Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/politik/korruptionsvorbeugung.php 28.06.2018 10:40:31 Uhr 18.11.2018 18:40:25 Uhr
Das Bild zeigt eine Hand, die zwischen eine Reihe von Domino-Steinen gehalten wird und die Steine am Umfallen hindert.
© Pixabay

Korruptionsvorbeugung

Bereits seit Mitte der 1990er Jahre beschäftigt sich die Verwaltung der Landeshauptstadt Dresden mit dem Thema der Korruptionsvorbeugung. Eine Arbeitsgemeinschaft (AG) bearbeitet seitdem Themen, die der Vorbeugung von Korruption dienen. Die AG ist  Ansprechpartner für die Beschäftigten der Landeshauptstadt Dresden sowie Kooperationspartner für die Staatsanwaltschaft und die Polizei.

Da es keinen hundertprozentigen Schutz gegen Korruption gibt, müssen die Hürden so hoch wie möglich gelegt werden. Wichtige Bausteine sind dabei die Sensibilisierung, die Transparenz und die Abschreckung. Der Ausspruch: „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser“ benennt ein weiteres wichtiges und wirksames Element der Korruptionsprävention. Denn eine mögliche Ursache für Korruption sind fehlende oder nicht funktionierende Kontrollmechanismen.

Die AG hat sich daher zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfassendes Präventionssystem aufzubauen. Hierzu zählen u. a. die Aufstellung von Regularien und entsprechende Fortbildungen für die Beschäftigten der Landeshauptstadt Dresden, der regelmäßige Erfahrungsaustausch mit den Fachämtern und den Gesellschaften der Landeshauptstadt Dresden, die Erörterung gefährdeter Bereiche sowie die Benennung einer Ombudsperson, die für alle Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibenden und Beschäftigte der Landeshauptstadt Dresden Ansprechpartner in Verdachtsfällen sein soll.

Drucken

Partner