Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/04/pm_070.php 19.04.2024 12:25:42 Uhr 26.05.2024 05:40:50 Uhr

Altstadt: Halfpipe an der Skateranlage Lingnerallee wird abgebaut

Beschädigungen und immer weniger Nutzer – Anlage landet nicht auf dem Müll

Seit 2003 hatte sie ihren festen Platz in der Dresdner Innenstadt, die Halfpipe an der Skateranlage auf der Lingnerallee. In wenigen Tagen ist es damit vorbei. Dann wird die Anlage ersatzlos abgebaut.

„Die Halfpipe wurde mehr als 20 Jahre genutzt – in letzter Zeit allerdings nicht mehr so häufig, wie früher. Fahrbeläge und Wandverkleidungen sind nach der langen Nutzung stark beschädigt und verschlissen. Die Halfpipe müsste komplett runderneuert werden. Gemeinsam mit dem Eigentümer haben wir deshalb entschieden, die Anlage zurückbauen zu lassen.“

Detlef Thiel, Amtsleiter des zuständigen Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft

Eigentümer ist das Unternehmen Intersport Mälzerei in Dresden, das sich gemeinsam mit dem Verein Dresden skatet e. V. und der Stadtverwaltung für diesen Schritt entschieden hat. Dafür gibt es mehrere Gründe: In den letzten Jahren wurden häufig Beschädigungen durch Vandalismus bzw. nicht zweckbestimmte Benutzung festgestellt. Deswegen musste die Halfpipe mehrfach kurzfristig mit Zäunen abgesperrt werden. Die letzten neu ausgetauschten speziellen Fahrbahnplatten blieben nur wenige Wochen ohne Schäden. Zudem haben sich in den vergangenen Jahren auch die Interessen bei den Sportlerinnen und Sportlern verändert und es gibt neue Fahrverhalten im Freizeit- sowie Wettkampfsport. In der Folge sanken die Nutzerzahlen für diese sehr anspruchsvolle Halfpipe. Einen vergleichbaren Ersatz für diese große und für momentan relativ wenige Sportlerinnen und Sportler nutzbare Halfpipe wird es an dieser Stelle auf der Lingnerallee deshalb nicht mehr geben. 

„Wir planen im Moment umfangreiche Erneuerungs- und Erweiterungsarbeiten an der benachbarten Rollsportanlage. Voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres kann mit dem Bau begonnen werden. Der Skatepark soll neben einer modernen und zeitgemäßen Gestaltung auch neue Übungsflächen für den Nachwuchs bekommen. Außerdem sollen die Zugänge sicherer und neue Ausstattungen zum Verweilen installiert werden. Es bleibt an der Lingnerallee also ein attraktives Angebot für die Skaterinnen und Skater erhalten, welches auch eine größere Nutzergruppe ansprechen dürfte.“

Detlef Thiel, Amtsleiter des zuständigen Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft

Die Anlage wird in den nächsten Tagen für den Eigentümer und die Landeshauptstadt Dresden kostenneutral durch den neuen Besitzer abgebaut und auf einem Privatgelände in einem anderen Bundesland weiter genutzt werden.

Rückblick

Die Halfpipe an der Lingnerallee wurde rege von besonderen Könnerinnen und Könnern unter den Rollsportbegeisterten genutzt und war beliebter Treffpunkt für das Nachtskaten. Diese war auch ein Symbol für die langjährige und gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein Dresden skatet e. V. und dem Eigentümer der Halfpipe. Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft kümmerte sich in den vielen Jahren um die Unterhaltung der Halfpipe. Dazu gehörte unter anderem die mehrfache Erneuerung der Fahrbahnbeläge. 

Skatekonzept

Da Skaten und Rollsport in Dresden immer beliebter werden, hat die Landeshauptstadt Dresden ein Skatekonzept erarbeitet. Neben einer Bestandsanalyse zeigt es Entwicklungsmöglichkeiten auf und dient als Grundlage zukünftigen Handelns. Das Konzept wurde im März 2024 vom Dresdner Stadtrat beschlossen. Mit derzeit 14 Skateanlagen gibt es im Stadtgebiet von Dresden weiterhin ein großes Angebot.