Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/01/c_007.php 29.05.2015 00:37:39 Uhr 17.09.2019 13:59:20 Uhr
05.01.2005

Dresden-Studenten erhalten bis März ihre Umzugsbeihilfe

Die Umzugsbeihilfe erhalten Studenten von sieben Dresdner Hochschulen: von der Technischen Universität Dresden, von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH), von der Hochschule für Musik Dresden „Carl Maria von Weber”, von der Hochschule für Bildende Künste Dresden, von der Palucca Schule Dresden - Hochschule für Tanz, von der Hochschule für Kirchenmusik Dresden und von der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden (FH).

Zur Beantragung der Umzugsbeihilfe sollen die Studenten persönlich beim Studentenwerk, Fritz-Löffler-Straße 18, 01069 Dresden, Telefon 46 97 50, erscheinen, denn ein Antrag durch Vertreter oder per Post kann nicht erfolgen. Die zuständige Abteilung Wohnen im Erdgeschoss hat zu folgenden Sprechzeiten geöffnet: montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und zusätzlich dienstags von 13 bis 15 und donnerstags von 13 bis 17 Uhr; freitags ist geschlossen.
Der Studierende muss mehrere Unterlagen vorlegen, so den Antrag auf einmalige Gewährung von Studentenumzugsbeihilfe mit inländischer Bankverbindung, den Personalausweis oder Reisepass, den Studentenausweis oder die Immatrikulationsbescheinigung und den Anmeldenachweis vom Einwohner- und Standesamt.

Dresden hatte die Umzugsbeihilfe für Studenten 2001 eingeführt und damit das Anmeldeverhalten deutlich stimuliert. Seit Einführung bekamen insgesamt rund 10.500 Studenten die finanzielle Unterstützung von der Stadt. Obwohl Dresden im Jahr 2005 eine um 100 Euro reduzierte Studentenumzugsbeihilfe im Vergleich zu den Vorjahren zahlt, erwartet sie eine ähnlich hohe Anzahl von Antragstellern wie 2004, wo 2.851 Studenten das Geld erhielten.

Dass der Beihilfebetrag sinkt, ist in den ebenfalls zurückgehenden Schlüsselzuweisungen, die die Stadt je Einwohner nach dem Finanzausgleichsgesetz erhält, begründet. Denn entgegen den Erwartungen der Stadt Dresden bei Einführung der Studentenumzugsbeihilfe blieben die Zuweisungen des Freistaates Sachsen nicht konstant. Sie sanken bisher um etwa 100 Euro je Einwohner und werden bis 2007 voraussichtlich um weitere 90 Euro zurückgehen. Dies führt dazu, dass sich dieser Einnahme-Posten für die Stadt in den nächsten Jahren trotz steigender Einwohnerzahl vermindert.

Die Auszahlung der Umzugsbeihilfe 2005 hat in dieser Woche begonnen. Die Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro erhalten Studenten, die wegen ihres Studiums in der sächsischen Landeshauptstadt erstmals von außerhalb nach Dresden gezogen sind und sich im vergangenen Jahr mit Hauptwohnsitz in Dresden angemeldet haben. Bis Ende März dieses Jahres können sie nun die Umzugsbeihilfe beim Studentenwerk beantragen. Das Geld wird überwiesen; Barauszahlungen sind nicht möglich.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken