Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/genehmigungsfreistellung.php 23.05.2017 10:56:55 Uhr 14.12.2017 14:05:28 Uhr

Genehmigungsfreistellung

Ein Bauvorhaben ist genehmigungsfrei gestellt, wenn

  • es im Geltungsbereich eines Bebauungsplans im Sinne von § 30 Abs. 1 oder § 12, 30 Abs. 2 BauGB liegt (qualifizierter Bebauungsplan)
  • es den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht widerspricht
  • die Erschließung im Sinne des Baugesetzbuches gesichert ist
  • die Gemeinde nicht innerhalb von drei Wochen erklärt, dass das vereinfachte Baugenehmigungsverfahren durchgeführt werden soll oder eine vorläufige Untersagung nach § 15 Abs. 1 Satz 2 BauGB beantragt

Die Genehmigungsfreistellung gilt nicht für Sonderbauten im Sinne des § 2 Abs.4 SächsBO. 

Auskünfte zur Antragstellung, insbesondere zu erforderlichen Bauvorlagen, zum Ablauf des Verfahrens, zur Verfahrensfreiheit nach § 61 SächsBO, zu Baurechtszuständen oder zu neben der Baugenehmigung erforderlichen Genehmigungen erhalten Sie im Bauaufsichtsamt, Sachgebiet Zentrale Antrags- und Vorprüfstelle (ZAVS).

Zudem steht Ihnen hierfür das Bauherren-Service-Telefon unter der Nr. 0351-488 1802 zur Verfügung.

Beachten Sie bitte, dass am Bauherren-Service-Telefon keine Auskünfte zu technischen Baubestimmungen oder spezifischen materiellen bauordnungsrechtlichen Anforderungen erteilt werden. Mit diesbezüglichen Fragen wenden Sie sich bitte an einen bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser oder Fachplaner.

Folgende vorgeschriebene Formulare vom Sächsischen Ministerium des Innern (SMI) sind zu verwenden:
Wichtiger Hinweis

Bauvorlagen werden nicht in elektronischer Form oder als Fax entgegengenommen.

Ihre Unterlagen können erst bearbeitet werden, wenn die Formulare unterschrieben und mit den notwendigen Anlagen postalisch bei uns eingegangen sind. 

Den statistischen Erhebungsbogen für Genehmigungsfreistellungen finden Sie unter:

Vom Bauherrn und dem Entwurfsverfasser ist in der Erklärung zu geschützten Gehölzen zu bestätigen,

  • dass auf dem Baugrundstück keine geschützten Gehölze vorhanden sind oder
  • dass alle auf dem Baugrundstück und auf den jeweils 5 m breiten angrenzenden Flächen des Nachbargrundstückes vorhandenen geschützten Gehölze in den Bauvorlagen dargestellt sind. 

Das entsprechende Formular finden Sie hier:

Zur Nachweisführung für die Erfüllung der sich aus § 49 SächsBO ergebenden Verpflichtung zur Schaffung von notwendigen Kfz-Stellplätzen und Abstellplätzen für Fahrräder steht ein Formular zum Download bereit.

Die Anzahl der notwendigen Stell-/Abstellplätze ergibt sich aus der Richtzahltabelle gem. Nr. 49 VwVSächsBO.

 

Folgende Formulare vom Sächsischen Ministerium des Innern (SMI) werden erst bei Ausführung des Vorhabens benötigt:

Mit dem Formular Baubeginnsanzeige gem. § 72 Abs.8 SächsBO ist vom Bauherren der Ausführungsbeginn des Vorhabens und die Wiederaufnahme der Bauarbeiten nach einer Unterbrechung von mehr als 3 Monaten mindestens eine Woche vorher der Bauaufsichtsbehörde schriftlich mitzuteilen. 

Mit dem Formular Anzeige der Nutzungsaufnahme gem. § 82 Abs.2 SächsBO hat der Bauherr die beabsichtigte Aufnahme der Nutzung einer nicht verfahrensfreien Anlage mindestens 2 Wochen vorher der Bauaufsichtsbehörde anzuzeigen.

 

Detaillierte Hinweise zu diesem Thema geben Informationsblätter, die zum Download bereitliegen:

Informationen, welche planungsrechtlichen Rahmenbedingungen nach dem Baugesetzbuch (BauGB) auf Ihrem Grundstück für eine Bebauung oder Nutzung gelten oder allgemeine planungsrechtliche Auskünfte erhalten Sie in den Abteilungen Stadtplanung Innenstadt (Ortsämter Altstadt und Neustadt) und Stadtplanung Stadtgebiet.

Die örtlich zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in finden Sie im

Weitere Informationsblätter und Formulare finden Sie unter:

Drucken