Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturentwicklung/kulturpalast.php 16.03.2017 11:47:31 Uhr 30.03.2017 20:27:08 Uhr

Kulturpalast

  • Visualisierung Kulturpalast Außenansicht; Copyright gmp Architekten.jpg
  • Foyer_Erdgeschoss_Zentralperspektive.jpg
  • Bibliothek_Foyer 2. Obergeschoss.jpg
  • 150206_Konzertsaal Parkett Richtung Bühne.jpg
  • Bibliothek_Lesesaal.jpg
  • Kabarett_Saal.jpg
Visualisierung Kulturpalast Außenansicht; Copyright gmp Architekten.jpg Foyer_Erdgeschoss_Zentralperspektive.jpg Bibliothek_Foyer 2. Obergeschoss.jpg 150206_Konzertsaal Parkett Richtung Bühne.jpg Bibliothek_Lesesaal.jpg Kabarett_Saal.jpg

Das Kulturzentrum im Herzen der Stadt wird umgebaut

Im Frühjahr 2017 ist es soweit: der neue Kulturpalast öffnet seine Türen. Nach knapp fünf Jahren Schließzeit geht das Haus, für knapp 88 Millionen Euro umgebaut und saniert, erneut in Betrieb.

Seit 1969 ist der Palast am Altmarkt das zentrale Veranstaltungshaus in Dresden. Viele Dresdnerinnen und Dresdner schätzen seine klare Architektur und sein vielfältiges Programm. Die Gründungsidee eines offenen, für verschiedene Zwecke nutzbaren Kulturbaues ist heute immer noch visionär.

Über 40 Jahre nach seiner Eröffnung musste der Kulturpalast ab 2012 modernisiert werden. Der Stadtrat der Landeshauptstadt Dresden hat daher beschlossen, das Haus grundlegend zu sanieren und umzubauen. Es entstehen nun ein moderner Konzertsaal für die Dresdner Philharmonie und andere Nutzer, die Zentralbibliothek der Städtischen Bibliotheken sowie ein neuer Spielort für das Kabarett-Theater "Die Herkuleskeule".

2009 führte die Landeshauptstadt hierzu einen europaweiten Architektenwettbewerb durch. Die Jury dieses Wettbewerbes wählte den Entwurf des Berliner Büros „gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner" einstimmig als ersten Preis aus. Im Januar 2010 begannen konkreten Planungen für den Umbau, 2013 nahmen dann die konkreten Bauarbeiten Fahrt auf. Die folgenden Seiten bieten Ihnen detaillierte Informationen zum Umbaukonzept, den beteiligten Planern und den bisherigen Entscheidungen.

Drucken

Partner