Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/02/c_052.php 29.05.2015 00:54:36 Uhr 19.11.2019 16:12:11 Uhr
Meldung vom 15.02.2006

Tauwetter ist angekündigt – Informationen zur Eigenvorsorge bei Hochwasser

Wo sind aktuelle Pegelstände ständig abrufbar?
Über eine mögliche Hochwassergefahr an der Elbe oder ihren Nebenflüssen kann man sich jederzeit im Internet unter www.hochwasserzentrum.sachsen.de informieren. Dort sind in einer Karte die zuletzt gemessenen Wasserstände mit Tendenz ständig aktuell abrufbar. Außerdem kann man die automatischen Messwertansager über Telefon abhören:
Pegel der Elbe Telefon 03 51 / 194 29
Nebengewässer der Elbe Telefon 03 51 / 892 82 60
Pegel der Vereinigten Weißeritz Telefon 03 51 / 427 13 43
Pegel für den Lockwitzbach Telefon 03 52 06 / 221 16.

Wo gibt es Hinweise für eigene Schutzvorkehrungen?
Informationen und Hinweise zum Verhalten bei Hochwasser und zur Vorsorge gibt das städtische Merkblatt „Was tun bei Hochwasser?“. Dieses liegt in allen Rathäusern, Ortsämtern, Ortschaften und Bürgerbüros aus. Es ist auch im Internet unter www.dresden.de/wegweiser (Anliegen: Hochwasserschutz) erreichbar.

Wo sind Sandsäcke für Bürger erhältlich?
Natürlich ist auch jeder, der durch Hochwasser betroffen sein kann, im Rahmen seiner Möglichkeiten und des Zumutbaren verpflichtet, eigene Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor Hochwasser und zur Schadensminimierung zu treffen. Die Landeshauptstadt Dresden kann für den Eigenbedarf keine Sandsäcke bereitstellen. Das Brand- und Katastrophenschutzamt verfügt über folgende Informationen, wo Bürger Sandsäcke erhalten können:
Firma Fritz Käppner, Planen- und Säckefabriken, Breitscheidstr. 78, 01237 Dresden, Telefon 204 84 20, Fax 204 84 20, Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 8 bis 14.30 Uhr
Euro Planen GmbH Sachsen, Niederlassung Dresden, Carrierastr. 17/19, 01139 Dresden, Telefon 85 21 80, Fax. 852 18 19, Öffnungszeiten: Mo bis Do 7.30 bis 16 Uhr und Fr 7.30 bis 15 Uhr
Sandsacklager Fa. Seidel und Zwirne, über Fa. Gabionen und Wegebau Rabis, 08393 Meerane, Telefon 037 64 / 476 26, Fax. 037 64 / 40 14 97.
Der Sand ist über den Baustoffhandel oder Baumärkte zu beziehen. Weitere Informationen dazu befinden sich auch im Internet und in den „Gelben Seiten“.

Die aktuellen Wetterprognosen kündigen ab Donnerstag steigende Temperaturen und Regen an. Noch ist keine Hochwassergefahr in Sicht und der Elbpegel niedrig. Doch mit einsetzendem Tauwetter könnten bald die Wasserstände an Bächen und Flüssen steigen. Die Zeit bis dahin sollten Anlieger von Fließgewässern zur eigenen Vorsorge nutzen. Umweltamt und Brand- und Katastrophenschutzamt beantworten die wichtigsten Fragen so:

Wie erfahre ich, welche Flächen in Dresden überschwemmungsgefährdet sind?
Die überschwemmungsgefährdeten Flächen an der Elbe, der Weißeritz oder dem Lockwitzbach sind im Internet unter der Adresse www.dresden.de/umweltauskunft ersichtlich. Über das Feld „Suchen“ kann der Nutzer in einer Karte einen bestimmten Stadtteil oder sogar seine Straße auswählen und ansehen. Bei speziellen Fragen stehen außerdem die Mitarbeiter des Umweltamtes oder des Brand- und Katastrophenschutzamtes zur Verfügung.
Umweltamt Telefon 488 62 00
Brand- und Katastrophenschutzamt Telefon 815 51 69,
815 51 70.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken