Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2003/11/c_1022.php 29.05.2015 00:22:29 Uhr 21.11.2019 19:30:15 Uhr
Meldung vom 26.11.2003

Waldschlösschenareal vom 28. bis 30. November Treffpunkt der Film- und Multimediaszene

Die Spitze der jungen Film- und Multimediaszene trifft sich vom 28. bis 30. November zum 15ten Bundesfestival „Video, Film und Multimedia“ in Dresden. Das größte und renommierteste Medienfestival für Jugendliche in der Bundesrepublik wird seit 1988 jährlich in einer anderen Stadt ausgetragen. 2003 fiel die Wahl auf Dresden. Bundesweiter Veranstalter des Wettbewerbsforums ist das Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) Deutschland mit Sitz in Remscheid. In Dresden ist die Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Medienkulturzentrum Dresden e. V. Gastgeber.

Menschen im Alter von 10 bis 87 Jahre haben fast 1.000 Dokumentar-, Experimental-, Kurz- und Spielfilme, Animationen, Installationen, interaktive CD-ROM´s, Hompages und Computerspiele eingereicht. Der neue Schwerpunkt des Festivals liegt dieses Jahre auf Multimediaideen, denn das vor fünf Jahren in Dresden entstandene Multimediaprojekt „Mediale Bildwelten – MB21“ ist ab sofort neuer fester Bestandteil des Festivals.

Die Fachjury kürt Preisträger in vier Wettbewerbssparten. So wird an Jugendliche zwischen 14 und 21, für die besten Ideen zu Webseiten, interaktiven CD-Roms und Animationen, der Preis des Wettbewerbes „Mediale Bildwelten – MB21“ verliehen. Produktions- und Verleihfirmen von besonders empfehlenswerten Kinder- und Jugendangeboten werden mit dem Deutschen Jugendvideopreis „Professional Media“ geehrt. Der Deutscher Jugendvideopreis „Young Media“ geht Videoprojekte von Menschen bis 25 Jahren. Last but not least – der Wettbewerb um das Video der Generationen mit dem Ziel, den Dialog zwischen Jugendlichen und Senioren zu fördern.

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Georg Milbradt und der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden, Ingolf Roßberg sind Schirmherren der Veranstaltung. Gefördert und unterstützt wird das Festival u.a. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sponsoren. Sach- und Geldpreise werden im Wert von 25.000 Euro vergeben.

Über 70 Menschen – in der Mehrzahl Jugendliche in Ausbildung und Praktika - sind für die Organisation und Durchführung des Bundesfestivals „Video, Film und Mulimedia 2003“ im Einsatz.

Das Festival wird am Freitag, 28. November 2003, 16:00 Uhr feierlich eröffnet. Die bundesweit anreisenden Teilnehmer und die Dresdner erwartet ein facettenreiches Programm. Der Samstag (29.11.) steht ganz im Zeichen der Filmemacher: sie präsentieren ihre Werke und nutzen die Möglichkeiten ins Gespräch zu kommen über Themen, Techniken, Ideen.Außerdem werden Workshops für die Themen: Video, Film und Multimedia angeboten. Wem das zu viel Mediales ist, der kann seinen gestressten Augen in den Gewölben des Arteums ein wenig Ruhe gönnen und Kraft sammeln für den Abend in der Scheune. Hier steigt die Festivalparty mit den Videojockeys „Royal8“ und „Spur 1“ aus Dresden. Am Sonntag (30.11.) ist Preisverleihung. Die parlamentarischen Staatssekretärin des Bundesministerium für Familie und Soziales, Christel Riemann-Hanewinckel und der Chefs der Sächsischen Staatskanzlei Stanislaw Tillich werden dabei sein. Ein extra Festival TV-Team fängt all Highlights ein.

Interessierte sind an allen drei Festivaltagen herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, man muss sich nur am Veranstaltungstag für den Film- oder Workshopbesuch im Festivalbüros im Arteum akkreditieren lassen. Ausnahme: Die Festivalparty in der Scheune ist nur mit Einladung zu betreten.

Ausblick: Auch im nächsten Jahr wird das Bundesfestival noch einmal in Dresden zu Gast sein. Der Termin wird in den Sommer verschoben, geplant ist vom 18. Juni bis zum 20. Juni 2004. Voraussichtlich wird der Medienkulturzentrum Dresden e.V. ein einwöchiges Multimediaseminar für die Wettbewerbsteilnehmer ausrichten. Durch die Terminverschiebung ist sogar ein drittes Dresdner Jahr für das Bundesfestival „Video, Film und Multimedia“ im Gespräch.

Weiterführende Information: www.bundesfestival-dresden.de

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken