Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de-light/stadtgesellschaft/menschen/menschen-mit-behinderung/service.php 02.01.2024 13:40:26 Uhr 29.05.2024 04:55:01 Uhr

Unsere Angebote (Services)

Informationen in leicht verständlicher Sprache

Hilfe für Menschen mit Behinderung

Rechtliche Beratung

Sie können sich in Dresden von einer Anwältin oder einem Anwalt beraten lassen.
Für Menschen mit wenig Geld ist die Beratung kostenlos.

Hier erhalten Sie Beratung:

  • Im Ortsamt Altstadt im Raum 3/311
  • Im Ortsamt Pieschen in den Räumen 1/102 und 1/107

Die Beratung ist jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr.

Euro-Schlüssel

In Europa gibt es mehr als 12.000 Toiletten für Menschen mit Behinderung.
Nur wer sie braucht, soll sie benutzen können. Deshalb gibt es den Euro-Schlüssel.
In Dresden erhalten Sie den Schlüssel kostengünstig beim Verband der Körperbehinderten Dresden e.V.

Sie erhalten den Schlüssel, wenn

  • Sie einen Grad der Behinderung von 70 oder mehr haben und
  • in Ihrem Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen „G“ steht.

Sie erhalten auch einen Schlüssel mit diesen Merkzeichen:

  • „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung)
  • „B“ (Berechtigung der Mitnahme einer Begleitperson),
  • „H“ (hilflos) oder
  • „Bl“ (Blindheit).

Auch Menschen mit bestimmten Krankheiten erhalten den Euro-Schlüssel. Das sind:

  • Multiple Sklerose,
  • Morbus Chron und
  • chronische Erkrankungen der Blase und des Darms.

Touristen mit Anspruch auf den Schlüssel erhalten ihn von der Touristen-Information.
Sie zahlen dafür einen Betrag als Sicherheit (Kaution).

Die sächsische Polizei im Internet

Die sächsische Polizei hat ihre „Online-Wache“ verbessert, damit sie moderner und barrierefreier ist. In der „Online-Wache“ können Sie eine Anzeige erstatten. Sie ist aber nicht für Notfälle.

Hier kommen Sie zur Online-Wache.

Das Bürgertelefon

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) beantwortet Fragen auch über das Gebärdentelefon. Unter der Nummer 115 erreichen Sie das Bürgertelefon.

Auf diesen Wegen erhalten Gehörlose und hörgeschädigte Bürgerinnen und Bürger Informationen:

  • Gebärdentelefon,
  • ISDN-Bildtelefon,
  • E-Mail,
  • Fax und
  • Schreibtelefon

Sie können Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr anrufen.

Zu diesen Themen berät das BMAS:

  • Rente,
  • Unfallsversicherung,
  • Ehrenamt,
  • Arbeitsmarktpolitik und Arbeitsmarktförderung,
  • Arbeitsrecht (Teilzeit / Altersteilzeit / Minijobs),
  • Informationen für Menschen mit Behinderung,
  • Europäischer Sozialfonds,
  • Bildungspaket,
  • Mitarbeiterkapitalbeteiligung und
  • Bestellung von Publikationen.

Rollstuhl leihen

Das Deutsche Rote Kreuz verleiht Rollstühle für 3,50 Euro am Tag. Für den Rollstuhl hinterlegen Sie außerdem eine Kaution von 20 Euro. Diese Kaution erhalten Sie zurück, wenn Sie den Rollstuhl zurückbringen.

Sie können einen Rollstuhl leihen, wenn

  • Sie für eine kurze Zeit einen Rollstuhl brauchen oder
  • Sie nach Dresden reisen und Ihren Rollstuhl nicht mitnehmen können.