Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/06/pm_056.php 17.06.2024 14:08:39 Uhr 13.07.2024 09:37:08 Uhr

Loschwitz: Instandsetzung der Bautzner Landstraße

Betroffen ist der Abschnitt von Hausnummer 120 bis Hausnummer 139

Von Donnerstag, 20. Juni 2024, bis Freitag, 2. August 2024, lässt das Straßen- und Tiefbauamt Dresden die Fahrbahn der Bautzner Landstraße von der Hausnummer 120 bis zur Hausnummer 139 – im Bereich der Kreuzung Grundstraße – instand setzen. Fachleute erneuern die Asphaltschichten in einer Stärke von ca. zehn Zentimetern. Zudem erfolgen Reparaturen an den Entwässerungsabläufen und den Schächten des Entsorgungskanals.

Die Arbeiten erfolgen in vier Bauabschnitten voraussichtlich wie folgt:

1. Bauabschnitt

  • 20. Juni bis 3. Juli 2024
  • Bautzner Landstraße Nr. 120 bis Grundstraße 

2. Bauabschnitt

  • 4. Juli bis 15. Juli 2024
  • Grundstraße bis Bautzner Landstraße 132

3. Bauabschnitt

  • 16. Juli bis 25. Juli 2024
  • Weißenberger Straße bis Milkeler Straße

4. Bauabschnitt

  • 26. Juli bis 2. August 2024
  • Milkeler Straße bis Bautzner Landstraße Nr. 139

Während der einzelnen Bauphasen wird der stadtauswärtige Verkehr mittels Ampelregelung durch die Baufelder geführt. Für den stadtwärtigen Verkehr wird eine Umleitung über die Milkeler Straße und weiterführend die Königsberger Straße eingerichtet. Auch der Linienverkehr der DVB ist in diese Verkehrsführung eingebunden. Grundstücks- und Tiefgaragenzufahrten im jeweiligen Bauabschnitt sind nicht nutzbar. Die Fußgängerführung durch die Baufelder wird jederzeit gewährleistet. Radfahrer schieben ihr Fahrrad entlang der Fußgängerführung durch das Baufeld oder nutzen die ausgeschilderte Umleitung. Auf der Umleitungsstrecke Milkeler Straße – Königsberger Straße besteht während der Bauzeit Park- und Halteverbot.

Die Arbeiten sind auf Grund des zunehmend schlechter werdenden Fahrbahnzustandes notwendig. Nach der Sanierung ist die Straße wieder besser für Autofahrer und Radfahrer befahrbar. Für Anwohner ergibt sich zudem eine Lärmminderung durch den neuen Asphalt.

Die Firma Thiendorfer Fräsdienst führt die Bauarbeiten aus. Die Verkehrssicherung übernimmt die Firma BAS. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 300.000 Euro.