Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/migration/asyl/beschaeftigung.php 25.11.2016 09:16:43 Uhr 18.12.2017 07:51:58 Uhr

Beschäftigung

Jeder, der einen Neustart in Dresden wagt, hat eine Chance verdient.

Das gilt für jeden, der hier ist und für jeden, der hier ankommt.

Asylsuchende dürfen frühestens nach drei Monaten ihres Aufenthaltes in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen.

Diese Seite informiert über den Arbeitsmarktzugang und die möglichen Unterstützungsleistungen in Dresden.

0
© BMAS 2015

Zustimmung der Ausländerbehörde

In den ersten 48 Monaten des Aufenthalts benötigen Asylsuchende die Zustimmung der Ausländerbehörde. Erst dann dürfen sie einen Job aufnehmen. Dazu müssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber ein Antragsformular ausfüllen. In jedem Fall empfiehlt es sich, dass die arbeitsuchende Person das konkrete Arbeitsplatzangebot mit der Ausländerbehörde bespricht.

Kontakt Ausländerbehörde

Ausländerbehörde

Sachgebiet Ausreise- und Asylangelegenheiten


Besucheranschrift

Theaterstr. 15, 01067 Dresden


Hilfe bei der Stellensuche für Asylbewerber

Freie Arbeitsstellen finden Sie im Internetportal der Agentur für Arbeit jobboerse.arbeitsagentur.de.

Die Agentur für Arbeit Dresden bietet Hilfe bei der Stellensuche und Geld für Bewerbungen. Mithilfe eines kurzen Fragebogens erfasst die Arbeitsagentur die wichtigsten Informationen zur Qualifikation und zur Berufserfahrung.

Kontakt Agentur für Arbeit

Agentur für Arbeit Dresden

Team 122 - Integration von Asylsuchenden


Besucheranschrift

Henriette-Heber-Str. 6, 01069 Dresden


Sprachkurse

Gute Deutschkenntnisse sind für die Arbeit in Deutschland sehr wichtig. Asylsuchende mit guter Bleibeperspektive, die über keine oder nicht verwertbare Deutschkenntnisse verfügen, können Integrationskurse besuchen. Der Antrag auf Teilnahme an einem Integrationskurs kann beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beantragt werden, sobald ein Antrag auf Asyl gestellt ist. Genauere Informationen über diese Sprachkurse erhalten Sie bei den Anbietern der Integrationskurse und bei den Regionalkoordinatoren für Flüchtlingssozialarbeit.

Integrationskursträger und Regionalkoordinatoren

Integrationskursträger

gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)


Regionalkoordinatoren

eingerichtet durch die Landeshauptstadt Dresden


Informationen für Arbeitgeber

Asylsuchende werden von der Arbeitsverwaltung wie alle anderen Arbeitsuchenden über die Jobbörse vermittelt. Arbeitgeber, die Jobs für Asylsuchende anbieten wollen, wenden sich bitte an den gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und des Jobcenters.

Kontakt Arbeitgeberservice

Gemeinsamer Arbeitgeberservice

der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Dresden


Besucheranschrift

Henriette-Heber-Str. 6, 01069 Dresden


Arbeitsgelegenheiten für Asylbewerber

Als niederschwelliges Integrationsangebot stellt das Sozialamt Asylbewerberinnen und Asylbewerbern Arbeitsgelegenheiten bereit. Knapp 500 Plätze stehen zur Verfügung (September 2016). Weitere Informationen enthält das Merkblatt "Arbeitsgelegenheiten für Asylbewerber".

Kontakt Sozialamt

Landeshauptstadt Dresden

Sozialamt
Abteilung Migration


Besucheranschrift

Junghansstr. 2, 01277 Dresden


Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen

Als weiteres niederschwelliges Integrationsangebot wurde im neuen Integrationsgesetz die Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM) verankert.

Die nachfolgend aufgeführten Anträge zu den FIM sind beim Sozialamt zu stellen.

Kontakt Sozialamt

Landeshauptstadt Dresden

Sozialamt
Abteilung Migration


Besucheranschrift

Junghansstr. 2, 01277 Dresden


Anerkennung von Berufsabschlüssen, die außerhalb Deutschlands erworben wurden

In Deutschland wird in vielen Berufen ein anerkannter Berufsabschluss (z. B. Ausbildungszeugnis, Diplom, Bachlor, Master etc.) erwartet.

Das mehrsprachige Informationsportal „Anerkennung in Deutschland“ beantwortet alle wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses. Mit dem Anerkennungs-Finder kann geprüft werden, ob eine Anerkennung im konkreten Fall notwendig oder hilfreich ist. Nutzer können mit wenigen Klicks herausfinden, wo sie eine Anerkennung ihres Berufsabschlusses beantragen können. Außerdem werden auf der Ergebnisseite alle wichtigen Informationen für die Antragsstellung zusammengefasst – zum Beispiel, welche Unterlagen man dafür braucht. Neben Deutsch gibt es das Portal in Englisch und weiteren Sprachen.

Für individuelle Anerkennungsberatung und Begleitung können Ratsuchende sich an die regionale Beratungsstelle des Netzwerks „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ wenden.

Anerkennungsberatung

Informations- und Beratungsstelle Anerkennung Sachsen (IBAS)

Netzwerk IQ Sachsen


Besucheranschrift

Weißeritzstr. 3 (Yenidze), 01067 Dresden


Perspektiven für geflüchtete Studenten und Wissenschaftler

Asylsuchende dürfen studieren. Ein Studium ist mit einer Aufenthaltsgestattung oder Duldung möglich, es sei denn, dies ist im Einzelfall durch eine aufenthaltsrechtliche Nebenbestimmung ausgeschlossen (Studierverbot). Die Kriterien für den Hochschulzugang, die Immatrikulation, die Anrechnung von Studienleistungen, die Einstufungsprüfungen und die normierten Abschlüsse sind für alle Studienbewerber gleich. Ausländische Studienbewerber müssen die für das Studium erforderlichen Sprachkenntnisse vorweisen. Die sächsischen Hochschulen können Flüchtlinge als Gasthörer zulassen.

Akademiker und Studenten verlieren ihr Wissen, wenn es nicht mehr angewendet wird. Die Plattform www.chance-for-science.de möchte dem Wissensverlust durch Vernetzung mit Fach- und Studienkollegen in Deutschland entgegenwirken. Wissenschaftler deutscher Forschungseinrichtungen unterstützen geflüchtete Wissenschaftler, ihre Forschungstätigkeit hier fortzuführen - beide profitieren vom wissenschaftlichen Diskurs.

 

Drucken