Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/behinderung/barrierefreie-kommunikation/sehbehinderte.php 28.08.2020 08:14:50 Uhr 06.03.2021 00:44:28 Uhr

Informantionen für Sehbehinderte

Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte

Seit August sind sie vermehrt an den Wänden im Neuen Rathaus zu finden: Kleine, graue Kästen mit einem Gitter an der Vorderseite. Dabei handelt es sich um Lautsprecher, die Teil eines Leitsystems für blinde und sehbehinderte Menschen sind.

Die ersten Kästen hingen im September 2019 im Bereich rund um die Goldenen Pforte und den Fest- und Plenarsaal. Mit ihnen wurde die Anwendbarkeit im Neuen Rathaus getestet. Aufgrund der dicken Wände kommen GPS-Signale oder mobiles Internet zur Navigation nämlich nicht in Frage.

Stattdessen setzt das System auf zwei Bestandteile. Zum einen die grauen visorBoxen, die an für Besucher wichtigen Punkten hängen: An Sekretariaten, Besprechungsräumen, Eingängen zu Toiletten, am Fahrstuhl oder am Plenarsaals. Gesteuert werden die visorBoxen über eine Smartphone-App, die BlindFind heißt.

In dieser App wird ein bestimmtes Ziel, etwa der Fahrstuhl, angewählt. Die Box am Fahrstuhl sendet dann ein akustisches Signal, an dem sich die Nutzerinnen und Nutzer orientieren können.

Die Landeshauptstadt hat insgesamt 71 visorBoxen angeschafft, von denen 64 Stück im Neuen Rathaus installiert wurden. Weitere sieben visorBoxen werden vom Büro der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen und Senior/innen als mobile Einheiten bei Veranstaltungen genutzt. Bei der geplanten Sanierung des Stadtbezirksamtes Pieschen sollen die visorBoxen ebenfalls zum Einsatz kommen.

Die App BlindFind ist in ihrer Form einmalig, denn die sonst weit verbreitete Navigation für Blinde und Sehbehinderte per GPS des Smartphones funktioniert insbesondere in Gebäuden nicht. Taktile oder gar akustische Leitsysteme sind selten und meist nur rudimentär ausgebaut, so dass eine eigenständige Orientierung in fremden Gebäuden meist unmöglich ist.

Das Startup visorApps greift mit BlindFind und den visorBoxen diesen Gedanken auf: Das System nutzt eine akustische Orientierung, wie sie bereits im Blinden-Informations-System (BLIS) in den Dresdner Straßenbahnen und Bussen verwendet wird. Eine neue Technologie-Plattform macht das System flexibel und erweitert es für die Anwendung vieler naher beieinanderliegender Orte. Das übertrifft bisherige Lösungen in Genauigkeit und Nutzerfreundlichkeit. Der Ideengeber und Gründer des Startups, Dr. Jan Blüher, ist selbst blind.

Das Leitsystem kam bereits während der Ostrale 2019 und in der Einrichtung des Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen e. V. in der Strehlener Straße erfolgreich zum Einsatz. Das digitale Leitsystem von visorApps ist ein Projekt der Innovationsförderung der Landeshauptstadt Dresden. Mit dem Programm bezuschusst das Amt für Wirtschaftsförderung Innovationen von Dresdner Unternehmen, Forschungseinrichtungen und weiterer Institutionen. Ziel ist es, neuartige Lösungen auch für Themen und Probleme mit städtischer Relevanz umzusetzen und zur Marktreife zu bringen.

Weitere Informationen zu den visorBoxen und dem BlindFind-Orientierungssystem gibt es hier:

Barrierefreies Kino mit Greta und Starks

Apps machen es möglich, dass auch Blinde, Sehbehinderte und Menschen mit Hörbehinderungen ins Kino gehen können.

Greta steht für Audiodeskription und Starks für Untertitel.
Die App Greta hilft und beschreibt Szenen und Bilder des Films, die von Blinden und Sehbehinderten nicht wahrgenommen werden können.
Die App Starks erstellt Untertitel zu den Sprechszenen für Menschen mit einer Hörbehinderung.

Die Apps sind kostenlos erhältlich über App Store für iOS oder bei Google Play.

Einen Erklärfilm und weitere Informationen finden Sie unter dem Link www.gretaundstarks.de, den wir an den Artikel anfügen. Die Entwicklung der Apps wurde unter anderem gefördert durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Für den Verband der Körperbehinderten der Stadt Dresden e. V. schrieb Herr Dr. Jan Blüher über seine Erfahrungen, die er mit der App Greta machte. Diesen Artikel stellt er für die Veröffentlichung auf dieser Internetseite zur Verfügung.

Sehzentrum Dresden

Seit dem 9. April 2014 finden Sie das Sehzentrum Dresden in den neuen Geschäftsräumen auf der Könneritzstraße 15, 01067 Dresden.

Leistungsangebot

  • Diagnostik
  • Therapie
  • Rehabilitation
  • Schulungen
  • Stammtisch
  • Sehmobil
  • Finanzierung

Drucken

Partner