Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/05/c_111.php 29.05.2015 00:43:11 Uhr 13.11.2019 06:18:50 Uhr
Meldung vom 11.05.2005

Bismarcksäule soll bis 2006 saniert sein

Von 1904 bis 1906 wurde die 23 Meter hohe Bismarck-Säule nach einem Wettbewerbs-Vorschlag des Architekten Wilhelm Kreis aus Dresden gebaut. In den letzten Jahren ist sie in den verschiedenen Epochen missbraucht, umgewidmet, vergessen und in den 50er Jahren zugemauert worden. Um das Denkmal wieder zu beleben, gründeten 2004 sieben Architekturstudenten der Technischen Universität Dresden den Verein „Bismarckturm Dresden e. V.

Seit heute prangt an der Bismarcksäule das Stadtjubiläumsbanner. Zeichen dafür, dass der Turm offizielles Projekt zum Stadtjubiläum 2006 ist. Die Bismarcksäule auf der Räcknitzhöhe in Dresden soll saniert und künftig als Aussichtsturm nutzbar sein. Der Innenraum soll mit einer Ausstellung zur Historie des Turmes gestaltet werden.
Das Grünflächenamt der Landeshauptstadt Dresden hat dieses Vorhaben gemeinsam mit dem Bismarckturm Dresden e. V., der Technischen Universität Dresden, Lehrstuhl Denkmalpflege und Freiraumplanung, der G.M. Gebäudemanagement GmbH Dresden und mit Unterstützung durch Sachspenden einiger Firmen bereits 2004 begonnen.

Dieses Jahr sind Planungsleistungen vergeben und eine Terminkette bis zur Fertigstellung festgelegt worden. Die Sanierung soll vorzugsweise durch Spenden und Sponsoren realisiert werden. Für die nächsten Aufgaben suchen die Initiatoren besonders Unterstützung für die Elektroinstallation und eine Außenbeleuchtung mit Lichteffekten, die Aussichtsplattform mit Ausstieg und Brüstung, die Innenreinigung der Turmwände, die Außentreppe für den Zugang und die Innentreppe. Für die Ausführung der Innentreppe interessieren sich bereits einige Firmen, so zum Beispiel die Fa. Stahlbau Hähnel, dessen Vorfahren die ursprüngliche Treppe vor 100 Jahren gebaut hatten. Sponsoren und Spender können sich gern im Grünflächenamt der Landeshauptstadt Dresden unter Telefon 03 51/ 4 88 71 00 oder 4 88 70 10 oder per E-Mail: gruenflaechenamt@dresden.de melden.

Folgende Spendenleistungen sind bereits realisiert: Taubenkotentfernung und -entsorgung im Innenraum des Turmes durch die Firma Dietze Dresden, Desinfektor und Fa. Jantke Entsorgungs- und Containerdienst, der Einbau der Bautür durch die Fa. Axima NL Dresden, der Bau von Außen -u. Innengerüst am Turm durch die Fa. Bau Dresden Gruna GmbH, die Bauleitertätigkeit - Fa. IBG Ingenieur- und Bauplanungsgesellschaft Dresden MBH, der Bauzaun von der WGS Wohnungsgenossenschaft „Glückauf” Süd Dresden, der Baustromanschluss von der Fa. Martin Elektroinstallation Dresden, Geldspende vom Heimatverein Königsbrück e. V. und Geldspendensammlung durch die Panorama-Apotheke in Räcknitz.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken