Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/politik/stadtrat/auslaenderbeirat.php 09.08.2018 11:57:22 Uhr 22.09.2018 10:11:49 Uhr

Integrations- und Ausländerbeirat

Die Seite anzeigen in:

Alltagssprache

leichter Sprache

Der Integrations- und Ausländerbeirat der Landeshauptstadt Dresden hat 20 Mitglieder - 11  Mitglieder mit Migrationshintergrund und 9 Stadträtinnen/ Stadträte. Der Vorsitzende des Beirats ist ein Mitglied mit Migrationshintergrund, der Stellvertretende Vorsitzende ist ein Stadtrat oder eine Stadträtin.

Alle Vorhaben der Stadt, die Ausländerinnen und Ausländer in besonderem Maße betreffen können, werden vor der Beschlussfassung in den Ausschüssen und im Stadtrat dem Integrations- und Ausländerbeirat, als beratendem Gremium des Oberbürgermeisters, zur Stellungnahme vorgelegt.

Eine Vertretung der Menschen mit Migrationshintergrund im Integrations- und Ausländerbeirat hat Anhörungs- und Rederecht in allen, die Ausländerinnen und Ausländer unmittelbar betreffenden Fragen. Eine Vertretung der Menschen mit Migrationshintergrund im Integrations- und Ausländerbeirat darf an jeder Ausschusssitzung des Stadtrates als sachkundiger Einwohner/sachkundige Einwohnerin teilnehmen, sofern Fragen behandelt werden, die Ausländerinnen und Ausländer betreffen. Die Wahl der Vertretung erfolgt durch den Integrations- und Ausländerbeirat.

Der Integrations- und Ausländerbeirat kann in Abstimmung mit dem Amt für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Landeshauptstadt Dresden über seine Arbeit die Öffentlichkeit unterrichten und Presseerklärungen herausgeben, soweit es sich nicht um vertrauliche Verhandlungsgegenstände handelt.

Die Tätigkeit und Wahl des Integrations- und Ausländerbeirates wird durch eine Satzung und eine Wahlordnung geregelt.

Kontakt

Landeshauptstadt Dresden

Integrations- und Ausländerbeirat


E-Mail Auslaenderbeirat@dresden.de


Postanschrift

Postfach 12 00 20
01001 Dresden

© Ines Hofmann

Integrations- und Ausländer-Beirat

In Dresden leben auch viele Menschen aus anderen Ländern.
Diese Menschen sollen überall dabei sein können.
Sie sollen zum Beispiel einen Beruf lernen oder arbeiten gehen.
Sie sollen sich in Dresden wohl fühlen.
Und sie sollen neue Freunde finden.
Das nennen wir Integration.
Integration ist ein schweres Wort.
Es bedeutet Eingliederung.

Der Beirat ist eine Gruppe von 20 Menschen.
Fast die Hälfte davon sind Stadt-Räte.
Die anderen Menschen aus dem Beirat
kommen selber aus anderen Ländern
oder haben Eltern aus anderen Ländern.
Sie wissen genau Bescheid,
was wichtig ist für Menschen aus anderen Ländern.
Der Beirat gibt Ratschläge.

In der Stadt Dresden gibt es Entscheidungen,
die Menschen aus anderen Ländern betreffen.
Dann muss der Beirat über die Entscheidungen beraten.
Ein Mitglied aus dem Beirat darf
an den Versammlungen vom Stadt-Rat teilnehmen.
Der Mann oder die Frau darf dort sagen,
wenn es Probleme gibt.
Die Vertretung für den Stadt-Rat
wird vom Beirat bestimmt.
Der Beirat kann über seine Arbeit berichten,
zum Beispiel in der Zeitung.

Die Aufgaben vom Beirat stehen in einer Satzung.
Wie die Mitglieder der Gruppe gewählt werden,
steht in einer Wahl-Ordnung.
Satzung und Wahl-Ordnung sind aufgeschriebene Regeln.
Die Regeln müssen eingehalten werden.

Zu den Aufgaben gehören zum Beispiel:

  • dafür sorgen, dass die Wünsche und Sorgen
    von Menschen aus anderen Ländern
    in Dresden beachtet werden;
  • helfen, damit die Bedingungen für das Leben
    von Menschen aus anderen Ländern
    in Dresden gut sind;
  • helfen, damit alle Menschen in Dresden
    friedlich miteinander leben;
  • mit Vereinen arbeiten.
    Der Beirat arbeitet mit anderen Organisationen zusammen,
    die sich auch mit den Problemen
    von Menschen aus anderen Ländern in Dresden beschäftigen.
  • mit den Zeitungen und dem Radio und dem Fernsehen arbeiten.
    Es soll gut über Menschen aus anderen Ländern
    berichtet werden.
    Und es soll über das gemeinsame Leben
    aller Menschen in Dresden berichtet werden.

Wichtige Themen im Beirat sind zum Beispiel:

  • Menschen aus anderen Ländern
    sollen in Dresden gerecht behandelt werden.
    Sie sollen so wie andere Bürger auch behandelt werden.
  • Wie kann das Leben in Dresden sicher sein.
    Asyl-Bewerber sollen ordentlich untergebracht
    und gut versorgt werden.
    Asyl-Bewerber sind Menschen aus Ländern mit Krieg
    oder mit schlimmen Ungerechtigkeiten.
    Die Menschen sind dann geflohen.
    Sie möchten in Deutschland sicher leben.
  • Wie können wir Menschen aus anderen Ländern helfen,
    wenn sie krank sind.
  • Kinder von Menschen aus anderen Ländern
    sollen auch ihre Mutter-Sprache lernen können.
  • Schüler und Studenten aus anderen Ländern
    sollen gut an Schulen lernen können.
    Sie sollen auch gut an Hoch-Schulen lernen können.

Drucken