Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/11/c_028.php 29.05.2015 00:51:13 Uhr 19.11.2019 14:47:14 Uhr
Meldung vom 10.11.2005

Für enge Kontakte zwischen Studenten und Unternehmen – Dresden unterstützt Vermittlung von Ingenieurnachwuchs

Ohne Fachkräfte keine wirtschaftliche Entwicklung. Damit sie nicht in andere Regionen abwandern, müssen Ausbildung und Ausbildungsbedarf der Wirtschaft besser als bisher aufeinander abgestimmt werden.
Wegen der demografischen Entwicklung muss künftig mit einem Mangel an Fachkräften gerechnet werden. Verschiedene, von der Stadt Dresden unterstützte Netzwerke und Projekte wollen sich darum kümmern und für enge Kontakte zwischen Fach- und Hochschulen sowie Unternehmen sorgen.

Den Ingenieurnachwuchs mehr als bisher an den sächsischen Mittelstand zu binden, ist auch das Ziel des Netzwerkes KONUS:
Mittelständische Unternehmen und Hochschulen in Sachsen richten sich vor allem an Schüler und Studenten sächsischer Fachhochschulen und Universitäten. Sie wollen sie mit interessanten Einblicken in die betriebliche Praxis für technische Berufe begeistern, ihnen die beruflichen Chancen in ihren Unternehmen aufzeigen und sie zum Bleiben bewegen.
Nach dem Prinzip „Verantwortung gegen Entgeld“ übertragen Unternehmen bereits ihren Praktikanten verantwortungsvolle Aufgaben. Das motiviert die späteren Jungingenieure, auch bei geringerem Gehalt den angebotenen Arbeitsplatz anzunehmen. Die Methode trägt umso mehr, je näher die geburtenschwachen Jahrgänge ihren Diplomabschlüssen kommen.

KONUS arbeitet nicht branchenorientiert. Allerdings nützt das Netzwerk besonders Unternehmen mit einem hohen Ingenieurbedarf, vor allem dem verarbeitenden Gewerbe und den unternehmensbezogenen Dienstleistungen. Für seine Mitglieder ermittelt das Netzwerk den langfristigen Ingenieurbedarf, schlägt ihnen Praktikanten, Diplomanden und Absolventen vor, wählt geeignete Hochschullehrer für die Betreuung von Diplomthemen aus und berät zur Finanzierung von Personal sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Fördermitteln. Eine Internet-Praktikantenbörse vermittelt Einzel- und interdisziplinäre Gruppenpraktika.
Weitere Informationen:
Amt für Wirtschaftsförderung, Telefon (03 51) 4 88 24 39,
E-Mail: wirtschaftsfoerderung@dresden.de,
www.Konus-Sachsen.de

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken