Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/05/pm_098.php 28.05.2024 19:48:41 Uhr 19.06.2024 00:37:42 Uhr

Rathaus Pieschen: Zweiter Bauabschnitt abgeschlossen

Bürgerservice wieder besser erreichbar

Seit zweieinhalb Jahren läuft die Sanierung des historischen Rathauses Pieschen in der Bürgerstraße. Nun wird der zweite Bauabschnitt abgeschlossen. Bereits seit Mitte April können Fachbereiche des Jugendamtes und des Sozialamtes in Etappen in ihre Räumlichkeiten einziehen. Der Umzug soll bis Ende Mai abgeschlossen sein. Ab Montag, 3. Juni 2024, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachgebiets Sozialleistungen Nord des Sozialamts wieder wie gewohnt zu den Sprechzeiten oder nach Terminvereinbarung im Rathaus Pieschen erreichbar.

Mit dem aktuellen Abschluss des zweiten Bauabschnitts und den Umzügen wird das Nebengebäude frei und kann für die zwischenzeitliche Unterbringung des Bürgeramtes umgebaut werden. Im Rahmen dieses dritten Bauabschnittes wird im Anschluss das Hintergebäude umgebaut. Nach dessen Fertigstellung im Herbst 2024 soll dort das Bürgerbüro Pieschen nach langer Schließzeit temporär für die Bürgerinnen und Bürger öffnen. Dies erlaubt in der Folge den Wiedereinzug des Stadtbezirksamtes ins Rathaus Pieschen.

Die Baumaßnahme wurde im Januar 2022 begonnen. Die Vorbereitungen starteten aber bereits lange vorher. So begannen die ersten Planungen schon 2017. Denn seit mehr als zehn Jahren gab es gravierende bauliche Bedarfe hinsichtlich des Brandschutzes, der Barrierefreiheit und der Technischen Anlagen wie Sanitärinstallation, Heizung und Elektroanlagen. Große Herausforderungen bestanden insbesondere bei der Planung und Errichtung des Aufzuges zur Herstellung der Barrierefreiheit für das unter Denkmalschutz stehende öffentlich zugängliche Gebäude. 

Von den erforderlichen Instandsetzungen und Erneuerungen waren alle Nutzerämter im Gebäude betroffen. Die Herausforderung bei der Vorbereitung der Baumaßnahme lag in deren zeitweisen Unterbringung bei gleichzeitig möglichst ununterbrochener Dienstleistung für die Bürgerinnen und Bürger. Ein Mietobjekt für eine zeitweilige Auslagerung der Ämter stand nicht zur Verfügung. Daher mussten Bauabschnitte mit mehreren Umzügen der Ämter sowie eine Unterbringung der Verwaltung in einem Bürocontainer für die Bauzeit geplant werden. Hinzu kam der Wunsch, das Puppentheater August nach Abschluss des ersten Bauabschnittes temporär wieder im historischen Bürgersaal unterzubringen.