Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/01/pm_014.php 15.01.2018 08:49:05 Uhr 24.04.2018 22:48:43 Uhr
09.01.2018

Fichtengrün für den Skilanglauf-Weltcup

Finaler Auftritt der Striezelmarktfichte am Dresdner Elbufer

Vor 66 Tagen wurde die Striezelmarktfichte aus dem Tharandter Wald auf dem Altmarkt aufgestellt. Heute, 9. Januar 2018, wird ihr Stamm in Stücke gesägt und die Äste zerkleinert. Aber nicht alle Äste. Die Schönsten finden ihren finalen Auftritt am kommenden Wochenende: Die Zweige des Nadelbaumes werden die Loipe am Start und im Ziel beim FIS Skilanglauf Sprint Weltcup Dresden am Elbufer markieren.

Bevor die Baumspezialisten der Firma Deppner ans Werk gehen, haben Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, und Georg Zipfel, Wettkampfleiter des Weltcup-Rennens, die benötigen Zweige abgeschnitten. „Die Striezelmarktfichte schlägt so eine Brücke von der Weihnachtsstadt zur Wintersportstadt Dresden. Nach einer erfolgreichen Weihnachtsmarktsaison mit vielen internationalen Besuchern, gibt das Fichtengrün nun die Richtung für die Athleten bei diesem internationalen Skilanglauf-Event vor“, sagt Dr. Robert Franke.

"Für uns ist es sehr wichtig, einen möglichst grünen Weltcup durchzuführen. Der Schnee unserer SnowFactory wird am Flughafen Dresden mit Regenwasser produziert und wir setzen auf kurze Wege und eine gute ÖPNV-Anbindung. Da ist es nur logisch, dass auch die Zweige des Start- und Zielbereichs nicht frisch geschnitten werden, sondern vom diesjährigen Weihnachtsbaum des Striezelmarktes stammen. So wird die Fichte ein zweites Mal in diesem Winter auf Bildern in aller Welt zu sehen sein - und der Skiweltcup bleibt auch hier nachhaltig mit der Zweitverwertung des Baumes“, so Wettkampfchef Georg Zipfel.

Auf dem Altmarkt geht es bald sportiv weiter: Ab dem 19. Januar lädt der Dresdner Winterzauber wieder zu sportlichem Treiben auf Eisbahn, Eisstockbahn und Winterrutsche ein. Daneben gibt es eine bunte Welt von winterlichen Holzhütten mit Gaudi-Treff und Stiegl Alm zum Bummeln und Genießen.

Drucken