Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2004/01/c_056.php 29.05.2015 00:24:02 Uhr 17.11.2019 04:08:34 Uhr
Meldung vom 20.01.2004

Restaurierung der Stübelallee wird fortgesetzt

Die Stadt setzt die Restaurierung des Mittelstreifens der Stübelallee von der Lipsiusstraße bis zur Müller-Berset-Straße fort. Im Frühjahr pflanzt eine Firma im Auftrag des Grünflächenamtes 130 junge Kaiserlinden. Heute begann das Grünflächenamt, 98 Linden zu fällen. Die Bäume sind bereits rund 100 Jahre alt und sehr brüchig. Die Arbeiten dauern, in Abhängigkeit von der Witterung, voraussichtlich zwei Wochen. Am Sonntag, 25. Januar muss dafür ganztägig die Oberleitung der Straßenbahn abgeschaltet werden. Die Verkehrsbetriebe informieren über den Schienenersatzverkehr.

Einige der gefällten Stämme werden als Totholzpyramiden im Jägerpark aufgestellt. Sie dienen der Erhaltung des Juchtenkäfers. Das Umweltamt, das die Stämme auswählt, leistet damit einen Beitrag zum Artenschutz.

Die Stübelallee steht unter Denkmalschutz. Der Mittelstreifen wurde am Ende des 19. Jahrhunderts bepflanzt. Die frei wachsende Allee, zu dieser Zeit häufiges Gestaltungsmittel, bildet den Abschluss des Großen Gartens.

Ziel des Grünflächenamtes ist es, die vierreihige Allee mit gleichaltrigen Bäumen derselben Art wieder herzustellen. Vor drei Jahren begann es mit den Restaurierungsarbeiten. Vom Straßburger Platz bis zur Lipsiusstraße sind sie beendet. Im Winterhalbjahr 2004/2005 kommen junge Bäume zwischen Müller-Berset-Straße und Karcherallee in die Erde. Damit wird die Restaurierung des Mittelstreifens der Stübelallee abgeschlossen.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken