Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/abfall-stadtreinigung/abfallberatung/trennung/Schadstoff.php 21.08.2017 09:24:09 Uhr 14.12.2017 09:12:18 Uhr

Schadstoff

Schadstoffe dürfen auf keinen Fall in die Restabfalltonne, die Gelbe Tonne, die Biotonne oder in die Toilette eingeworfen werden.
Batterien beispielsweise sollten möglichst in der Verkaufseinrichtung zurückgegeben werden.
Autobatterien können auf allen Wertstoffhöfen und beim Schadstoffmobil gebührenfrei abgegeben werden. Haben Sie die Autobatterie von einem Online-Händler erworben, wird Ihnen bei Abgabe auf den Wertstoffhöfen der Stadtreinigung Dresden GmbH und am Schadstoffmobil der Pfandgutschein bestätigt. Eine Rückerstattung des Pfandes erfolgt dabei nicht. Dies ist gegenüber dem Händler vorzunehmen.   

Welche Schadstoffe werden angenommen?

  • Farb- und Lackreste (flüssig) 
  • Lösungsmittelreste
  • Säuren, Laugen
  • Leim und andere Klebemittel
  • Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Holzschutzmittel
  • Foto- und Laborchemikalien
  • Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel
  • Lösungsmittel, Fleckentferner
  • Quecksilberhaltige Abfälle
  • Spraydosen mit FCKW-haltigen Treibmitteln
  • Altöle
  • Öl- und fetthaltige Abfälle
  • Batterien
  • Abbeizmittel
Schadstoffe
Schadstoffe müssen gesondert entsorgt werden: Sie können kostenfrei auf ausgewählten Wertstoffhöfen oder beim Schadstoffmobil abgegeben werden Foto: ASA

Nicht angenommen werden:

  • Sprengstoffe
  • Munition
  • Feuerwerkskörper
  • asbesthaltige Materialien
  • Druckgasflaschen
  • Toner, Tintenpatronen
  • Kosmetikartikel, wie Cremes und Lotionen
  • eingetrocknete Dispersionsfarben gehören in den Restabfall

Über die Entsorgungsmöglichkeiten für diese und viele andere Abfälle informiert unser Abfall-ABC!
Persönliche Beratung erhalten Sie am Abfall-Info-Telefon.

Gebührenfreie Entsorgung

Die Schadstoffannahme aus Haushalten ist gebührenfrei.
Es werden jedoch nur haushaltübliche Mengen (nicht mehr als 10 kg) angenommen.

Bitte beachten Sie:
Schadstoffe niemals miteinander vermischen und möglichst in Originalbehältnissen belassen!

Drucken