Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/07/pm_013.php 08.07.2024 14:15:04 Uhr 13.07.2024 07:36:05 Uhr

„Wählt mit“ – Ausländerbeiratswahl findet am 1. September statt

Kandidierende stellen sich in vier Terminen persönlich vor

Mehrere Menschen schauen gemeinsam

Am Sonntag, 1. September 2024, findet die Wahl des Dresdner Integrations- und Ausländerbeirates statt – zeitgleich zur Wahl des Sächsischen Landtages. Etwa 55.000 Wählerinnen und Wähler mit ausländischer Staatsangehörigkeit aus Dresden sind per Briefwahl aufgerufen, ihre Vertreterinnen und Vertreter für den Integrations- und Ausländerbeirat zu wählen. Für eine hohe Wahlbeteiligung werben ab morgen, Dienstag, 9. bis Dienstag, 23. Juli 100 städtische City-Light-Plakate unter dem Motto „Wählt mit“ im gesamten Stadtgebiet. Die Wahlbriefe werden ab Ende Juli bis Mitte August verschickt. 28 Kandidierende wurden zur Wahl zugelassen und stehen auf dem Stimmzettel. Damit die Wählerinnen und Wähler die Kandidierenden besser kennenlernen können, gibt es vier Vorstellungsrunden. Hier stellen die Kandidierenden sich und ihre Programme persönlich vor:

  • 9. August 2024, 17 bis 18.30 Uhr, Ökumenische Informationszentrum e. V., Kreuzstraße 7, 01067 Dresden
  • 14. August 2024, 17 bis 18.30 Uhr, AFROPA e. V., Weltclub, Königsbrücker Straße 13, 01099 Dresden
  • 20. August 2024, 17 bis 18.30 Uhr im Ausländerrat Dresden e. V., Internationales Begegnungszentrum, Heinrich-Zille-Straße 6, 01219 Dresden
  • 29. August 2024, 17 bis 18.30 Uhr Jugendkunstschule, Palitzschhof, Gamigstraße 24, 01239 Dresden

Die öffentliche Bekanntmachung mit den zugelassenen Wahlvorschlägen der Integrations- und Ausländerbeiratswahl erscheint am Donnerstag, 18. Juli 2024 im elektronischen Amtsblatt unter www.dresden.de/amtsblatt

Der Integrations- und Ausländerbeirat ist ein Gremium, welches die Interessen aller Migrantinnen und Migranten in Dresden vertritt und in Partnerschaft mit dem Oberbürgermeister und dem Stadtrat an kommunalen Entscheidungsprozessen, die Migrantinnen und Migranten betreffen, mitwirkt. Der Beirat besteht aus 20 Personen – elf Mitglieder haben einen Migrationshintergrund und werden alle fünf Jahre gewählt, die anderen neun Mitglieder sind Stadträtinnen und Stadträte.