Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/namenserklaerung.php 17.10.2016 09:01:58 Uhr 23.10.2017 11:37:43 Uhr

Namenserklärungen

Die namensrechtlichen Erklärungen können in allen Standesämtern beurkundet werden. Sie werden wirksam, wenn sie das zuständige Standesamt förmlich entgegennimmt. War die Eheschließung in Deutschland oder wurde die Ehe nachträglich in einem deutschen Eheregister beurkundet, so ist das Standesamt zuständig, das das Eheregister führt. Ist die ehe nicht in Deutschland registriert, nimmt das Standesamt am Wohnsitz eines der Ehegatten in Deutschland die Erklärung

Nachträgliche Bestimmung der Namensführung von Ehegatten

Im Dresdner Standesamt werden nachfolgende Namenserklärungen zur nachträglichen Bestimmung der Namensführung von Ehegatten

  • für alle - außer im laufenden Jahr geschlossenen Ehen - im Sachgebiet Urkundenwesen auf der Provianthofstraße 7
  • für alle im laufenden Jahr und im Ausland geschlossenen Ehen auf der Goetheallee 55 im Sachgebiet Eheschließung

entgegen genommen.

Bestimmung eines Ehenamens

Haben Ehegatten bei ihrer Eheschließung keine Erklärung zu ihrer Ehennamensführung abgegeben, können sie nachträglich noch erklären, welche Namen sie in der Ehe führen wollen. Bei einer Auslandseheschließung ist die Namensführung der Ehegatten durch die Rechtsordnung des Staates bestimmt worden, in dem sie geheiratet haben. Die so zustande gekommene Namensführung wird in Deutschland anerkannt, wenn sie inhaltlich dem deutschen Recht oder dem Heimatrecht beider Ehegatten entspricht. Die Ehegatten können in der Regel in Deutschland noch eine nachträgliche Erklärung zu ihrer Namenführung abgeben.

Hinzufügung eines Namens zum Ehenamen und Widerruf

Der Ehegatte, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann durch eine Erklärung dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zurzeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namen voranstellen oder anfügen. Die Hinzufügung kann widerrufen werden. Eine erneute Hinzufügung ist dann aber nicht mehr möglich.

Wiederannahme eines Namens nach Auflösung der Ehe

Ein verwitweter oder geschiedener Ehegatte kann erklären, dass er anstelle seines Ehenamens seinen Geburtsnamen wieder annimmt. Er kann aber auch den Familiennamen wieder annehmen, den er bis zur Bestimmung des Ehenamens geführt hat.

Namenserteilung und Einbenennung

Eine Namenserteilung ist nur möglich, wenn das Kind minderjährig ist. Durch eine Namenserteilung bleiben Verwandtschaft, Unterhalt, Staatsangehörigkeit und Erbrecht sowie die gesetzliche Vertretung des Kindes unberührt. Die Namenserteilung ist unwiderruflich.

Zuständig ist für Kinder welche

  • im laufenden Kalenderjahr in Dresden geboren sind, das SG Geburten
  • und für Kinder, welche in vorangegangen Jahren geboren wurden, das SG Urkundenwesen

auf der Provianthofstraße 7.  

Erteilung eines Ehenamens (Einbenennung)

Der Elternteil, dem die elterliche Sorge für ein Kind allein oder gemeinsam mit dem anderen Elternteil zusteht, und sein Ehegatte, der nicht Elternteil des Kindes ist, können dem Kind ihren Ehenamen erteilen. Voraussetzung dafür ist, dass sie das Kind in ihren gemeinsamen Haushalt aufgenommen haben. Die Namenserteilung bedarf der Einwilligung des anderen Elternteils, wenn ihm die elterliche Sorge mit zusteht oder wenn das Kind seinen Namen führt, und der Einwilligung des Kindes, wenn dieses das fünfte Lebensjahr vollendet hat.

Erteilung des Familiennamens des nicht sorgeberechtigten Elternteils

Der allein sorgeberechtigte Elternteil, die Mutter, kann dem Kind den Namen des nicht sorgeberechtigten Elternteils, des Vaters, erteilen. Die Namenserteilung bedarf der Einwilligung des anderen Elternteils und des Kindes, wenn dies das fünfte Lebensjahr vollendet hat. Voraussetzung ist, dass der Vater seine Vaterschaft zu dem Kind wirksam anerkannt hat.

Namenserklärung für Spätaussiedler, Vertriebene, Eingebürgerte und anerkannte Flüchtlinge

Das Sachgebiet Urkundenwesen des Standesamtes berät alle antragsberechtigten Personen zur Namensführung der Vor- und Familiennamen und nimmt entsprechende Erklärungen entgegen. Zum Beispiel können geführte Vatersnamen abgelegt werden.

Kontakt

Namenserklärungen

Landeshauptstadt Dresden
Bürgeramt
Abteilung Standesamt
Sachgebiet Urkundenwesen


Besucheranschrift

Provianthofstraße 7
(Heeresbäckerei)
1. Etage, Zi. 112
01099 Dresden


Themenstadtplan

Öffentlicher Personennahverkehr

Straßenbahnlinie 7 oder 8
Haltestelle Heeresbäckerei


Verkehrsverbund Oberelbe

VVO-Auskunft

Telefon 0351-4886790
Fax 0351-4886783
E-Mail standesamt-urkundenstelle@dresden.de


Postanschrift

PF 12 00 20
01001 Dresden


Öffnungszeiten

Montag 9 bis 12 Uhr
Dienstag 9 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 18 Uhr

Landeshauptstadt Dresden
Bürgeramt
Abteilung Standesamt
Sachgebiet Eheschließung


Besucheranschrift

Goetheallee 55
01309 Dresden

Zugang für Körperbehinderte


Themenstadtplan

Öffentlicher Personennahverkehr

Straßenbahn Linie 6 und 12
Haltestelle Prellerstraße

Telefon 0351-4888806
Fax 0351-4888803
E-Mail standesamt-eheschliessungen@dresden.de


Postanschrift

Postfach 12 00 20
01001 Dresden


Öffnungszeiten

Montag 8 bis 12 Uhr
Dienstag 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

Drucken