Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/03/c_108.php 29.05.2015 00:41:31 Uhr 18.11.2019 06:54:25 Uhr
Meldung vom 30.03.2005

Rathausturm wird noch bis zum Sommer saniert

Noch ist der Dresdner Rathausturm geschlossen, aber der 4. und vorerst letzte Bauabschnitt läuft auf Hochtouren. Wegen des kalten Wetters mussten nicht nur Dresdens Brunnen länger Winterschlaf halten, auch am Turm konnten bei den Temperaturen bisher keine Nassarbeiten durchgeführt werden. Jetzt werden Außen- und Innenputzarbeiten vorbereitet und sobald die Temperatur täglich auf über fünf Grad Celsius steigt, kann es losgehen. Dann wird verputzt, dann werden Fugen neu verschlossen und verwitterter Sandstein und Mörtel ausgetauscht und ergänzt. Blitzschutz-, Klempner- und Malerarbeiten folgen. Wandanschlüsse erhalten ein neues Kupferblech. Zum Schluss wird die Taubenvergrämung (Schutz des Turms gegen Tauben) mittels Nylonnetz, Spikes und Spanndraht montiert.

Wenn alles termingerecht klappt, kann das Gerüst im Juni 2005 abgebaut werden. Das dauert dann mindestens vier Wochen, sodass der Rathausturm voraussichtlich vor dem Stadtfest (19. bis 21. August) wieder eröffnet werden kann.

Bereits im Vorjahr wurde der alte Blitzschutz und die Taubenvergrämung demontiert. Vor Blitzen schützt den Turm zur Zeit eine Interimslösung über das Gerüst. Der alte Putz ist entfernt und der stark mit Salz belastete Fugenmörtel ausgearbeitet. Die rund 4.500 Quadratmeter Turmfassade sind mittels Heißwasser-Dampfstrahl-Verfahren gereinigt worden. Von November 2004 bis Januar 2005 wurden vorgefundene Risse am Rathausturm untersucht, um festzustellen, ob es sich um statische Risse (z. B. durch Kriegseinwirkungen) oder dynamische Risse (z. B. durch unterschiedliche Sonneneinwirkung oder Grundwasserstände) handelt. Dazu wurden Rissmonitore aufgestellt und Messprotokolle geführt. Die Auswertung ergab, dass es sich vorwiegend um dynamische Risse handelt. Deshalb wurde entschieden, die Risse am Turm nur dauerelastisch zu verschließen. Vernadelt werden nur gerissene Fensterstürze. Bisher wurden etwa 129.000 Euro verbaut. Die Gesamtbaukosten des 4. Bauabschnittes belaufen sich auf rund 350.00 Euro.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken