
Subskriptionspreis bei Abnahme aller drei Bände: € 39,90
ISBN 3 8062 1906 0
Erschienen im November 2005 im Konrad Theiss Verlag, Stuttgart.
Band 2: Geschichte der Stadt Dresden. Vom Ende des Dreißigjährigen Krieges bis zur Reichsgründung (1648-1871)
Herausgegeben im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden von Reiner Groß und Uwe John
864 Seiten mit 372 zum Teil farbigen Abbildungen und acht Karten
Leinen mit Schutzumschlag
€ 49,90 / SFR 85,50
Subskriptionspreis € 39,90 (bei Abnahme aller drei Bände)
ISBN-10: 3 8062 1927 3 ISBN-13: 978 3 8062 1927 2
Erschienen im März 2006 im Konrad Theiss Verlag, Stuttgart.
Band 3: Geschichte der Stadt Dresden. Von der Reichsgründung bis zur Gegenwart (1871-2006)
Erscheint im September 2006

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken