Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/11/c_038.php 29.05.2015 00:51:21 Uhr 19.07.2019 13:15:05 Uhr
14.11.2005

Ausbau der Kreuzung Hamburger Straße/Flügelweg geht gut voran

Bürgermeister Herbert Feßenmayr erläuterte heute (14.11.) auf der Baustelle Äußerer Stadtring West Dresden/Knoten Hamburger Straße/Flügelweg den aktuellen Baufortschritt. Heute erhält der zweite Teil der „Flügelwegunterführung“ unter der Hamburger Straße seine Betondecke. Über 600 Kubikmeter Beton, was ca. 216 Tonnen Zement entspricht, werden dafür benötigt. Für die Festigkeit sorgen ca. 125 Tonnen Stahl. 12 Fahrzeuge (Fahrmischer) und zwei Betonpumpen sind für diese Aktion heute für acht bis neun Stunden im Einsatz.

Bis Ende dieses Jahres soll die Hamburger Straße stadtwärts bis zur Eisenbahnunterführung (Hafenanschlussgleis) fertig gebaut sein. Für die Unterführung des Flügelweges beginnt ab 28. November der Erdaushub. Die Unterfahrung wird für den Fahrverkehr ab Anfang März 2006 mit einer Spur pro Richtung freigegeben und bis Mai 2006 mit zwei Spuren pro Richtung fertiggestellt. Ab März 2006 werden die Fahrspuren auf der Kreuzung der Hamburger Straße komplettiert und die Gleise der Straßenbahn verlegt. Der Bau liegt gut im Plan. Der Fertigstellungstermin entsprechend Bauvertrag ist der 21. Juni 2006. Angestrebt wird aber die Verkehrsfreigabe bereits im Mai 2006, vorausgesetzt das Wetter ist in den nächsten Monaten baufreundlich.

Fertiggestellt wurden bisher: ca. 500 Meter Stützmauern, die Fahrbahnen der Nordseite Hamburger Straße mit einer Länge von ca. 1,2 Kilometern, zwei- bis dreispurig und alle Versorgungsleitungen Gas, Wasser, Elt und Fernwärme. Dafür wurden für die Stützbauwerke ca. 5.600 Kubikmeter Stahlbeton und für das Unterführungsbauwerk ca. 4.250 laufende Meter Bohrpfähle und ca. 2.700 Kubikmeter Beton verarbeitet.
Von den insgesamt veranschlagten Baukosten in Höhe von 35 Mio. Euro sind bisher ca. 21 Mio. Euro umgesetzt. Die Baukosten werden zu ca. 85 Prozent aus Mitteln des Bundes und des Freistaats Sachsen gefördert.

Verkehrsführung während der Bauzeit
Der Ausbau geschieht in sieben Bauphasen. Zur Zeit läuft Phase 5. Während der Bauzeit werden die bestehenden Verkehrsbeziehungen grundsätzlich aufrechterhalten und über die Baustelle geführt, da eine vertretbare Umleitung nicht ausgewiesen werden kann. Die Verkehrsführung ist mit Einschränkungen jederzeit gewährleistet.
Die Straßenbahnlinie 1 ist für insgesamt ca. elf Monate bis voraussichtlich Bauende unterbrochen. In dieser Zeit endet die Linie 1 am Technischen Rathaus. Für die übrige Strecke fahren Bussen als Ersatzverkehr.

Nach dem Ausbau wird es am Knoten Hamburger Straße/Flügelweg zwei Fahrebenen geben. Die Hamburger Straße, geringfügig angehoben, erhält stadtauswärts zwei zusätzliche Spuren. Der Flügelweg wird teilweise abgesenkt und unter der Hamburger Straße hindurchgeführt. Zum Abbiegen von und zur Hamburger Straße sind vier Rampen vorgesehen. Die Straßenbahn bekommt in Straßenmitte ein separates Gleisbett, das auch von Bussen befahren werden kann. Je Fahrtrichtung erhält die Hamburger Straße so zwei behindertengerechte Straßenbahn-Bus-Haltestellen. Auf dem Flügelweg wird südlich der Kreuzung je Fahrtrichtung eine Bushaltestelle sein.

Der Äußere Stadtring West wird das Stadtzentrum vom Durchgangsverkehr entlasten. Der Verkehrszug ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen und ist künftig ein bedeutender Zubringer für die BAB (Bundesautobahn) A 4. Er verbindet die anliegenden Gewerbegebiete Kaditz, Mickten und Übigau mit den Industriegebieten Cotta und Friedrichstadt und dem Güterverkehrszentrum und schafft eine direkte Verbindung zu Hafen und Messe Dresden. Große Ströme der Bundesstraßen B 6, B 170, B 172 und B 173 werden staufrei verknüpft. An dem Projekt der Landeshauptstadt Dresden sind die Dresdner Verkehrsbetriebe AG, die DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH, die Stadtentwässerung Dresden und die Deutsche Telekom AG beteiligt.

Baudaten
Alle Straßen erhalten separate Geh und Radwege, abschnittsweise auch kombinierte Geh/ Radwege. Über die Hafenzufahrt werden die Radwege an den Elbradweg angebunden. Der gesamte Bauabschnitt wird mit neuen Ampeln und neuer öffentlicher Beleuchtung ausgestattet. Auf 644 Meter der Hamburger Straße werden Straße und Gleise ausgebaut. Auf dem Flügelweg sind 551 Meter Straßenbau geplant. Die Überführung der Hamburger Straße über den Flügelweg benötigt eine neue Brücke. Die Brücke, welche jetzt noch die Hamburger Straße über das Hafenanschlussgleis führt, wird erneuert. Um die festgelegte Durchgangshöhe zu erreichen, wird die Hamburger Straße um ca. 50 Zentimeter angehoben. Alle Ver und Entsorgungsleitungen, insgesamt ca. 7.000 Meter werden neu verlegt.
Entlang der Hamburger Straße werden Straßenbäume gepflanzt. Die Straßenbahntrasse wird beidseitig mit bodendeckenden Gehölzen begrünt, an den Haltestellen mit Bäumen. Für die Kleingartenanlage am Flügelweg Süd entsteht eine Lärmschutzwand. Für die Bauausführung gründeten die Teichmann Bau GmbH aus Wilsdruff und die Hentschke Bau GmbH aus Bautzen die ARGE (Arbeitsgemeinschaft) Dresden Hamburger Straße/Flügelweg.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken