Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/04/pm_002.php 02.04.2024 14:40:47 Uhr 13.04.2024 07:52:27 Uhr

Barrierefrei und Verkehrssicher: Fußverkehrsstrategie jetzt im Themenstadtplan

Im Juni 2022 hat der Stadtrat die Fußverkehrsstrategie beschlossen. Sie umfasst alle Maßnahmen, die die Landeshauptstadt Dresden in den nächsten Jahren zur Erweiterung der Fußverkehrsinfrastruktur realisieren möchte. Nun sind diese Maßnahmen im Themenstadtplan unter www.dresden.de/stadtplan-fussverkehrsstrategie hinterlegt. Die Bürgerinnen und Bürger können so einfach nachvollziehen, welche zusätzliche Infrastruktur, wo mit welcher Priorität umgesetzt werden soll. 

„Der Stadtrat hat 2022 mit den Leitzielen für Mobilität klar formuliert wo es hingehen soll. Dresden soll eine Stadt sein, in der alle Menschen sicher unterwegs sein können. Dafür wollen wir bei Schulwegsicherheit und Barrierefreiheit deutlich mehr tun als in der Vergangenheit. Mit der Fußverkehrsstrategie haben wir einen klaren Plan, was in welcher Reihenfolge passieren muss. Den setzen wir jetzt möglichst schnell um.“

Verkehrsbürgermeister Stephan Kühn

Die Landeshauptstadt Dresden hat es sich zum Ziel gemacht, den Fußverkehr attraktiver und sicherer zu machen. Die am 25. Juni 2022 durch den Stadtrat beschlossene Fußverkehrsstrategie (V1338/21) zeigt den Weg auf, wie sie dieses Ziel erreichen kann. Die Strategie enthält alle Maßnahmen, die die Landeshauptstadt zusätzlich zum bestehenden Fußwegenetz umsetzen möchte. Das sind Querungsstellen wie Verkehrsinseln und Zebrastreifen, aber auch neue Gehwege. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger zu erhöhen und die Barrierefreiheit zu verbessern. Nicht enthalten in der Strategie sind Sanierungsmaßnahmen an bestehender Fußverkehrsinfrastruktur. Diese werden zusätzlich nach Bedarf instandgesetzt.

In Dresden wird jeder vierte Weg zu Fuß zurückgelegt. Bei kurzen Wegen unter einem Kilometer Länge werden sogar 71 Prozent der Wege zu Fuß erledigt. Zufußgehen ist die ursprünglichste Fortbewegungsart, kostengünstig und sehr gesundheitsförderlich. Der Fußverkehr ist auch Bestandteil anderer Mobilitätsformen z. B. durch den Weg zur Haltestelle, zum Fahrradbügel oder zum Parkplatz. Eine gute Fußverkehrsinfrastruktur ist daher für nahezu alle Bürgerinnen und Bürger wichtig, insbesondere für die Alltagsmobilität von älteren Menschen und Kindern.