Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wirtschaftsservice/foerderung-von-kleinunternehmen.php 13.12.2018 11:13:45 Uhr 17.12.2018 12:24:16 Uhr

Förderung von Klein- und Kleinstunternehmen (Förderprogramm)

Informationsveranstaltungen

Fördergebiet Dresden Nordwest (Pieschen)
Emmers Stadtteilzentrum
Bürgerstraße 68
01127 Dresden
Eingang befindet sich im Hinterhaus in der 1. Etage
Mo, 14.01.2019
Beginn: 17 Uhr

Fördergebiet Johannstadt/ Pirnaische Vorstadt
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Güntzplatz 5
01307 Dresden
Eingang befindet sich auf der Elsasser Straße 4
(zwischen dem Bäcker und der Apotheke)
Di, 15.01.2019
Beginn: 17 Uhr

Es sind keine Parkmöglichkeiten vorhanden. Bitte nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel.

Anmeldung zu den Informationsveranstaltungen

Aufgrund begrenzter Raumkapazität wird um Voranmeldung per Online-Formular gebeten.


Gegenstand der Förderung

Die Landeshauptstadt Dresden erhält zum Nachteilausgleich in den Fördergebieten der Stadtteilentwicklungsprojekte „Dresden Nordwest“ und „Johannstadt/Pirnaische Vorstadt“ Zuwendungen des Freistaates Sachsen aus Mitteln des EFRE-Programms „Integrierte Stadtentwicklung“ auf der Grundlage der RL Nachhaltige Stadtentwicklung EFRE 2014 - 2020.

Diese Zuwendungen kann die Landeshauptstadt Dresden anteilig zur Investitionsförderung von lokal agierenden Klein- und Kleinstunternehmen in den o. g. Fördergebieten einsetzen, welche nicht im GRW-Programm förderfähig sind. Die geförderten Vorhaben sollen zur Belebung von Wirtschaft und Geschäftsumfeld in den geförderten Stadtquartieren beitragen.

© LHD | Wifö

Ziele der Förderung

  • Arbeitsplätze schaffen und erhalten, Beschäftigung zur Armutsbekämpfung fördern
  • die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit von Betrieben und Betriebsstätten stärken
  • die Investitionstätigkeit von Betrieben und Betriebsstätten verbessern
  • das Unternehmertum stärken
© LHD | Wifö

Fördergrundsätze

Die Förderung richtet sich an Klein- und Kleinstunternehmen (KU), die Ihren Betrieb oder die begünstigte Betriebsstätte im Fördergebiet haben oder in das Fördergebiet verlegen (siehe Karten der Fördergebiete).

Grundsätzlich können Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz bzw. einer Jahresbilanz von max. 10 Mio. EUR gefördert werden. Dabei können investive Maßnahmen gefördert werden, die zur Verbesserung der unternehmerischen Leistungsfähigkeit und zur Erreichung der o. g. Förderziele beitragen.

Mit den Vorhaben sollen mindestens zwei Auswahlkriterien erfüllt werden, z. B. Arbeitsplatz-, Ansiedlung-, Barrierefreiheits- oder Innovationskriterium (siehe Auswahlkriterien für Förderung). Die gesamte Zuwendung ist auf maximal 40 % des zuwendungsfähigen Betrages begrenzt und beträgt höchstens 50.000 EUR. Mit dem Vorhaben darf vor Bewilligung der Zuwendung noch nicht begonnen worden sein. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Förderung.

Gefördert von der Europäischen Union
© EU

Drucken

Partner