Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2006/01/c_026.php 29.05.2015 00:53:11 Uhr 19.11.2019 13:47:38 Uhr
Meldung vom 16.01.2006

Zukunft selbst gestalten - Messe KarriereStart beginnt am 20. Januar 2006

“Zukunft selbst gestalten” ist das Motto der achten Gründer- und Bildungsmesse KarriereStart 2006, die vom 20. bis 22. Januar in der Messe Dresden stattfindet. Angeboten werden Informationen für Aus- und Weiterbildung, Existenzgründung und Unternehmensentwicklung, Personalgewinnung und Mitarbeiterqualifizierung.
Eröffnet wird die Fachmesse am 20. Januar 2006, 11 Uhr durch Ministerpräsident Prof. Dr. Georg Milbradt, Schirmherr der KarriereStart. Ideeller Träger der Messe ist das städtische Amt für Wirtschaftsförderung, das auch die Leitung des Messebeirates übernommen hat. Gemeinsam mit Partnern, wie z. B. der Industrie- und Handels- sowie der Handwerkskammer, dem Regionalschulamt, dem Kultusministerium, der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Technischen Universität (TU) Dresden, der Agentur für Arbeit und der Sächsischen Aufbaubank, wurde ein attraktives Messeprogramm organisiert. Das gemeinsame Anliegen aller Beteiligten formuliert Oberbürgermeister Ingolf Roßberg wie folgt: “Auf der Messe werden Perspektiven unserer Region diskutiert, Gründungschancen aufgezeigt und zukunftsorientierte Berufe in Sachsen vorgestellt. Damit ist die Messe ein wichtiger Baustein für unsere wirtschaftliche Entwicklung.“
Viele neue Angebote sind auf das Motto “Zukunft selbst gestalten” ausgerichtet: Erstmalig gibt es Lehrerfortbildung zum Berufswahlpass und zu Schülerfirmen. Zur Vorbereitung der Schüler auf den Messebesuch wurde erstmals ein Messekompass vor der Messe in die Schulen gegeben. Aussteller präsentieren mehr Berufe zum Anfassen. Zum Thema “Kontrolliertes Scheitern/Restart” geben Aussteller Hinweise für Gründer. Der Industrierat stellt sein neues Projekt “Patenschaft für Jungunternehmer” vor. Unternehmerinnennetzwerke aus der Region Dresden stellen sich gemeinsam auf der Gründermesse als Dienstleister für Unternehmensgründerinnen und Jungunternehmerinnen vor.
Für Gründer widmet sich die Messe den Fragen der erfolgreichen Unternehmensgründung und -führung. Informationen, Produkte und Dienstleistungen für Gründer und junge Unternehmen werden vorgestellt. Konkrete Informationen gibt es vom städtischen Amt für Wirtschaftsförderung in Halle 3 Stand G2 über Förderprogramme, Erweiterungs- und Ansiedlungsmöglichkeiten für Unternehmen, Hilfen bei Existenzgründung und -sicherung sowie Unternehmensnachfolge. Das am Stand erstmals eingerichtete Gründerbüro des Kommunalforums für Wirtschaft und Arbeit ermöglicht mit einer speziellen Software einen Gründerselbstcheck „Sind Sie ein Unternehmertyp? Entscheiden Sie wie ein Unternehmer?“.
Weiterhin auf der Messe vertreten: der Bereich/das Sachgebiet Ausbildung der Landeshauptstadt Dresden. Am Stand C8 in Halle 4 können sich interessierte junge Leute über die typischen Verwaltungsberufe sowie über gewerblich-technische Berufe informieren.
Der IndustrieTag, organisiert vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft e. V. (BVMW), stellt seine Aktivitäten am Messestand Halle 3 G4 vor. Auftakt für den 5. Dresdener IndustrieTag ist am 20. Januar 2006 auf der Messe. Unter dem Motto „Abwanderung des qualifizierten Nachwuchses verhindern — Zukunftschancen in der Region aufzeigen“ lädt die mittelständische Industrie des Dresdner Wirtschaftsraumes am 26. Januar 2006 Studenten, Absolventen und Abiturienten zu Betriebsbesichtigungen, Vor-Ort-Gesprächen mit den Unternehmern und gemeinsamen Diskussionsforen ein.
Im Rahmen der Messe werden besonders gute Gründerideen ausgezeichnet. Bereits bei der Eröffnung wird der „Dresdner Hochschulgründer-Preis des Bundesverbandes Junger Unternehmer“ verliehen. Ein weiterer Höhepunkt: die Prämierung der drei besten Teams des Existenzgründerwettbewerbes “5 Euro Business”. Der Wettbewerb wurde von der Gründerinitiative “Dresden exists” an der TU Dresden durchgeführt. Wettbewerbsidee: Mit nur fünf Euro Startkapital soll ein selbstentwickeltes Geschäftskonzept am Markt ausprobiert werden.
Die Verleihung des „Sächsischen Gründerinnen-Preises 2006“ findet in einer Sonderveranstaltung am 21. Januar auf der Messe statt. Der Preis würdigt das beispielhafte Engagement und das Innovationspotenzial von Existenzgründerinnen im Freistaat Sachsen. Schirmherrin Staatsministerin Helma Orosz, Sächsisches Staatsministerium für Soziales, verleiht den Preis persönlich.
Auf Grund der prognostizierten Halbierung der Schulabgängerzahlen ist ein Defizit an Fachkräften absehbar. Mit Möglichkeiten, diesem fehlenden Fachkräftenachwuchs in den Unternehmen frühzeitig und nachhaltig entgegenzuwirken, beschäftigt sich die Podiumsdiskussion “Wirtschaft macht Schule”, organisiert von der kommunalen Wirtschaftsförderung. Referenten sind Bürgermeister Dirk Hilbert, Unternehmer, Vertreter der Industrie- und Handelskammer sowie von Schulen. Die Veranstaltung findet am 20. Januar 2006 in der Halle 4 auf dem Podium 4.1 statt und beginnt 12:30 Uhr.
Besonders attraktiv: an allen drei Messetagen haben Berufseinsteiger die selten gebotene Möglichkeit, sich in Eignungstests und Traineeprogrammen optimal auf eine Bewerbung vorzubereiten.
Eine Tageskarte zum Messeeintritt - einschließlich Teilnahme am Vortragsprogramm - kostet vier Euro, ermäßigt drei Euro. Geöffnet hat die KarriereStart 2006 von Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Die KarriereStart 2006 im Internet: www.messe-karrierestart.de
Die Messe KarriereStart hat sich zur Leitmesse für den Freistaat Sachsen entwickelt und ist deutschlandweit die größte Messe ihrer Art: 1999 mit 162 Ausstellern und 10.167 Besuchern gestartet präsentieren sich in diesem Jahr über 200 Aussteller. Die Besucherzahl hat sich auf etwa 20.000 Besucher nahezu verdoppelt.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken