Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2023/06/pm_073.php 22.06.2023 12:22:52 Uhr 21.04.2024 10:32:22 Uhr

„Schlaugemacht bis Mitternacht!“ am 30. Juni 2023

Über 1.000 Veranstaltungen bei der 20. Langen Nacht der Wissenschaften

Nachtschwärmer aufgepasst: Am Freitag, 30. Juni 2023, laden ab 17 Uhr rund 50 Veranstalter zur 20. Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften (LNdW). Mit einem Programm aus über 1.000 Vorträgen, Mitmachaktionen, Workshops und Führungen geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihren Gästen von Jung bis Alt aufregende Einblicke in die hiesige Forschungslandschaft. Mehr als 300 dieser Angebote sind englischsprachig und damit auch für ein internationales Publikum geeignet. Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat sich den Termin schon fest vorgemerkt: „Wissenschaft ist kein Elfenbeinturm – zumindest nicht in Dresden. Seit nunmehr 20 Jahren pflegen wir mit der Wissenschaftsnacht den Austausch zwischen den Forschungseinrichtungen und den Menschen hier. Das sorgt nicht nur für gute Unterhaltung, sondern auch für begeisterte Nachwuchsforscherinnen und -forscher.“

Im Jubiläumsjahr 2023 entwickelt sich der Kulturpalast nahe des Altmarktes zu einem neuen Veranstaltungsdrehpunkt. Dort gibt es einen hochkarätig besetzten Talk „Wie verändert Wissenschaft Gesellschaft und wie verändert Gesellschaft Wissenschaft?“ sowie eine Podcast-Aufzeichnung von „You ask – we explain“ mit Preisträgerinnen und Preisträgern des Dresden Excellence Awards. Ein weiterer Höhepunkt wird die Dresdner Nordroute, auf der nicht nur die Halbleiterunternehmen, sondern auch die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen die Türen öffnen. Spannende Angebote gibt es im gesamten Stadtgebiet und dem Umland von Pillnitz bis Tharandt. Die meisten Veranstaltungen finden wieder im Umfeld der Technischen Universität Dresden statt. Rektorin Prof. Ursula Staudinger ordnet ein: „An der TU Dresden forschen wir zu den großen Themen, die die Menschen bewegen – Klimawandel, Energiewende, Rohstoffknappheit, Robotik, KI, die Mobilität der Zukunft und vieles mehr. Zur Langen Nacht der Wissenschaften präsentieren wir dazu exzellente Wissenschaft zum Anfassen, Zuhören und Mitmachen. Ich lade alle herzlich ein, sich bei einer Tour über unsere verschiedenen Campus-Standorte von der Begeisterung unserer Forscherinnen und Forscher anstecken zu lassen!“

Über die Hälfte aller Veranstaltungen ist ausdrücklich für Kinder geeignet, etwa die sportliche „Laborolympiade“ an der TU Dresden oder das „LKW-Ziehen“ an der HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Die Städtischen Bibliotheken Dresden locken mit dem Figurentheater „Armstrong – Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond“. Im Programm sind auch acht Veranstaltungen, bei denen Teilnehmer des Talentprogramms „Juniordoktor“ Erkenntnisse und Stempel sammeln können.

Alle namhaften Dresdner Forschungseinrichtungen sind dabei
Die Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften wird vom Netzwerk „Dresden – Stadt der Wissenschaften“ und der Landeshauptstadt veranstaltet. Neben den Hochschulen und Instituten der Stadt beteiligen sich immer mehr forschende Unternehmen. Unter den 16 neuen Partnern ist die Carl Zeiss Digital Innovation GmbH, die sich ab sofort als Sponsor und Veranstalter engagiert. Geschäftsführer Alfred Mönch dazu: „Die ZEISS-Gruppe steht seit 176 Jahren für Pionier- und Forschergeist. Deshalb wollen wir am 30. Juni ganz bewusst den Verbund am Forschungs- und Wissenschaftsstandort Dresden und unsere Vernetzung von Technologieentwicklung, Wirtschaft und Wissenschaft für die Dresdner Bevölkerung sichtbar machen. Wir treiben mit Leidenschaft digitale Softwareprojekte voran und laden alle interessierten Nachtschwärmer an elf Stationen zu spannenden Experimenten, Exkursen und Gesprächen an unseren Standort am Fritz-Foerster-Platz 2 ein.“ Weitere Newcomer mit offenen Türen sind u. a. Renesas (Halbleiterlösungen für Automobilindustrie, Internet der Dinge und Robotik), die SachsenEnergie mit einem Stand im Hörsaalzentrum sowie die Handwerkskammer Dresden. Der neue Partner IAV GmbH stellt E-Stadtrundfahrt-Busse als Nordrouten-Shuttle zur Verfügung, so dass Interessierte z. B. vom Kulturpalast in den Dresdner Norden gelangen und beispielsweise über das TU-Hörsaalzentrum komfortabel wieder zurückkommen. Maßgeblich zur Mobilität tragen auch die Dresdner Verkehrsbetriebe bei –  wer auf dem Weg von oder zur Wissenschaftsnacht ist, braucht zwischen 16 Uhr und 1 Uhr am Folgetag in den Verkehrsmitteln der DVB kein Ticket zu lösen. Der Takt wird verstärkt und Sonderlinien kommen hinzu:

  • Sonderlinie N6 (Bus) – Plauen – Felsenkeller verkehrt aller 45 Minuten
  • Sonderlinie N7 (Bus) – Bahnhof Klotzsche – Robert Bosch-Ring verkehrt aller 30 Minuten
  • Sonderlinie N8 (Straßenbahn) – Plauen – Pirnaischer Platz – Augsburger Straße – Tolkewitz verkehrt aller 30 Minuten
  • Straßenbahnlinie 7 und die Buslinien 61, 62, 66 und 85 verkehren verstärkt

Noch bis Dienstag, 27. Juni 2023, wirbt das Kampagnenmotiv der Langen Nacht der Wissenschaft auch auf den etwa 60 digitalen Stadtinformationsanlagen im Stadtzentrum.

Das komplette Programm und ein dazugehöriger interaktiver Veranstaltungsstadtplan, die begehrten T-Shirts und vieles weitere gibt es unter www.wissenschaftsnacht-dresden.de

Außerdem:
www.facebook.com/LangeNachtDerWissenschaftenDresden
www.twitter.com/langenacht_dd
www.instagram.com/lndw_dd
www.linkedin.com/in/dresdner-lange-nacht-der-wissenschaften