Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/05/pm_094.php 28.05.2024 13:52:16 Uhr 19.06.2024 00:35:23 Uhr

Antrittslesung der Stadtschreiberin 2024 - Charlotte Gneuß

In Kooperation mit dem Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden und der Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden laden die Städtischen Bibliotheken, am Montag, den 3. Juni 2024, 19.30 Uhr zur Antrittslesung der neuen Stadtschreiberin, Charlotte Gneuß, ein. Ort: Zentralbibliothek im Kulturpalast, Veranstaltungsraum 1. OG - Schloßstraße 2, 01067 Dresden. Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch und Heiko Lachmann, Vorstandsmitglied der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, sprechen Grußworte. Anschließend liest die Autorin aus ihren Texten und stellt sich in einem Gespräch mit Karin Großmann dem Publikum vor. Der Eintritt ist frei.

Charlotte Gneuß überzeugte die Jury mit ihrem Bewerbungstext ebenso wie mit dem Romandebüt „Gittersee“: Sie erzählt von einer Schülerin in der DDR, die sich auf Gespräche mit der Staatssicherheit einlässt. In schnörkelloser Sprache erhellt sie ein Stück jüngster Geschichte vor dem Hintergrund der Dresdner Kulisse. 

Charlotte Gneuß wurde 1992 in Baden-Württemberg geboren. Ihre Eltern hatten Dresden vor dem Mauerfall verlassen. Sie studierte Soziale Arbeit in Dresden, literarisches Schreiben in Leipzig und szenisches Schreiben in Berlin. Sie veröffentlicht in Literaturmagazinen, ist Gastautorin von „ZEIT Online“, Gewinnerin des Leonhard-Frank-Stipendiums für neue Dramatik und Herausgeberin der Anthologie „Glückwunsch“, die bei Hanser Berlin erschien. Ihr Debütroman „Gittersee“ stand auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2023 und wurde mit dem „aspekte“-Literaturpreis für „das beste deutschsprachige Debüt“ sowie mit dem Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung 2023 ausgezeichnet.

Als Stadtschreiberin oder Stadtschreiber können sich deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die ihren Lebensmittelpunkt nicht in Dresden haben, bewerben. Das monatliche Stipendium in Höhe von 1.500 Euro wird für einen Arbeitsaufenthalt in Dresden vergeben und von der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit der Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden ausgeschrieben. Zudem stellt die Stiftung für diesen Zeitraum ein Appartement in der Stadt zur Verfügung. Das Stipendium soll der Stadtschreiberin bzw. dem Stadtschreiber Freiraum bieten, künstlerische Ideen umzusetzen und die Begegnung mit der Dresdner Öffentlichkeit ermöglichen.