Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/stadtraum/umwelt/abfall-stadtreinigung/abfallberatung/trennung/Elektroaltgeraet.php 14.05.2018 08:26:08 Uhr 18.06.2018 09:31:16 Uhr

Elektro- und Elektronikaltgeräte

Elektro- und Elektronikaltgeräte gehören nicht in die Abfalltonne. Durch das Aufbereiten von Altgeräten werden wertvolle Sekundärrohstoffe gewonnen und Schadstoffe umweltgerecht entsorgt.
Besitzer von Elektro- und Elektronikaltgeräten sind deshalb gemäß Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) verpflichtet, diese Geräte vom Restabfall getrennt zu sammeln.
Alle ab August 2005 in der Europäischen Union in Verkehr gebrachten Geräte tragen nebenstehende Kennzeichnung (Leuchten aus Haushalten und Photovoltaikmodule ab Oktober 2015).

Amtliche Bekanntmachung zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten

Symbol: Gerät darf nicht in der Abfalltonne entsorgt werden
Gerät darf nicht in die Abfalltonne. © ASA

Die getrennte Sammlung erfolgt in sechs Hauptgruppen:

  • Gruppe 1 - Haushaltsgroßgeräte (wie Waschmaschine, Geschirrspüler), automatische Ausgabegeräte und Nachtspeicherheizgeräte
  • Gruppe 2 - Kühlgeräte (wie Kühlschrank, Gefriergerät) und ölgefüllte Radiatoren
  • Gruppe 3 - Bildschirme, Monitore, TV-Geräte
  • Gruppe 4 - Lampen (wie Energiespar-, Leuchtstoff- und LED-Lampen)
  • Gruppe 5 - Haushaltskleingeräte (wie Staubsauger, Bügeleisen, Toaster, Rasierapparat), Leuchten und sonstige Beleuchtungskörper sowie Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht (Träger der Lampe, wie Stehleuchte, Lichterkette), elektrische und elektronische Werkzeuge, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte, Medizinprodukte, Überwachungs- und Kontrollinstrumente, Informations- und Telekommunikationsgeräte (wie Computer, Drucker, Telefon, USB-Stick), Geräte der Unterhaltungselektronik (wie Radio, Videokamera, MP3-Player)
  • Gruppe 6 - Photovoltaikmodule (Solarzellen)

Wohin mit alten Elektrogeräten aus Haushalten?

Wichtige Hinweise

Altbatterien und Akkumulatoren, die nicht (fest) vom Gerät umschlossen sind, müssen Sie entfernen und getrennt abgeben. Sie dürfen nicht in die Abfalltonnen am Haus geworfen werden. Besonders zu beachten sind dabei Lithiumakkus und -batterien (meist in schnurlosen Geräten enthalten). Bitte übergeben Sie diese dem Annahmepersonal der Sammelstelle oder dem Abholdienst direkt. Batterien und Akkus werden auch von allen Händlern zurückgenommen, die diese vertreiben. 
Für das Löschen personenbezogener Daten auf den zu entsorgenden Altgeräten (wie PC, Laptop) sind Sie als Nutzer selbst verantwortlich.

Abgabe zur Entsorgung

Alle Elektro- und Elektronikaltgeräte werden gebührenfrei bei den im Auftrag der Stadt betriebenen Wertstoffhöfen angenommen.

Ausnahme: Nachtspeicherheizgeräte (Gruppe 1) und Photovoltaikmodule (Gruppe 6) können ausschließlich bei den Übergabestellen (Amtliche Bekanntmachung, siehe oben) gebührenfrei abgegeben werden. Nachtspeicherheizgeräte müssen ordnungsgemäß verpackt sein und einen Nachweis enthalten, dass sie durch Fachpersonal ausgebaut wurden. 

zu den Wertstoffhöfen

Lampen der Gruppe 4 (Energiespar-, Leuchtstoff- und LED-Lampe) können Sie zusätzlich beim zweimal jährlich tourenden Schadstoffmobil abgeben.

Termine und Standorte des Schadstoffmobils

Elektrokleingeräte
Wasserkocher oder Rasierapparat - Auch kleine Elektrogeräte dürfen nicht in die Abfalltonne. © ASA

Abholung

Große Altgeräte der Gruppen 1 bis 3 (außer Nachtspeicherheizgeräte), bei denen mindestens eine Kante länger als 60 Zentimeter ist, werden auf Wunsch ab Haus gegen eine Gebühr entsprechend der geltenden Abfallwirtschafts­gebührensatzung abgeholt. Nutzen Sie die Karte im Abfallratgeber oder bestellen Sie die Abholung online.

Mitnahme von Kleingeräten

Bei der gebührenpflichtigen Abholung von Großgeräten werden auch Elektrokleingeräte (Kantenlänge kleiner 60 cm) unentgeltlich mitgenommen (außer Lampen, Gruppe 4). Eine separate Abholung nur von Kleingeräten ist jedoch nicht möglich. 

zu den Formularen

Haushaltgroß- und Kühlgeräte
Haushaltsgroß- und Kühlgeräte können gegen eine Gebühr von zu Hause abgeholt werden. © ASA

Weitergabe zur Wiederverwendung

für gut erhaltene und noch gebrauchsfähige Geräte:

Sozialer Möbeldienst

Tausch- und Verschenk-Markt

Abgabemöglichkeiten bei Händlern und Vertreibern

Ab 24. Juli 2016 sind auch Vertreiber/Händler (auch Versandhändler) ab einer Verkaufsfläche für Elektro- und Elektronikgeräte von mindestens 400 Quadratmetern zur unentgeltlichen Rücknahme von Altgeräten verpflichtet. Kleingeräte bis zu einer Kantenlänge von 25 Zentimetern müssen ohne Verpflichtung zum Kauf eines Neugerätes angenommen werden, größere Geräte nur bei Kauf eines gleichartigen Gerätes. Im Falle der Anlieferung des Neugerätes ist die Rückgabeabsicht eines Altgerätes bei Abschluss des Kaufvertrages mitzuteilen.

Handysammlung – Projekt Lebenshilfe

Verschiedene Altgeräte aus privaten Haushalten werden bereits seit 1995 in den Behindertenwerkstätten des Vereins Lebenshilfe e. V. zerlegt und der Verwertung bzw. der umweltgerechten Entsorgung zugeführt. Die Stadt unterstützt damit die Arbeit des Vereins und sichert so rund 60 Arbeitsplätze für Behinderte. Seit 2013 gibt es im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes „Handycap“ stadtweit rund 40 Sammelstellen für Mobiltelefone. 

Hinweise für Gewerbetreibende, Händler und Vertreiber

Gewerbetreibende können Altgeräte in haushalttypischer Art und Menge gebührenfrei auf den im Auftrag der Stadt betriebenen Wertstoffhöfen abgeben. Die Regelungen für private Haushalte gelten entsprechend. Weitere Auskünfte erteilt der Gewerbeabfallberater (Tel: 0351-488 9644).

Regelungen für Vertreiber bzw. Händler, die Altgeräte aus privaten Haushalten zurücknehmen, enthält die amtliche Bekanntmachung zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten (siehe oben).

 

Drucken