Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2023/08/pm_034.php 18.08.2023 13:53:17 Uhr 20.04.2024 10:23:33 Uhr

Stadt stellt Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Bundesgartenschau vor

Anmeldung zum BUGA-Dialog II ab sofort möglich

Am Mittwoch, 6. September 2023, lädt die Landeshauptstadt Dresden von 18 bis 20 Uhr zum BUGA Dialog II in den Plenarsaal des Neuen Rathauses, Rathausplatz 1, ein. Hier stellen Experten die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie vor, welche die tatsächlichen Möglichkeiten für die Durchführung einer Bundesgartenschau 2033 untersucht. 
Im Anschluss haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Form einer moderierten Diskussion die Möglichkeit, Fragen an den Oberbürgermeister, die Autoren der Machbarkeitsstudie sowie an anwesende lokale Akteure, Vereine und Institutionen zu stellen und Rückmeldungen zu den Ergebnissen zu geben. 
Der BUGA-Dialog II bildet einen zentralen Meilenstein innerhalb eines breiten Beteiligungsprozesses, bei dem die Dresdnerinnen und Dresdner und Bürger ihre Ideen und Meinungen in unterschiedlichen Formaten eingebracht haben. Dem Stadtrat soll die Studie bis Jahresende zum Beschluss vorgelegt werden.  
Für den BUGA Dialog II stehen ca. 200 Plätze zur Verfügung, weshalb die Stadtverwaltung bittet, sich vorher anzumelden. Alle Informationen sowie der Link zur Anmeldung steht unter www.dresden.de/buga

Hintergrundinformationen

Die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft hat der Stadt Dresden die exklusive Möglichkeit gegeben, sich mit einer Bewerbung für die Bundesgartenschau 2033 intensiv zu beschäftigen und eine Entscheidung über die Bewerbung bis Dezember 2023 zu treffen. Diesbezüglich bildet die Machbarkeitsstudie die Grundlage für die formelle Bewerbung der Landeshauptstadt Dresden um die Durchführung der BUGA 2033.
Die Arbeitsgemeinschaft KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH und Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten wurden im April im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens mit der Machbarkeitsstudie beauftragt. Mit ihr soll die Durchführbarkeit der Bundesgartenschau 2033 geprüft werden. Damit bildet diese gleichzeitig die Grundlage für eine abschließende Entscheidung zur Bewerbung der Stadt Dresden für die Bundesgartenschau. Auf Grundlage der Ideenskizze zur Entwicklung zwei neuer Grünzüge von der Kernstadt bis ins Umland und des zurückliegenden Stadtratsbeschlusses, sollen ein Leitthema, Handlungsräume samt deren konzeptionelle Untersetzung einschließlich einer Kalkulation und Finanzierung erarbeitet werden.

Bisherige Formate der Öffentlichkeitsbeteiligung 

Zum Prozess gehört ein breiter Beteiligungsprozess, an dem sich lokale Akteure, Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürger seit April 2023 beteiligen konnten. So konnten Interessierte anlässlich des BUGA-Dialogs I als Auftaktveranstaltung der Beteiligungsreihe erste Fragen stellen und kreative Ideen sowie Anregungen für die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie rückmelden. 
Das daran anschließende Beteiligungsformat der Online-Umfrage ermöglichte es den Bürgerinnen und Bürgern, die erste Ideenskizze für die Bundesgartenschau 2033 zu kommentieren und eigene Wünsche sowie Vorstellungen zu den Leitthemen, Zielen und Standorten der BUGA einzubringen. 
Aufbauend auf den Ergebnissen der Online-Umfrage fand mit der BUGA-Werkstatt ein weiteres Beteiligungsformat in Form eines Word-Cafés statt. Innerhalb des Workshops vertieften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen ihre Anliegen und Interessen zu den Durchführungsorten der BUGA, den Leitthemen und Leitzielen, Möglichkeiten der Nachnutzung und der Rolle der Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg zur Umsetzung der BUGA. 
Mit dem BUGA-Pavillon gab es zum Offenen Rathaus am 17. Juni 2023 und zum Sommerempfang des Oberbürgermeisters am 1. Juli 2023 weitere Möglichkeiten, um sich über den Stand zum Bewerbungsprozess und zur Machbarkeitsstudie zu informieren sowie mit städtischen Vertretern in den Austausch zu treten. 

Weitere Informationen:

www.dresden.de/buga