Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/04/pm_068.php 19.04.2024 07:13:42 Uhr 29.05.2024 05:03:00 Uhr

Europa- und Kommunalwahl 2024: Es fehlen noch 1.000 Wahlhelfer

Schon 5.000 Freiwillige sind dabei – aber nicht alle Stadtteile sind gleich aktiv

Mit der Europa- und Kommunalwahl am 9. Juni und der Landtagswahl am 1. September ist das 2024 auch in Dresden ein Superwahljahr. Dafür sucht die Landeshauptstadt Dresdner dringend noch weitere Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Fast 5.000 Personen haben sich bereits angemeldet. Eine super Zahl und ein herzliches Dankeschön an alle, die schon dabei sind – aber noch immer fehlen etwa 1.000 Freiwillige.

Besonders groß ist der Bedarf in:

  • Bühlau/Weißer Hirsch
  • Leuben
  • Kleinzschachwitz
  • Großzschachwitz
  • Laubegast
  • Weixdorf

Hier gibt es noch die meisten freien Plätze in den Wahlvorständen. Aber auch in anderen Stadtbezirken sind weitere helfende Hände willkommen. Das gleiche gilt für die Briefwahlauszählung.

Wer kann sich als Wahlhelfer anmelden?

Als Wahlhelfer anmelden kann sich jeder, der am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist und die deutsche Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Staates besitzt. Bei der Landtagswahl müssen Wahlhelfer deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sein. Außerdem müssen Interessenten wahlberechtigt sein und ihren Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten in Dresden haben.

Beim ersten Einsatz werden die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer meistens als Beisitzende je nach Wunsch im Urnenwahllokal oder bei der Briefwahlauszählung eingesetzt.

Wer mitmachen möchte, kann sich über www.dresden.de/wahlhelfer, per E-Mail an wahlhelfer@dresden.de oder telefonisch unter 0351-4881118 informieren und anmelden.

Aufwandsentschädigung und Berufungsschreiben

Die Tätigkeit als Wahlhelfer ist zwar ehrenamtlich, dennoch erhalten alle Helfer eine Aufwandsentschädigung. Diese fällt bei den kommenden Wahlen höher aus als in der Vergangenheit. Bei der Europa- und Kommunalwahl gibt es je nach Funktion 95 bis 140 Euro. Hier steht eine lange Auszählnacht bevor und der Einsatz wird entsprechend lang dauern. Bei der Landtagswahl erhalten Wahlhelfer zwischen 55 und 90 Euro.

Ab Mai werden die Berufungsschreiben versendet. Darin wird mitgeteilt, wo und in welcher Funktion der Einsatz stattfindet. Auch nach dem Versand der Berufungsschreiben ist eine Anmeldung bis zu den Wahltagen noch möglich.