Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/06/c_085.php 29.05.2015 00:45:45 Uhr 19.11.2019 17:08:49 Uhr
Meldung vom 22.06.2005

Hoch zu Ross die Landschaft genießen - Stadt weist neue Fernreitroute aus

Das städtische Umweltamt weist eine neue Fernreitroute aus. Bis 26. Juni beschildert es die Wege der rechtlich gesicherten Route. Sie führt in der Ost-West-Richtung vom Landkreis Sächsische Schweiz über Rossendorf an Schullwitz vorbei, über Weißig in die Dresdner Heide und weiter über Weixdorf bis nach Volkersdorf im Landkreis Meißen.

Die überregionalen Fernreitwege in Sachsen verbinden die Landkreise, Städte und Nachbarregionen miteinander. Auf Wegen, die für Pferde geeignet sind, können Reiter die reizvolle Landschaft erleben. Das Staatliche Amt für ländliche Entwicklung Kamenz betreut und fördert das sachsenweite Projekt „Überregionale Fernreitwege“ im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. Damit wird nicht nur die touristische Entwicklung des Pferdesports, sondern auch die Vernetzung der touristischen Infrastruktur der sächsischen Region unterstützt.

Am Projekt „Überregionale Fernreitwege“ beteiligten sich Reiter, Grundstückseigentümer und -nutzer sowie die Verwaltungsstelle Schönfeld-Weißig. Rund 20 Teilnehmer, die in der Projektgruppe „Reiten und Fahren im Schönfelder Hochland“ mitarbeiteten, signalisierten den Handlungsbedarf und den Willen der Reiter, sich konstruktiv zu engagieren.

Das städtische Umweltamt entschied sich im Jahr 2002, an dem Projekt „Überregionale Fernreitwege“ teilzunehmen. Anstoß dafür gab die agrarstrukturelle Entwicklungsplanung für das Schönfelder Hochland. Die Mehrfachnutzung von Flächen führte insbesondere in der Landwirtschaft immer wieder zu Problemen. Das Reiten war ein Hauptgrund dafür. Es behinderte nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch Wanderer, Jäger und Naturschützer.

Das Umweltamt beabsichtigt, neben der Ost-West-Route auch eine Nord-Süd-Route als Fernreitweg bis Ende 2006 auszuweisen.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken