Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/dresden-hilft/01-ukraine.php 02.03.2022 16:03:27 Uhr 03.07.2022 17:17:46 Uhr

Krieg in der Ukraine

"Dresden hilft" den Kriegsopfern in der Ukraine

Oberbürgermeister Dirk Hilbert am 1.3.2022: "Der völkerrechtswidrige Angriff auf die Ukraine zeigt in brutaler Deutlichkeit, welche Not und welches Elend durch Kriege verursacht werden. Seit acht Jahren herrscht Krieg in der Ukraine. Die kriegerische Auseinandersetzung verschärft die ohnehin schlechte Situation für die Zivilbevölkerung vor Ort. Bisher sind 2,9 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen, 1,6 Millionen Menschen wurden bereits vertrieben. Die neue Eskalation wird diese Zahlen vervielfachen. In der Ukraine leben 41 Millionen Menschen. Die Dresdner Hilfsorganisation arche noVa hat einen Nothilfeeinsatz in der Ukraine ausgerufen, den wir unterstützen."

Dabei geht es um Hilfe auf die Ostukraine, wo sie bereits seit 2016 mit Hilfsprojekten im Bereich WASH (Wasser, Sanitär, Hygiene) und Bildung aktiv ist. Die langjährige lokale Partnerorganisation, hat sich entschieden vor Ort zu bleiben und ist derzeit dabei, in der Region Donezk und Luhansk den dringendsten Bedarf zu ermitteln und Nothilfe vorzubereiten.

Mathias Anderson, Geschäftsführer von arche noVa: „Wir werden den befreundeten humanitären Helferinnen und Helfern dabei so lange zur Seite stehen, wie es nur geht. Wobei die Sicherheit des Teams für alle Beteiligten oberste Priorität hat“. Zugleich werden Hilfsaktivitäten für Geflüchtete in Anrainerstaaten vorbereitet, dazu ist arche noVa im engen Austausch mit internationalen Partnerorganisationen.

arche noVa bittet um finanzielle Unterstützung für die Arbeit vor Ort. Informationen unter www.arche-nova.org 

Spendenkonto: arche noVa e.V., Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE78850205000003573500, BIC: BFSWDE33DRE, Stichwort: Ukraine

Drucken

Partner