Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2005/06/c_082.php 29.05.2015 00:45:42 Uhr 15.11.2019 11:55:16 Uhr
Meldung vom 22.06.2005

UNESCO-Welterbe Dresdner Elbtal: Erste Zusammenkunft des Kuratoriums, Urkundenübergabe, Gründung Stiftungsfonds und Ausstellung in Schloss Pillnitz

Am Vormittag des 24. Juni 2005 wird das am 9. Juni 2005 vom Stadtrat berufene, zwanzig Personen zählende Kuratorium UNESCO-Welterbe Dresdner Elbtal unter Leitung von Oberbürgermeister Ingolf Roßberg im Festsaal des Rathauses zum ersten Mal zusammenkommen, sich eine Geschäftsordnung geben und zum Welterbe beraten. Dabei wird auch der von der Bürgerschaft initiierte Stiftungsfonds UNESCO-Welterbe Dresdner Elbtal vorgestellt. Die Mitglieder werden erläutern, was sie in die künftige Arbeit einbringen. Ein Vortrag stellt das Welterbegebiet in seinen Stärken und Entwicklungspotentialen vor. Diese erste Kuratoriumssitzung ist Bestandteil und Beginn der Feierlichkeiten zur Übergabe der Ernennungsurkunde.

Anschließend fahren die Mitglieder des Kuratoriums und erste Gäste der UNESCO-Delegation mit einem Schiff der Sächsischen Dampfschifffahrt stromaufwärts vorbei am Königsufer, dem Preußischen Viertel, dem Waldschlösschen und an Striesen, Blasewitz, den Elbschlössern und Villen, durch das Blaue Wunder hindurch, vorbei an den schmucken Elbweindörfern bis nach Pillnitz. Hier wird das Schiff am frühen Nachmittag anlegen. Vertreter der Schlösserverwaltung des Freistaates empfangen den Direktor des UNESCO-Welterbezentrums Paris und die Gäste der UNESCO-Delegation sowie das Kuratorium und führen durch Schloss und Park Pillnitz, vorbei an der Löwenkopfbastei, der Wassertreppe des Wasserpalais, durch den Englischen Park zur Kamelie und schließlich in die Orangerie. Dann steigen die Gäste in ein historisches Fahrzeug der Marke „Büssing“ des Vereins Straßenbahnmuseum Dresden e. V., der sie zum Schloss Albrechtsberg bringt.

Im Schloss Albrechtsberg beginnt 16:00 Uhr der Festakt zur Urkundenübergabe. Repräsentanten der Landesregierung, des Landtages, des Stadtrates, der Spitze der Stadtverwaltung und weitere geladene Personen, die sich um das Dresdner Elbtal als Welterbe verdient gemacht haben, nehmen teil. Ab 16:30 Uhr versammelt sich die Festgesellschaft im Kronensaal des Schlosses Albrechtsberg. Der Rektor der Technischen Universität Dresden hält die Festrede. Oberbürgermeister Ingolf Roßberg, der Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit des Freistaates Sachsen und ein Vertreter des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland werden Grußworte an das Publikum richten. Das Philharmonische Streichtrio Dresden sowie der Mädchenchor der Jugend&KunstSchule Dresden gestalten den Festakt musikalisch. Der Kunstpreisträger der Landeshauptstadt Dresden 2002, rezitiert Gedichte mit Welterbebezug bevor der Direktor des UNESCO-Welterbezentrums Paris dem Oberbürgermeister der Welterbestätte die Urkunde zur Ernennung des Dresdner Elbtales als Welterbe überreichen wird. Dann ist es offiziell, dass das geschichtsträchtige Dresdner Elbtal in der Kategorie der „sich entwickelnden Kulturlandschaften“ in die Welterbeliste der UNESCO eingetragen ist.

Ab 24. Juni 2005 liegt in allen Dresdner Rathäusern und Bürgerbüros der Informationsflyer "Dresdner Elbtal ist Welterbe" aus. Beschrieben wird das Welterbegebiet mit einzelnen kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten. Der Flyer ist auch in den Tourismusinformationen der Dresden-Werbung und Tourismus GmbH erhältlich, die damit außerdem für das Welterbe Dresdner Elbtal in aller Welt werben wird.

Am Sonnabend, dem 25. Juni 2005 wird in der Zeit von 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr vor der Loschwitzer Kirche das 15. Elbhangfest eröffnet. Hier wird die Urkundenübergabe symbolisch in das Bürgerfest einstimmen. Die Enthüllung einer bronzenen Erinnerungstafel soll das für Dresden geschichtliche Ereignis würdigen. Mit ihrem Standort an der Bruchsteinmauer unterhalb der Loschwitzer Kirche wird in besonderer Weise das bürgerschaftliche Engagement gewürdigt, welches ein wesentlicher Faktor sowohl für die Zuerkennung des Titels für Dresden als auch für die weitere behutsame Entwicklung des Erbes ist.

Wie geht es weiter: Mit der Zuerkennung des international werbewirksamen Prädikats des UNESCO-Welterbes weist sich Dresden nun vor allem als Ziel des globalen Kultur-, Städte- und Kongresstourismus aus. Der neue Status der Welterbestätte ist ein wichtiger Standortfaktor. Der Festakt bildet erst den Auftakt der eigentlichen Arbeit an der Erhaltung und Entwicklung des Welterbes. Anschließen werden sich:

  • die turnusmäßige Arbeit der Kuratoriums, das den Welterbegedanken öffentlich und überregional vertritt,
  • die Tätigkeit des Arbeitskreises, der städtische Ämter und Einrichtungen des Freistaates zur Pflege und Entwicklung des Welterbes koordiniert,
  • die Arbeit des Welterbebüros der Landeshauptstadt, das der Pflichtaufgabe der Begleitung, Förderung und Berichterstattung zum Welterbe gegenüber der UNESCO nachkommt und bis zur Schaffung eines Besuchszentrums auch für Anfragen und Mitwirkung der Bürgerschaft und der Unternehmen offen ist,
  • eine weitere Folge von Veranstaltungen, Vorträgen und Veröffentlichungen, die den Welterbegedanken in die Öffentlichkeit tragen, darunter der Tag des offenen Denkmals (11. September 2005, in Dresden deutschlandweit zentrale Eröffnung) und der Welterbetag am 5. Juni 2006,
  • die Einwerbung von Mitteln durch den von der Bürgerschaft begründeten Stiftungsfonds UNESCO-Welterbe Dresdner Elbtal zur Förderung und Unterstützung des Welterbes als „Sache aller“,
  • die Herausgabe eines CL-Plakats, das insbesondere die Bürgerschaft als „Erben“ zu tätigem Mittun auffordert,
  • die Aufstellung von touristischen Informationstafeln an den Autobahnen um Dresden, die Dresden als UNESCO-Welterbestätte ausweisen,
  • die Mitwirkung der Landeshauptstadt als Träger des Welterbes Dresdner Elbtal in überregionalen Vereinen, darunter dem Welterbestättenverein, der die globale Vermarktung des Welterbes vorwiegend in touristischer Hinsicht innehat und
  • die Bewerbung und Nutzung des Welterbes durch die Dresden-Werbung und Tourismus GmbH, die insbesondere touristische Effekte des Welterbestatus erschließt.

Ausstellung zum UNESCO Welterbe im Schloss Pillnitz: In der Orangerie von Schloss Pillnitz wird am 22. Juni, 19:00 Uhr, eine Ausstellung zum UNESCO-Welterbe eröffnet, die vielfältige Komponenten vereinigt. Darunter ist ein großes Überblicksmodell mit den Grenzen des Welterbegebietes, das Welterbe aus philatelistischer Sicht, künstlerische Exponate, ein Ausstellungsteil zum Naturerbe, vom LfUG verantwortet, künstlerische Ausstellungen und eine vom Welterbebüro der Landeshauptstadt gestaltete Ausstellung, die das Welterbe Dresdner Elbtal in Text und Bild vorstellt. Die gesamte Ausstellung ist dem Elbhangfestverein und den Staatlichen Schlössern und Gärten zu danken. Sie ist bis zum Ende des Elbhangfestes am 26. Juni 2005 zu sehen

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken