Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2004/12/c_115.php 29.05.2015 00:36:44 Uhr 17.11.2019 03:33:21 Uhr
Meldung vom 02.12.2004

Prager Straße neu gestaltet – Hochwasserschäden beseitigt

Die Prager Straße im Zentrum Dresdens ist wieder eine Flaniermeile geworden. Neue Wasserspiele, Brunnen- und Rasenflächen, Sitzstufen und Bänke laden ein.

Während des Hochwassers 2002 entstanden auf der Prager Straße anerkannte Schäden in Höhe von ca. 3,45 Mio. Euro. Alle oberirdischen Anlagen mussten erneuert werden: Pflaster, Entwässerung, Wasserbecken. Die Prager Straße erhielt neue Beleuchtung und die Ver- und Entsorgungsleitungen für Regenwasser, Trinkwasser, Strom und Telefon wurden neu verlegt.

Die 13.000 Quadratmeter der Prager Straße sind einheitlich mit hellgrauen, kleinformatigen Granitplatten und mit Kleinpflaster gestaltet. Die meist 60 x 80 Zentimeter großen Granitplatten sind versetzt angeordnet, entlang der Wasserbecken. Um die Bäume herum wurde das vorhandene Altpflaster wiederverwendet. Der Platz vor dem Hotel Königstein ist mit ca. 120 Quadratmetern Mosaikpflaster gestaltet.

Fünf neue Brunnen aus Edelstahl ergänzen das Ambiente. Drei der ehemaligen „Pusteblumen“ sind rekonstruiert worden und erhielten ihren neuen Standort in einem Wasserbecken. Die DREWAG unterstützte die neue Brunnengestaltung der Prager Straße mit insgesamt 500.000 Euro.

Neue Papierkörbe, sechs neue Werbeflächen, Fahrradständer mit Anlehnbügel in Edelstahl und die aufgearbeiteten vorhandenen Bänke und Stühle runden die Gestaltung der Prager Straße ab. 54 Platanen wurden gepflanzt.

Die Skulptur „Völkerfreundschaft“ – eine blattvergoldete Kugel in acht Metern Höhe aus Edelstahl – erhielt einen neuen Platz vor der Treppenanlage zum Kaufhaus „Wöhrl“. Im Plattenbereich vor Prager Straße 3 wurden Gedenksteine an den ehemaligen Standort der „Gruppe der 20“ eingebaut.

Innerhalb der Baumreihe werden vier neue Verkaufspavillons eingeordnet. Dafür wurde im Auftrag der Stadtentwässerung Dresden der vorhandene Mischwasserkanal erneuert. Verbaut wurden: ca. 8.000 Quadratmeter Granitplatten, ca. 9.745 Quadratmeter Frostschutzschicht, ca. 9.745 Quadratmeter Dränbetonschicht (wasserdurchlässiger Beton, damit sich keine Pfützen bilden), ca. 3.500 Quadratmeter Granitpflaster, 400 Meter Granitblockstufen und 68 Beleuchtungskörper.

Die Kosten betrugen insgesamt ca. 4.5 Millionen Euro, finanziert aus Hochwassermitteln, Eigenmitteln, BSI-Mitteln und Spendengeldern. Gebaut wurde vom 5. Juli 2004 bis 2. Dezember 2004 auf einer Länge von 256 Metern (Nord-Süd) und auf ca. 48 Metern (Ost-West) Breite.

Die 1851 entstandene Prager Straße wurde 1945 völlig zerstört und ab 1965 als breiter Fußgängerboulevard neu errichtet. Die Wohn- und Geschäftshäuser, das ehemalige Rundkino sowie das „Centrum-Kaufhaus“ entstanden ab 1970. Mit der neuen Gestaltung soll an die Tradition der Straße als einen der geschäfts- und vergnügungsreichsten Orte der Stadt angeknüpft werden.
Die Prager Straße wird im Süden durch das Hotel „Mercure“ und im Norden durch die vorhandene Treppenanlage zum „Wöhrl Plaza“ begrenzt. Westlich befindet sich die Hotel-Zeile der IBIS-Hotels „Bastei“, „Königstein“ und „Lilienstein“, östlich die Begrenzung durch die Front der Gebäude „Breuninger“ und „Schlemmerland“.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken