Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2024/04/pm_065.php 18.04.2024 13:57:08 Uhr 26.05.2024 05:13:21 Uhr

Heinz-Steyer-Stadion eröffnet am 30. August 2024 mit „Goldenem Oval“

Eröffnungswochenende mit vielen Höhepunkten für Sportfans jeden Alters

Exakt 135 Tage sind es noch, bis Oberbürgermeister Dirk Hilbert am Freitag, 30. August 2024, 18 Uhr das Heinz-Steyer-Stadion im Sportpark Ostra mit einem Festwochenende eröffnen wird. Nach gut zwei Jahren Bauzeit befindet sich der Um- und Ausbau der Sportstätte nun auf der Zielgeraden.

Das neue Stadion wird den Dresdner Sport weit nach vorne bringen, ist Hilbert überzeugt:

„Mit dem Heinz-Steyer-Stadion bieten wir beste Trainings- und Wettkampfbedingungen für den Spitzen-, Vereins- und Freizeitsport. Damit können in Dresden wieder große Sportevents, nationale und internationale Wettkämpfe auf höchstem Niveau stattfinden. Das Heinz-Steyer-Stadion ist mit seiner Geschichte, seiner modernen Multifunktionalität und der tollen Lage in der Stadt etwas ganz Besonderes. Diese sportliche Anspannung und Freude, fast wie vor dem Startschuss eines Rennens oder dem Anpfiff eines Spieles, ist bei allen Beteiligten spürbar. Ich freue mich sehr auf das Eröffnungswochenende. Den sportlichen Vorbereitungen und den Bauarbeiten wünsche ich weiter gutes Gelingen und lade die Dresdnerinnen und Dresdner ein, sich das letzte Augustwochenende schon vorzumerken.“

Oberbürgermeister Dirk Hilbert

Eröffnungsabend mit Spitzen-Leichtathleten beim „Goldenen Oval“

Disziplinen beim Goldenen Oval

  • Sprint über 100 Meter und 400 Meter der Frauen und Männer
  • Sprint über 800 Meter der Männer
  • Hindernislauf über 3000 Meter der Männer
  • 5.000-Meter-Lauf der Frauen und Männer
  • Kugelstoßen Parasportler
  • Dreisprung und Hochsprung der Männer
  • Diskuswurf und Speerwurf der Männer

Die Eröffnungszeremonie am Freitagabend, 30. August, ist gleichzeitig Auftakt für ein internationales Leichtathletik-Meeting. Es knüpft an die Tradition des Goldenen Ovals an, das von 1984 bis 1989 im Heinz-Steyer-Stadion ausgetragen wurde. Das Meeting ist eine Station auf der World Athletics Continental Tour und lockt damit auch internationale Athleten nach Dresden.

Zugesagt haben bereits deutsche Spitzensportler wie Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter, Dreisprung-Europameister Max Heß und die Europameisterin mit der deutschen Sprintstaffel, Rebekka Haase. Auch die Dresdner Aushängeschilder Jonas Wagner, EM-Teilnehmer und Olympiahoffnung im Hochsprung, sowie Hindernisläufer Karl Bebendorf, EM-Vierter und deutscher Serienmeister, freuen sich auf den ersten internationalen Wettkampf im neuen Stadion.

Das ist auch ein großer Ansporn für die Organisatoren, wie Michael Gröscho, Abteilungsleiter Leichtathletik im DSC, betont:

„Wir wollen endlich wieder an die große Leichtathletik-Tradition in Dresden anknüpfen und die besten deutschen Leichtathleten sowie internationale Größen in Dresden präsentieren.“

Michael Gröscho, Abteilungsleiter Leichtathletik im DSC

Der DSC organisiert das Goldene Oval zusammen mit Laufszene Athletics. Es gilt auch als Testevent für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften, die 2025 in Dresden im Rahmen der Finals stattfinden sollen.

Tag der offenen Tür am 31. August bietet seltene Einblicke in den Stadionbetrieb

Am Sonnabend, 31. August, ab 10 Uhr öffnet das Stadion seine Türen für Jedermann mit einem bunten Rahmenprogramm, auch für die jüngsten Gäste. Die im Stadion ansässigen Vereine und Mieter präsentieren sich und ihre Sportarten. Wie sieht der Squash-Court aus, wie ist die neue Fechterhalle ausgestattet? Wo ist der VIP-Bereich? Wo sitzt bei großen Sportevents die Presse? Ein Rundgang durch das gesamte Stadion gewährt Blicke hinter die Kulissen. Fragen zum Gebäude und zum Baugeschehen werden ebenso beantwortet. Mit diesem Eindruck können sich die Dresdner auf weitere Sportereignisse und vielfältige Veranstaltungen in ihrem Stadion freuen.

Dresden Monarchs zeigen Erstliga-American Football am 1. September

Stimmungsvoller Abschluss des Eröffnungswochenendes wird das erste Heimspiel der Dresden Monarchs am Sonntag, 1. September, 15 Uhr sein. Das umgebaute Heinz-Steyer-Stadion ist die ideale Kulisse für Erstliga-Football, so Jörg Dreßler, Geschäftsführer der Dresden Monarchs: 

„Wir freuen uns riesig auf unser erstes Spiel im neuen Heinz-Steyer-Stadion. Wir durften die Geschichte des alten Heinz-Steyer-Stadions seit 2003 mitgestalten und haben hier 99 Spiele in der 1. Bundesliga ausgetragen. Zweimal konnten wir in dem Oval schon das Halbfinale in der German Football League gewinnen und zogen ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein, die wir 2021 erstmals gewinnen konnten. Nun bricht auch für uns eine neue Ära an. Wir sind voller Vorfreude auf eines der modernsten Stadien, in dem sich unsere Fans mit Sicherheit wohlfühlen werden und wir unsere sportliche Erfolgsgeschichte fortsetzen können. Zum SachsenEnergie - Gameday am 1. September hoffen wir also auf ein volles Heinz-Steyer-Stadion, oder wie es liebevoll von unseren Fans genannt wird: Heinz-Field.“

Jörg Dreßler, Geschäftsführer der Dresden Monarchs

Heinz-Steyer-Stadion bringt die Sportwelt nach Dresden

So eindrucksvoll das sportliche Programm des Eröffnungswochenendes ist, so gibt es nur einen kleinen Ausschnitt dessen wieder, was Sportbegeisterte im Heinz-Steyer-Stadion künftig geboten bekommen. Der DSC als Hauptnutzer hat viel vor, wie Birke Tröger, Präsidentin des Dresdner Sportclub 1898 e. V. verrät:

„Das Steyer-Stadion hat für unseren Verein eine immense Bedeutung. Wir erinnern uns gerne an 13 Weltrekorde in der Leichtathletik. Im früheren ‚DSC-Stadion im Ostragehege‘ trugen unsere DSC-Fußballer ihre Spiele aus. Große Namen wie Helmut Schön, bisher erfolgreichster deutscher Fußball-Bundestrainer, verbinden wir mit diesem Rund. Es ist für uns sportliche Heimat und Teil der DSC-Identität. Unsere Fußballer können es kaum erwarten, ihr ‚Wohnzimmer‘ wieder mit Leben zu füllen. Unsere Leichtathleten freuen sich darauf, dass das Stadion nicht mehr nur Trainingsort ist, sondern als Wettkampfarena mit spannenden Meetings wieder internationales Flair nach Dresden bringt. Auch unsere Radsportler werden hier eine neue Heimat finden. Mit der Neueröffnung verbinden wir als Gesamtverein DSC die Hoffnung, dass Sport hier wieder im größeren Stil gelebt wird und das Stadion Athletinnen und Athleten und deren Fans aus aller Welt zusammenbringt.“

Birke Tröger, Präsidentin des Dresdner Sportclub 1898 e. V.

Überblick: Eröffnungswochenende vom 29. August bis 1. September 2024

  • Donnerstag, 29. August 2024, 20 Uhr: Pre-Opening mit 5-Kilometer-Lauf vom Rudolf-Harbig-Stadion ins Heinz-Steyer-Stadion
  • Freitag, 30. August 2024, 
    18 Uhr: Offizielle Stadioneröffnung durch den Oberbürgermeister 
    19 Uhr bis etwa 22.30 Uhr: Internationales Leichtathletikmeeting „Goldenes Oval“
  • Sonnabend, 31. August 2024, ab 10 Uhr: Tag der offenen Tür im Heinz-Steyer-Stadion
  • Sonntag, 1. September 2024, 15 Uhr: Heimspiel Dresden Monarchs gegen Allgäu Comets

Ausblick Veranstaltungen 2024 / 2025

  • 8. September 2024 – Deutscher Jugendfeuerwehrtag 2024
  • 15. September 2024 – City-Biathlon
  • 31. Juli - 3. August 2025 – Die Finals 2025 Dresden
  • 17. – 25. August 2025 – World Transplant Games

Baugeschehen bis zur Fertigstellung

Bis zum 30. Juni 2024 wird das Heinz-Steyer-Stadion vom Generalübernehmer ZECH fertiggestellt und an die Landeshauptstadt Dresden übergeben. Aktuell wird die Tartanbahn aufgebracht. Bis Ende Mai 2024 werden parallel die 750 Module der Photovoltaikanlage auf der Südtribüne installiert. Diese können bis zu 300.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Das bedeutet eine CO2-Ersparnis von etwa 86 Tonnen pro Jahr. Fachleute montieren noch die Trapezbleche an der Fassade und am Flutlichtring. Ebenfalls im Mai laufen die Arbeiten an der Plaza.

Ab 1. Juli 2024 nimmt der Eigenbetrieb Sportstätten das Stadion in Betrieb, bezieht die Räumlichkeiten und stattet diese aus. Die Haustechnik wird eingestellt und das Personal eingewiesen. Ab 15. Juli 2024 ziehen die Vereine und Nutzer nach und nach ein. Das sind unter anderem: Dresdner Sportclub 1898 e. V. (Abteilungen Fußball, Leichtathletik und Radsport), Dresden Monarchs e. V., Postsportverein Dresden e. V., 1. FFC Fortuna Dresden e. V., FSV Lokomotive Dresden e. V., Dresdner Fecht-Club 1998 e. V., Laufszene Events GmbH, Citylauf-Verein Dresden e. V., Oberelbe-Marathon e. V., Tanz- und Gymnastikgruppen.

Fakten zum ausgebauten Heinz-Steyer-Stadion

In der neuen Südtribüne mit vier Etagen gibt es eine Fechthalle mit zehn Fechtbahnen, einen Squashbereich mit fünf Courts, einen Kraft- und Athletikbereich auf über 500 Quadratmetern sowie Räume für Radsport, Ballett, Gymnastik und Kursangebote. Der Multifunktionsraum wird für Sport und Bildung sowie als VIP-Bereich genutzt. Hinzu kommen Kabinen und Sanitärräume, Büros und Räume für Dresdner Sportvereine und sportnahe Dienstleistungen sowie ein Sportartikelladen und ein medizinisch-wissenschaftliches Zentrum für Leistungsdiagnostik und Sportmedizin. Dessen Ausbau folgt 2025.

Der Eingang der Südtribüne ist als Lobby gestaltet mit einem Empfangstresen und zwei Multifunktionsräumen. Zwei Mundlöcher führen ins Stadion mit dem Rasenspielfeld und den Leichtathletikanlagen, darunter neun Tartanlaufbahnen, gegenläufig nutzbare Sprintbahnen, Weitsprunganlagen, Stab-/Hochsprung- und Speerwurfpositionen sowie Kugelstoß- und Diskusanlagen. Zehn Zuschauereingänge führen ins Stadion, einer davon ist barrierefrei. Das Stadion hat 10.400 Sitzplätze, 5.400 sind überdacht. Die Zuschauerkapazität lässt sich durch mobile Tribünen in den Kurvenbereichen auf bis zu 15.000 Personen erweitern. 

Auf der Plaza vor der Südtribüne befinden sich Aufenthalts- und Aktionsflächen. Es werden 38 Laubbäume gepflanzt. Am Stadion können 552 Fahrräder und 366 PKW parken. 28 Parkplätze davon sind für Fahrzeuge von Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Die Kosten für den Um- und Ausbau belaufen sich auf ca. 54 Millionen Euro. Mit vier Millionen Euro förderte der Freistaat Sachsen den Stadionumbau und stellte zusätzlich etwa 770.000 Euro Fördergeld für die fachgerechte Entsorgung von kontaminiertem Boden bereit.