Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/dienstleistungen/niederlassungserlaubnis_d115.php 13.05.2015 11:37:56 Uhr 18.10.2017 00:14:18 Uhr

Niederlassungserlaubnis

Niederlassungserlaubnis (allgemein) beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.

Voraussetzungen für eine allgemeine Niederlassungserlaubnis (§ 9 AufenthG)

  • ununterbrochener Besitz einer Aufenthaltserlaubnis seit 5 Jahren
  • eigenständige Lebensunterhaltssicherung
  • mindestens 60 geleistete Pflichtmonatsbeiträge oder freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung in ausreichender Höhe
  • keine Ausweisungsgründe
  • die Beschäftigung muss erlaubt sein (sofern der Antragsteller ein Arbeitnehmer ist)
  • Antragssteller besitzt die erforderlichen Erlaubnisse für die Ausübung seiner selbständigen Erwerbstätigkeit
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache auf Niveau B1 (GER)
  • Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik
  • ausreichender Wohnraum
Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Gebührenbeschreibung:

 

 

Durchschnittliche Gebühren: 135,00 Euro


Zahlungsart: bar, EC-Karte

Niederlassungserlaubnis für Hochqualifizierte beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.
Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis als Hochqualifizierter (§ 19 AufenthG)

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit besonderen fachlichen Kenntnissen
  • Lehrperson oder wissenschaftlicher Mitarbeiter in herausgehobener Position

Die Landeshauptstadt Dresden ist Partner im Pilotprojekt AKZESS. Im Rahmen dieses Projektes sollen Hochqualifizierte im Sinne von § 19 Aufenthaltsgesetz innerhalb von 4 Wochen eine Entscheidung über ihr Aufenthaltsrecht erhalten. Weitere Informationen können Sie unter http://www.zuwanderung.sachsen.de/akzess erhalten.

 

Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Durchschnittliche Gebühren: 250,00 Euro


Zahlungsart: bar, EC-Karte

Niederlassungserlaubnis für Inhaber der Blauen Karte EU beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.

Für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis für Inhaber einer Blauen Karte EU müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Besitz einer Blauen Karte EU
  2. mindestens 33 Monate Beschäftigung mit Blauer Karte, Abführung von Rentenversicherungsbeiträgen oder adäquaten Vorsorgeaufwendungen und Sprachniveau A1 (GER) ODER
  3. mindestens 21 Monate Beschäftigung mit Blauer Karte, Abführung von Rentenversicherungsbeiträgen oder adäquaten Vorsorgeaufwendungen und Sprachniveau B1 (GER)
  4. Selbstständige Sicherung des Lebensunterhaltes.

Die Landeshauptstadt Dresden ist Partner im Pilotprojekt AKZESS. Im Rahmen dieses Projektes sollen Hochqualifizierte im Sinne von § 19 Aufenthaltsgesetz innerhalb von 4 Wochen eine Entscheidung über ihr Aufenthaltsrecht erhalten. Weitere Informationen können Sie unter http://www.zuwanderung.sachsen.de/akzess erhalten.

 

 

 

Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Gebührenbeschreibung:

Bei der Antragstellung wird die Hälfte der Bearbeitungsgebühr i.H.v. 67,50 € erhoben. Bei der Erteilung der Niederlassungserlaubnis ist die zweite Hälfte der Gebühr zu entrichten.

Durchschnittliche Gebühren: 135,00 Euro

Frist

vor Ablauf des bisherigen Aufenthaltsrechts

Niederlassungserlaubnis für Absolventen deutscher Hochschulen beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.

Seit 01.08.2012 können Absolventen deutscher Hochschulen privilegiert eine Niederlassungserlaubnis unter folgenden Voraussetzungen erhalten:

  • erfolgreicher Studienabschluss an einer staatlichen oder staatlich anerkannten deutschen Hochschule
  • zum Zeitpunkt der Antragstellung muss ein Aufenthaltstitel nach den §§ 18, 18a, 19a oder § 21 AufenthG seit mindestens 2 Jahren nach dem erfolgreichen Studienabschluss vorliegen (eine Antragstellung unmittelbar nach erfolgreichem Abschluss des Studiums ist nicht möglich)
  • Ausübung eines der Studienqualifikation angemessenen Arbeitsplatzes
  • Abführung von mindestens 24 Monatsbeiträgen zu einem Rentenversicherungsträger
  • Selbstständige Sicherung des Lebensunterhaltes ohne Inanspruchnahme staatlicher Leistungen
  • einfache deutsche Sprachkenntnisse auf Niveau A1 (GER).

Die Landeshauptstadt Dresden ist Partner im Pilotprojekt AKZESS. Im Rahmen dieses Projektes sollen Hochqualifizierte im Sinne von § 19 Aufenthaltsgesetz innerhalb von 4 Wochen eine Entscheidung über ihr Aufenthaltsrecht erhalten. Weitere Informationen können Sie unter http://www.zuwanderung.sachsen.de/akzess erhalten.

 

 

 


 

Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Gebührenbeschreibung:

Bei der Antragstellung sind 67,50 € zu entrichten. Weitere 67,50 € werden bei der Erteilung der Niederlassungserlaubnis fällig.

Durchschnittliche Gebühren: 135,00 Euro


Zahlungsart: EC-Karte, bar

Niederlassungserlaubnis für Selbstständige beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.
Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis für Selbständige (§ 21 Abs. 4 Satz 2 AufenthG)

  • ununterbrochener Besitz einer Aufenthaltserlaubnis zur selbständigen Erwerbstätigkeit seit 3 Jahren
  • erfolgreiche Verwirklichung des Geschäftskonzepts
  • eigenständige Lebensunterhaltssicherung durch die Selbständigkeit

 Die Landeshauptstadt Dresden ist Partner im Pilotprojekt AKZESS. Im Rahmen dieses Projektes sollen selbstständige Erwerbstätige innerhalb von 4 Wochen eine Entscheidung über ihr Aufenthaltsrecht erhalten. Weitere Informationen können Sie unter http://www.zuwanderung.sachsen.de/akzess erhalten.

 

Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Gebührenbeschreibung: Gebührenbefreiung für Familienmitglieder von Deutschen

Durchschnittliche Gebühren: 200,00 Euro


Zahlungsart: bar, EC-Karte

Frist
Antragstellung vor Ablauf des bisherigen Aufenthaltstitels
Niederlassungserlaubnis aus humanitären oder völkerrechtlichen Gründen beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.
Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis aus humanitären oder völkerrechtlichen Gründen (§ 26 Abs. 4 AufenthG)

  • ununterbrochener Besitz einer Aufenthaltserlaubnis aus humanitären oder völkerrechtlichenGründen seit 5 Jahren
  • eigenständige Lebensunterhaltssicherung
  • mindestens 60 geleistete Pflichtmonatsbeiträge oder freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung in ausreichender Höhe
  • keine Ausweisungsgründe
  • die Beschäftigung muss erlaubt sein (sofern der Antragsteller ein Arbeitnehmer ist)
  • Antragssteller besitzt die erforderlichen Erlaubnisse für die Ausübung seiner Erwerbstätigkeit
  • ausreichend Kenntnisse der deutschen Sprache auf Niveau B1 (GER)
  • Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik
  • ausreichend Wohnraum
Kosten/Gebühren

Gebührenbeschreibung: für Minderjährige 42,50

Durchschnittliche Gebühren: 135,00 Euro

Minimal Gebühren: 67,50 Euro

Maximal Gebühren: 135,00 Euro


Zahlungsart: bar, EC-Karte

Niederlassungserlaubnis für Asylberechtigte oder anerkannte Flüchtlinge beantragen
CDie Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.
Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis als Asylberechtigter oder anerkannter Flüchtling (§ 26 Abs. 3 AufenthG)
  • ununterbrochener Besitz einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 1 oder 2 Satz 1 erste Alternative AufenthG seit 5 Jahren
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat der Ausländerbehörde mitgeteilt, dass die Voraussetzungen für den Widerruf oder die Rücknahme gemäß § 73 Abs. 2a des Asylverfahrensgesetzes nicht vorliegen
  • überwiegende Sicherung des Lebensunterhaltes
  • hinreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (A2-GER)
  • keine Gründe der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung unter Berücksichtigung der Schwere oder der Art des Verstoßes gegen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung oder der vom Ausländer ausgehenden Gefahr unter Berücksichtigung der Dauer des bisherigen Aufenthalts und dem Bestehen von Bindungen im Bundesgebiet vorliegen
  • Besitz der sonstigen für eine dauernde Ausübung einer Erwerbstätigkeit erforderliche Erlaubnis vorliegt (nur für erlaubnispflichtige Berufe)
  • Besitz von Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet
  • Besitz von ausreichendem Wohnraum für sich und seine mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Familienangehörigen
Die Niederlassungserlaubnis kann auch bereits nach Ablauf nach 3 Jahren erteilt werden, wenn der Antragsteller die deutsche Sprache beherrscht (C1-GER) und seit Lebensunterhalt weit überwiegend gesichert ist.
Kosten/Gebühren

Gebührenbeschreibung: gebührenfrei

Niederlassungserlaubnis für enge Familienangehörige

Niederlassungserlaubnis für Ehegatten eines Deutschen beantragen
Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Durchschnittliche Gebühren: 135,00 Euro

Niederlassungserlaubnis für Kinder zwischen 16 und 18 Jahren beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.
Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis für Kinder zwischen 16 und 18 Jahren (§ 35 Abs. 1 Satz 1 AufenthG)

  • zum Zeitpunkt der Vollendung des 16. Lebensjahres muss das Kind seit 5 Jahren im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis zum Kindernachzug sein
  • der Lebensunterhalt muss eigenständig gesichert sein, außer das Kind befindet sich in einer Ausbildung, die zu einem anerkannten schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss führt
  • keine Ausweisungsgründe
Kosten/Gebühren

Verwaltungsgebühren

Durchschnittliche Gebühren: 55,00 Euro


Zahlungsart: bar, EC-Karte

Frist
Antragstellung vor Ablauf des bisherigen Aufenthaltstitels
Niederlassungserlaubnis für Asylberechtigte oder anerkannte Flüchtlinge beantragen

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel und berechtigt zur Ausübung von Erwerbstätigkeiten.
Voraussetzungen für eine Niederlassungserlaubnis für Kinder nachdem sie volljährig geworden sind (§ 35 Abs. 1 Satz 2 AufenthG)

  • der Betroffene ist volljährig und besitzt seit 5 Jahren eine Aufenthaltserlaubnis zum Kindernachzug
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache Niveau B1 (GER)
  • der Lebensunterhalt muss eigenständig gesichert sein, außer das Kind befindet sich in einer Ausbildung, die zu einem anerkannten schulischen oder beruflichen Bildungsabschluss führt

 

Frist
Antragstellung vor Ablauf des bisherigen Aufenthaltstitels
 

Drucken