Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/spielautomatensteuer-d115.php 12.10.2020 10:12:30 Uhr 05.03.2021 23:36:13 Uhr

Spielautomatensteuer

Die Landeshauptstadt Dresden erhebt eine Spielautomatensteuer. Besteuert wird der Aufwand für die Benutzung von Spielautomaten mit und ohne Gewinnmöglichkeit an der Öffentlichkeit zugänglichen Orten, auch wenn diese nur gegen Entgelt gleich welcher Art oder nur von einem bestimmten Personenkreis (z. B. Vereinsmitgliedern) betreten werden dürfen.

Steuerschuldner ist der Aufsteller der Spielautomaten.

Die Spielautomatensteuer bemisst sich bei Apparaten mit Gewinnmöglichkeit nach dem Einspielergebnis, bei Apparaten ohne Gewinnmöglichkeit nach deren Anzahl.

Die Steuer beträgt 

  • bei Apparaten mit Gewinnmöglichkeit 12 % des Einspielergebnisses
  • bei Apparaten ohne Gewinnmöglichkeit je Apparat und angefangenen Kalendermonat der Aufstellung
    • in Spielhallen und ähnlichen Unternehmen 60,00 Euro
    • in Gaststätten und sonstigen Aufstellorten 30,00 Euro.

 Mehr Informationen zur Spielautomatensteuer finden Sie unter den nachfolgenden Punkten.

 

Der Aufsteller der Spielautomaten ist verpflichtet, das Aufstellen, den Austausch sowie die Außerbetriebnahme von Apparaten und sonstigen Spieleinrichtungen innerhalb eines Monats der Landeshauptstadt Dresden auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck mitzuteilen.
 
Ordnungswidrig handelt, wer seinen Meldepflichten nicht oder nicht rechtzeitig nachkommt.
Der Aufsteller der Spielautomaten ist verpflichtet, die Steuer selbst zu errechnen. Bis zum 15. Tag nach Ablauf eines Kalendervierteljahres ist der Landeshauptstadt Dresden eine Steueranmeldung nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck einzureichen und die errechnete Steuer an die Steuerkasse zu entrichten. Die unbeanstandete Entgegennahme der Steueranmeldung gilt als Steuerfestsetzung. Ein Steuerbescheid wird nur dann erteilt, wenn der Aufsteller eine Steueranmeldung nicht abgibt oder die Steuerschuld abweichend von der Anmeldung festzusetzen ist.
 
Ordnungswidrig handelt, wer seiner Steueranmeldepflicht nicht nachkommt.

Es erfolgen stichprobenartige Überprüfungen zur Einhaltung der Meldepflicht und es kommt zu Anzeigen bei Vernachlässigung der Steuer- und Meldepflicht. Diese Fälle werden nach den Vorschriften der Steuerhinterziehung geahndet.
 

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden

Steuer- und Stadtkassenamt
Abteilung Aufwandsteuern


Besucheranschrift

Dr.-Külz-Ring 19
4. Etage, Zimmer 004
01067 Dresden


Themenstadtplan

Telefon 0351-4882370
Fax 0351-4882898
E-Mail spielautomatensteuer@dresden.de


Postanschrift

Postfach 12 00 20
01001 Dresden


Öffnungszeiten

Montag und Freitag: 9 bis 12 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 9 bis 18 Uhr

Drucken