Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2003/01/c_035.php 29.05.2015 00:03:08 Uhr 18.07.2019 12:04:08 Uhr
09.01.2003

Elbe gibt erste Straßen in Dresden frei

Pegel Dresden 11 Uhr bei 5,64 Meter

Der Wasserstand der Elbe sinkt weiter, allerdings derzeit wieder etwas langsamer. Um 7 Uhr wurden heute am Pegel Dresden 5,67 Meter, um 9 Uhr 5,66 Meter und um 11 Uhr 5,64 Meter registriert. Es gilt jetzt die Alarmstufe zwei, solange bis die Elbe die 5-Meter-Marke erreicht hat. Das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie geht in seiner Vorhersage für den Pegel Dresden von weiter langsam sinkenden Wasserständen aus. Die Fachleute prognostizieren bis morgen früh 7 Uhr 5,40 bis 5,20 Meter und bis zum Abend 19 Uhr 5,30 bis 5,10 Meter.

Bei ihrem Rückzug hat die Elbe in Dresden erste Straßen freigegeben. Die Sperrungen an der Pieschener Allee und am Ostra-Ufer können voraussichtlich am Nachmittag aufgehoben werden. Die Messe Dresden ist dann wieder sowohl über die Schlachthofstraße als auch über die Pieschener Allee erreichbar. Der Verkehr am Ostra-Ufer wird wie schon zuvor, wegen der Bauarbeiten am Kongresszentrum, über eine Behelfsstraße geleitet. Sie bindet an die Weißeritzstraße und die Devrientstraße an. Die Marienbrücke wird wieder erreichbar sein.

Das Terrassenufer bleibt noch gesperrt. Ein Wasserstand von 5,10 Meter ist notwendig, um hier mit den Reinigungsarbeiten zu beginnen. Wegen des Frostes kommt dabei eine besondere Technologie zum Einsatz. Erstmals werden in Dresden die überfrorenen Fahrbahnen mit heißem Splitt aufgetaut und dann gesäubert. Das Verfahren ist zuvor an der Pieschener Allee erfolgreich erprobt worden.

Das Straßen- und Tiefbauamt warnt immer noch vor Glätte auf untergeordneten Straßen, weil sich der Winterdienst auf das betreute Hauptstreckennetz konzentriert. Heute sind zwischen 4 und 21 Uhr 54 Arbeitskräfte und 36 Streufahrzeuge im Stadtgebiet unterwegs. Feuerwehr und Abfallamt bitten Elbanlieger, die sich in den letzten Tagen mit Sandsäcken geschützt haben, diese vorerst zu lagern und noch nicht zu entsorgen.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken