Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/umwelt/laerm/c_017.php 23.06.2015 16:17:00 Uhr 24.10.2017 11:21:18 Uhr

Lärmminderungsplanung bis 2005

Im Jahr 2005 wurde die EU-Umgebungslärmrichtlinie in nationales Recht umgesetzt. Doch bereits seit dem Jahr 1990 gab es in Deutschland eine gesetzliche Regelung zur Lärmminderungsplanung. Auf deren Grundlage wurden zwischen den Jahren 1996 und 2001 für eine Reihe von Dresdner Stadtteilen Schallimmissionspläne als Grundlage für die Lärmminderungsplanung erstellt. Am 13. September 2001 wurde für das städtebauliche Sanierungsgebiet Hechtviertel durch den Stadtrat der erste Lärmminderungsplan beschlossen.

Am 09.06.2005 folgte der Beschluss für Striesen-Ost und angrenzende Gebiete von Blasewitz.

Im städtebaulichen Sanierungsgebiet Hechtviertel wurden im Laufe von fünf Jahren sieben Maßnahmen vollständig und acht Maßnahmen teilweise umgesetzt. Obwohl die Umsetzung eines Teils der Maßnahmen noch aussteht, sind bei der Lärmminderung bereits gravierende Fortschritte erreicht worden. So nahmen die Schallpegel an mehreren Straßen um bis zu 9 dB(A) ab. Der Anteil der von Verkehrslärm sehr stark bzw. stark betroffenen Bürger sank zwischen 1998 und 2003 von ursprünglich 58 Prozent auf jetzt nur noch 38 Prozent. 62 Prozent der Wohnbevölkerung fühlen sich nur noch schwach bzw. überhaupt nicht betroffen.

Von den 25 Maßnahmen aus dem Lärmminderungsplan für Striesen-Ost und angrenzende Gebiete von Blasewitz wurden seit dem Jahr 2005 bereits dreizehn vollständig und zwei teilweise umgesetzt.

Drucken

Partner