Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/2004/01/c_077.php 29.05.2015 00:24:18 Uhr 15.11.2019 11:51:40 Uhr
Meldung vom 28.01.2004

Kork ist zu schade zum Wegwerfen

Wohin mit dem Korken, wenn die Flasche Wein geöffnet ist? Oder die Pinnwand unbrauchbar wurde? Oder Korkplattenverschnitt anfiel? Auf keinen Fall gehört unbehandelter Kork in den Müll! Er ist ein wertvoller Rohstoff, lässt sich gut recyceln und zum Beispiel als Baustoff wieder verwenden. Die Stadt hat mit Hilfe des abfallGUT e. V. Sammelstellen eingerichtet, bei denen Kork kostenlos abgegeben werden kann:
— auf allen Wertstoffhöfen der Stadt
— im Umweltzentrum auf der Schützengasse 16—18
— im Bürohaus Grunaer Straße 2
— im Eine-Welt-Laden „Quilombo“ auf der Pennricher Straße 19.

Mit 290 Kilogramm Kork vom Wertstoffhof Heidestraße konnte im vergangenen Jahr ein Haus des Holderbusch e. V. in Jänkendorf Wärme gedämmt werden. Kork hat viele gute Eigenschaften: Er ist leicht und fest und zugleich elastisch, entflammt schwer und isoliert hervorragend. Darüber hinaus weist er Wasser und Fäulnis ab. Er ist alterungsbeständig, pflegeleicht und dekorativ.

Kork ist ein sehr langsam wachsender Rohstoff. Eine Korkeiche darf erstmals nach 25 Jahren geschält werden. Der abgeschälte Kork ist so hart, dass er kaum verwendet werden kann. Erst der Kork, der bei der Zweit- und jeder folgenden Schälung gewonnen wird, ist verwendbar. Jeder Baum kann 15 bis 20 Mal im Abstand von neun bis zehn Jahren geschält werden.Hauptlieferanten für Rohkork auf der Iberischen Halbinsel sind Portugal und Spanien. Der steigende Bedarf schädigt nachhaltig die Korkbäume und damit auch den Lebensraum der dort beheimateten Tiere und Zugvögel. Die Korkeichenwälder sind Winterquartier für Kraniche und mehr als 70 000 Großvögel Europas. Die verheerenden Brände in Portugal im vergangenen Jahr haben einen großen Teil der Korkeichenwälder vernichtet und damit die Situation dramatisch verschärft.

Rund 1,2 Milliarden Korken werden pro Jahr in Deutschland verwendet. Die Nachfrage nach Kork wird auch hierzulande immer größer. Kork zu sammeln und zu recyceln trägt dazu bei, die Korkeichenwälder zu schützen.

Landeshauptstadt Dresden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49(0351) 4882390
Fax +49(0351) 4882238
E-Mail E-Mail


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden

Drucken